Bose Premium-Sound im neuen Audi Q7

Der neue Audi Q7 gehört zur Oberklasse, und wer 1.150 Euro drauflegt, bekommt auch standesgemäßen Musikgenuss: Das Bose Premium-Sound-System mit Advanced Staging Technology gestaltet die Bühnendarstellung so räumlich und dreidimensional wie bei einem Live-Konzert.

Die allein von Bose ersonnene Technologie floss im neuen Audi Q7 als Highlight ins Premium-Sound-System ein: Bose-eigene Signalverarbeitung sowie sieben Front-Imaging-Lautsprechern sorgen im Verein für die Realisierung einer äußerst breiten, hohen und detaillierten Klangbühne. Sämtliche Lautsprecher im großen Audi werden dabei über einen separaten Verstärkerkanal angesteuert. Zwei der Front-Imaging-Spealker, sogenannte Twiddler, die sich in den A-Säulen des Q7 befinden, verleihen dem Klang weiteren Raum und bringen den Sound so quasi in eine dritte Dimension: die Höhe. Das führt zu einer lebendigen Darstellung der Klangbühne – völlig ungeachtet, ob von einer Radio-, CD-, MP3- oder DVD-Quelle.

Der Q7 profitiert von feinen Ohren

„Wir haben eine neue Dimension der Sound-Wiedergabe im Auto erreicht“, erklärte Roland Noller, Acoustical Systems Engineer den Grad des Musikerlebnisses im neuen Q7. „Surround-Sound ist mittlerweile Standard in der Fahrzeugklasse des Audi Q7. Jetzt geht es darum, den Sound noch räumlicher, noch lebendiger zu gestalten. Die 3D-Technologie ist die nächste Stufe auf dem Weg zu einem authentischen Musikerlebnis wie bei einem Live-Konzert. Möglich wird diese Innovation zum einen durch unsere langjährige Erfahrung – und zum anderen durch etwas für Bose besonders Wichtiges: das geschulte Gehör unserer Sound-Ingenieure.“ Diese Hörkompetenz erlaubt, die speziellen Herausforderungen des Innenraums anzunehmen: Während daheim bereits zwei Lautsprecher für einen natürlichen Klangeffekt langen, erfordert die optimale Beschallung mehrerer Sitzreihen hier wesentlich mehr Lautsprecher benötigt.

 

 

Audi Q7 2015 mit Bose-eigenem Algorithmus geadelt

Die Bose Advanced Staging Technology basiert auf einem Algorithmus, der die Bestandteile eines Musikstücks respektive die Rauminformationen des Quellmaterials untersuc ht und sie so auf der virtuellen Klangbühne positioniert, dass Stimmen und Instrumente klar und authentisch erklingen und sich definiert im Raum orten lassen. Insgesamt sieben Neodym-Lautsprechern schaffen die Klangbühne im Audi Q7. Deren kompakten Magnete bauen deutlich leichter und kleiner als Ferritmagnete, leisten aber signifikant mehr. Zugunsten eines satten Basswiedergabe finden in den Vordertüren Bose Richbas Tieftöner in speziell angepassten Bassreflexgehäuse Verwendung. Der Woofer lässt die Tür so weniger Schwingen und reduziert Vibrationsgeräusche. Ein 20-Liter-Bassmodul residiert im Q7 unterhalb des Gepäckraums. Ein darin untergebrachter 20-cm-Tieftöner sichert das akustische Fundament.

Bilder: © Bose Automotive GmbH

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.