Cabernet Sauvignon aus Deutschland

Von seiner Heimat Bordelais trat der Wein seinen Siegeszug in die Weinbau-Welt an. Der Cabernet Sauvignon gehört zu den beliebtesten Weinen, der mittlerweile in vielen Ländern angebaut wird. Die Rebsorte besitzt die längste Reifezeit in der Flasche und im Faß, damit sich der vollmundige und fruchtige Geschmack entfaltet kann.

Cabernet Sauvignon: Rebfläche und Reifezeit

Der Cabernet Sauvignon besitzt eine rund 200.000 Hektar große Rebfläche weltweit, die jedoch von dem Merlot als am weitesten verbreitete rote Qualitätssorte überrundet wird. In Deutschland beläuft sich die Anbaufläche des roten Carbernet Sauvignon auf gerade mal 280 Hektar, wovon sich über die Hälfte in der Pfalz befindet.

Die Traube enthält besonders viele Kerne, Farbstoffe und Tannine, welche dem Wein seine tiefdunkle Farbe geben. Sie zählt zu den spät reifenden Rebsorten, die häufig 15-18 Monate und seltener bis zu 30 Monate im neuen oder gebrauchten Eichen– oder Barrique-Fass gärt. Diese längerfristige Lagerung verleiht dem Wein teilweise Röst– oder Vanille-Aromen und mildert die Strenge der Taninne.

Charakter und Geschmack

Diese spät reifende Sorte gedeiht am besten in warmen Anbaugebieten, in denen die Traube ihren vollen Geschmack entfalten kann. Eine Besonderheit der Sorte ist jedoch, dass unter verschiedensten Klima- und Bodenbedingungen sowie aufgrund ihrer Anpassungsfähigkeit das Bouquet und der Geschmack des Weines unverwechselbar bleiben. Die Trauben sind mittelgroß und dicht mit dunkelblauen, dickschaligen Beeren besetzt.

Die Weine des Cabernet Sauvignon sind oftmals vollmundig, trocken und besitzen den typischen Geschmack schwarzer Johannisbeeren sowie ein Aroma von grüner Paprika und Lakritze. Die Rebe wird kaum sortenrein angeboten, da sie sich hervorragend zum Verschnitt mit anderen Rebsorten, vor alle mit Merlot, eignet. Der Wein sollte bei einer Temperatur von 16 bis 18 Grad verzehrt werden und eignet sich in Kombination mit Käse oder als Begleiter zu gebratenem Rind– oder Lammfleisch mit einer dunklen Soße.

2 Meinungen

  1. Ich persönlich mag die Cabernet Sauvignons aus Deutschland, besonders die aus der Pfalz. Sie sind nicht so schwer und ganz so voll und dicht wie die Cabernets aus Übersee, wie man sie so kennt. Weingut Krebs, Weingut Bärenhof und Weingut Schmitt sind hier meine Favoriten. Ich denke, dass diese Rebsorte eine große Zukunft im deutschen Weinmarkt hat.

  2. Die Cabernet’s ín Deutschland werden immer besser. Speziell in der Pfalz gedeihen herrliche Gewächse. Sie brauchen Wärme und entsprechende Bodenqualitäten. Ich mache mir wirklich keine Zukunftssorgen dieser Rebsorte in Deutschland. Die Weine sind durchaus mit den Brüdern aus den anderen Ländern zu messen. Siue brauchen sich nicht zu verstecken.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.