Canon X Mark I Mouse Lite: Die Maus mit integriertem Taschenrechner

Geräte die aus zwei anderen Geräten zusammengewürfelt sind, nennt man Mashup und das kommt vom englischen Verb „mash“ was unter anderem „mischen“ bedeutet. Vor einer Weile hatten wir die LG Smart Scan, eine Maus die mit einem Scanner kombiniert wurde. Das neueste Mashup kommt von Canon und kombiniert eine Maus mit der Funktion eines Taschenrechners.

Die Canon X Mark I Mouse Lite auf dem Papier

Die Maus funktioniert kabellos und benötigt von daher für den Gebrauch normale AA-Batterien in doppelter Ausführung. Die Funkverbindung wird über Bluetooth aufrecht erhalten. Bei den Tasten verfügt die Canon X Mark I Mouse Lite über zwei Maustasten und in der Mitte ein Scrollrad, das ein wenig schwammig reagiert. Die Tasten sind aber auch nicht die optimale Lösung und der Reaktionspunkt für den Klick viel zu tief angebracht. 23 weitere Tasten bilden unterhalb der regulären Maustasten den integrierten Taschenrechner. Das einfache Display verfügt über monochrome Darstellung und eine maximale Anzeige von acht Zeichen. Bei den kalkulatorischen Möglichkeiten hält sich der Rechner ebenfalls zurück und bedient die Grundfunktionen, die jeder Taschenrechner zur Verfügung stellt, die man sogar bereits als Werbegeschenk kostenlos hinterher geworfen bekommt. Persönlich hätte ich eine Touchscreen-Implementierung für besser befunden, die sich per seitlicher Taste an der Maus Ein- oder Ausschalten ließe. Genauso billig wie die Funktionen, stellt sich auch die Verarbeitung dar. Keine gleichmäßigen Spaltmaße und billiges Plastik lässt sich schon auf dem Foto ausmachen und bewahrheitet sich in der Realität.

Interessanter Ansatz mit schlechter Usability

Was auf dem Datenblatt und in der Beschreibung des Produktes interessant klang, wird zur bitteren Enttäuschung, wenn es um die alltägliche Anwendung geht. Da die Eingabetasten des integrierten Taschenrechners auf der hinteren Fläche der Oberseite angebracht sind und sich normalerweise an selbiger Stelle der Handballen aufhält, ist es normal, dass bei Nutzung der Maus gleichzeitig auch Zahlen ungewollt in den Taschenrechner eingegeben werden und so zusätzlich Strom verbraucht wird (wenn auch nicht viel). Das nervt!

[youtube GiJ4bXM4Gl4]

Richtig gehört im Video, die erste Vorstellung war bereits im letzten Jahr zur Photokina und erst jetzt gibt es, allerdings nochmal stark überarbeitet, verfügbare Modelle zum Testen. Die Canon X Mark I Mouse Lite ist in schwarz und weiß ab 25 Euro erhältlich. Unter Windows und Mac OS X soll sie funktionieren, vom Kauf raten wir trotzdem ab. Da haben wir schon bessere Kombinationen, wenn auch nicht Maus und Rechner, gesehen. Dann doch lieber separat!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.