Champions League Viertelfinale: Rückspiel zwischen Schalke 04 und Inter Mailand

Weltklasse, historisch, eine magische Nacht, das Wunder von Mailand: Der FC Schalke 04 deklassierte im Hinspiel vom Champions League Viertelfinale 2011 Inter Mailand in deren Stadion mit 5:2. Noch nie hatte eine deutsche Mannschaft im Giuseppe-Meazza-Stadion so viele Tore geschossen, bemerkenswert war insbesondere das zweimalige Comeback nach Rückständen. Eigentlich dürfte nichts mehr schief gehen – Inter müsste 4:0, 5:1 oder 6:3 in einer Woche in Gelsenkirchen gewinnen. Somit steht Schalke kurz vor dem erstmaligen Einzug ins Halbfinale der UEFA-Champions League und damit vor einem der größten Erfolge der Vereinsgeschichte, vielleicht ähnlich hoch einzuordnen wie der UEFA-Cup-Sieg 1997. Doch schreibt der Fußball manchmal merkwürdige Geschichten, so dass auch ein grandioses Scheitern nicht gänzlich ausgeschlossen werden darf. Wer hätte denn gedacht, dass diese schalker Mannschaft, die in der Bundesliga im grauen Mittelfeld herumdümpelt, den Titelverteidiger derart demontiert?

Das Champions League Viertelfinale zwischen Schalke und Inter: Ein Rückblick auf das Hinspiel 2011

Es waren 25 Sekunden gespielt, da musste Manuel Neuer erstmals ein Ball aus seinem Tor fischen – Dejan Stankovic verwandelte mit einem Sonntagsschuss Inters erste Torchance. Schalke kam zurück. Matip glich nach einer Ecke aus (17.), ehe – alles in der ersten Halbzeit – Bayern-Schreck Millito Mailand abermals in Führung schoss (33.). Noch vor der Pause glich Edu durch eine Energieleistung aus (40.). Was in den zweiten 45 Minuten passierte, das hatte tatsächlich historische Züge: Wahrscheinlich wurde ein Champions League Titelverteidiger noch nie so vorgeführt wie Dienstagabend geschehen. Ràul brachte Schalke erstmals in Führung (53.), nur wenige Minuten später schob Ranocchia den Ball zum 2:4 in sein eigenes Tor (57.). Den Schlusspunkt setzte abermals Edu eine viertel Stunde vor Schluss. 5:2 hieß es ab Ende und die mitgereisten Schalkefans waren die einzigen hörbaren Zuschauer. Noch Minuten nach dem Abpfiff sangen und tanzten sie. Ein unglaublicher Fußballabend, wie es ihn nur ganz selten gibt mit einer Bundesligamannschaft, die auf allen Positionen ein überragendes Spiel ablieferte und – am Ende auch in der Höhe – hoch verdient gewann.

Das Champions League Viertelfinale zwischen Schalke und Inter: Ein Ausblick auf das Rückspiel 2011

Und nun? Schalke empfängt Mailand nun am Mittwoch, den 13. April in seiner Arena. Eigentlich darf dort nichts mehr schief gehen. Selbst ein 0:3 aus Sicht der Blau-weißen würde aufgrund der Auswärtstorregel zum Erreichen des Halbfinals genügen. Womöglich wird Inter Mailand bis dato einen neuen Trainer haben, denn nach dem 0:3 im Lokalderby gegen den ewigen Rivalen AC am Wochenende in der Liga, ist dieses 2:5 der nächste Nackenschlag für den Trainer Leonardo. Ob sich der Patriarch Massimo Moratti das länger anschaut, das wird sich in den nächsten Tagen zeigen. Die Mannschaft wird aber sicherlich auf Wiedergutmachung bedacht sein. Auf der anderen Seite: Die Königsblauen haben in dieser Saison jedes ihrer Heimspiele in der Champions League gewonnen und die 60.000 Fans im ausverkauften Stadion werden ihren (akustischen) Beitrag dazu leisten, dass es nicht noch einmal eng werden sollte. Ralf Rangnick hat mit seinem erst zweiten Spiel seit seiner Rückkehr nach Gelsenkirchen seine Meisterprüfung bereits abgelegt – Feuertaufe bestanden! Und auch er wird – so rational, sachlich und aufgeräumt er gestern nach Schlusspfiff das Spiel beurteilt hat – die richtigen Worte für seine Mannschaft wählen. Also ist das Halbfinale zum Greifen nah. Das wird übrigens erneut von Sat1 im Free-TV übertragen. Der Gewinner aus den Partien zwischen Manchester United und dem FC Chelsea trifft dann auf – aller Wahrscheinlichkeit nach – Schalke 04 – die Knappen können sich also auf ein englisches Spitzenteam freuen.

Eine Meinung

  1. Norbert Netzker

    Wer hätte gedacht, dass die Knappen der letzte Deutsche Vertreter in der Champions League sind und zumindest bis ins Semifinale vorstossen? Mit diesem Tipp wäre bei den Buchmachern viel Geld zu machen gewesen. Und das Inter doch noch den Aufstieg schafft, daran glaubt auch keiner mehr. Für ein 0:4 oder 1:5 bieten die Buchmacher das 51fache bzw. das 101fache des Einsatzes als Gewinn an! Und dass Schalke sogar die Championsleague gewinnt scheint in den Wettbüros nicht mehr unmöglich zu sein. Die Chancen der Gelsenkirchner stehen immerhin 1:12! Und dass gerade in der CL nicht immer der absolute Favorit letztendlich auch gewinnt, hatte der FC Barcelona in den letzten Jahren ja schmerzlich erfahren müssen…

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.