C-Promi in Nöten

Wie der Spiegel Online berichtet, hat der Mross berichtet, dass er sich kürzlich den nackten Hintern versengt hat. Er hatte nämlich für seine Tochter eine Wasserrutsche gebaut und wollte die als Erster ausprobieren. Da hat ihm aber angeblich jemand das Wasser abgedreht. Erstaunlicherweise ist ihm dann die Badehose runtergerutscht und der blanke Glutaeus wurde für den Rest der Strecke wohl erheblicher Reibungshitze ausgesetzt. Nun habe er einen Hintern von erheblicher Röte. Ist es denn wahr?

Es ist schon peinlich genug, anzusehen, mit welchen Verzweiflungstaten sich ein ehemaliger Promi, der heutzutage gerade mal Anfang 30 ist, in den Blickpunkt des öffentlichen Interesses zu bringen versucht. Will sagen, so eine Story hätte man schon dann nicht erzählen sollen, wenn sie wahr wäre. Wie es aber möglich sein soll, dass einem auf einer nach eigenen Angaben 1,80 Meter langen Wasserrutsche nach dem Start zunächst das Wasser abgestellt wird, dann die Badehose runterrutscht und dann noch der Hintern versengt wird, dürfte selbst ausgewiesenen Slow-Motion-Fans nicht unerhebliche Grübeleien auferlegen.

Mensch Stefan. Denk Dir doch beim nächsten Mal wenigstens was aus, was unter Umständen hätte vielleicht stimmen können.

(Foto: www.pixelio.de / Fotograf: Alexander Hauk / bayern-nachrichten.de)

15 Meinungen

  1. Siehe auch Heidi Klum (Hans und Franz!). Mal sehen, wenn wir erst berühmt sind, was wir alles so anstellen werden, um auch im Brennpunkt des Interesses zu bleiben! (Habe Rutsche schon bei ebay bestellt!)

  2. Siehe auch Heidi Klum (Hans und Franz!). Mal sehen, wenn wir erst berühmt sind, was wir alles so anstellen werden, um auch im Brennpunkt des Interesses zu bleiben! (Habe Rutsche schon bei ebay bestellt!)

  3. Siehe auch Heidi Klum (Hans und Franz!). Mal sehen, wenn wir erst berühmt sind, was wir alles so anstellen werden, um auch im Brennpunkt des Interesses zu bleiben! (Habe Rutsche schon bei ebay bestellt!)

  4. Dieter Petereit

    Entscheidend ist die Länge der Rutsche. Mindestens 5 Meter muss sie sein, sonst sind bei dem definierten Tathergang keine Verbrennungen zu erwarten. Und die Badehose muss auch eine besondere sein. Schließlich muss sie runterrutschen, obschon man sich quasi genau entgegengesetzt zur Runterrutschrichtung bewegt…

  5. Dieter Petereit

    Entscheidend ist die Länge der Rutsche. Mindestens 5 Meter muss sie sein, sonst sind bei dem definierten Tathergang keine Verbrennungen zu erwarten. Und die Badehose muss auch eine besondere sein. Schließlich muss sie runterrutschen, obschon man sich quasi genau entgegengesetzt zur Runterrutschrichtung bewegt…

  6. Dieter Petereit

    Entscheidend ist die Länge der Rutsche. Mindestens 5 Meter muss sie sein, sonst sind bei dem definierten Tathergang keine Verbrennungen zu erwarten. Und die Badehose muss auch eine besondere sein. Schließlich muss sie runterrutschen, obschon man sich quasi genau entgegengesetzt zur Runterrutschrichtung bewegt…

  7. Aber immerhin bekommt Herr Mross hier ein wenig Aufmerksamkeit. 😉

  8. Aber immerhin bekommt Herr Mross hier ein wenig Aufmerksamkeit. 😉

  9. Aber immerhin bekommt Herr Mross hier ein wenig Aufmerksamkeit. 😉

  10. Dieter Petereit

    Wenn nicht hier, wo dann? 😉

  11. Dieter Petereit

    Wenn nicht hier, wo dann? 😉

  12. Dieter Petereit

    Wenn nicht hier, wo dann? 😉

  13. Gibt doch noch tiefgründigere Mitteilungen der Familie Hertel-Mross: Stefanie Hertel will das Albino-Reh aus dem Erzgebirgswald in Sachsen retten. Wie die „Bild“ berichtet, will die Volksmusik-Sängerin mit ihrem Mann, dem Trompeter Stefan Mross, und ihrem Vater Eberhard ein Benefiz-Konzert für „Rehweißchen“ geben.

  14. Gibt doch noch tiefgründigere Mitteilungen der Familie Hertel-Mross: Stefanie Hertel will das Albino-Reh aus dem Erzgebirgswald in Sachsen retten. Wie die „Bild“ berichtet, will die Volksmusik-Sängerin mit ihrem Mann, dem Trompeter Stefan Mross, und ihrem Vater Eberhard ein Benefiz-Konzert für „Rehweißchen“ geben.

  15. Gibt doch noch tiefgründigere Mitteilungen der Familie Hertel-Mross: Stefanie Hertel will das Albino-Reh aus dem Erzgebirgswald in Sachsen retten. Wie die „Bild“ berichtet, will die Volksmusik-Sängerin mit ihrem Mann, dem Trompeter Stefan Mross, und ihrem Vater Eberhard ein Benefiz-Konzert für „Rehweißchen“ geben.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.