Borussia Mönchengladbach gegen FC Schalke 04: Das Topspiel der Woche

Auch das zweite Heimspiel der Gladbacher Borussia in der Rückrunde ist ein absolutes Topspiel der Fußball Bundesliga für die Fans im Borussia-Park. Der FC Schalke 04 ist zu Gast und kommt als Tabellendritter zum derzeitigen Tabellenvierten. Beide Teams sind nur einen Punkt voneinander getrennt und haben gerade einmal zwei bzw. drei Punkte Rückstand auf Tabellenführer Borussia Dortmund. Spiele wie diese sind oft mitentscheidend darüber, wer den Anschluss halten kann und damit im Rennen um die Meisterschaft im Geschäft bleibt.

Borussia Mönchengladbach gegen FC Schalke 04: Die Ausgangssituationen

Mit dieser Konstellation hatte auch in Mönchengladbach vor der Saison keiner gerechnet: Gerade dem Abstiegsgespenst entronnen, wollte man eigentlich nur den Sprung ins gesicherte Mittelfeld schaffen. Auch die ersten Anfangserfolge ließen zunächst keine Träume in den Himmel wachsen, da der Borussen-Zug im Herbst etwas an Fahrt verlor. Doch mit den Kantersiegen gegen Bremen und Köln nisteten die Fohlen sich wieder auf den Champions-League-Plätzen ein und sind dort bis zum heutigen Zeitpunkt zu finden. Auch nach der Winterpause kam Lucien Favres Team sofort wieder in Schwung und feierte mit dem 3:1 gegen die übermächtigen Bayern und dem 3:0 in Stuttgart beeindruckende Siege. Das 0:0 in Wolfsburg in der vergangenen Woche war dann zwar nicht ganz so überzeugend, doch zumindest die Abwehrleistung stimmte einmal mehr. Überhaupt hat Gladbach ledglich beim Heimspiel gegen Leverkusen mehr als ein Gegentor kassiert und verfügt also über eine der sichersten Defensivreihen des Landes.

Dass der FC Schalke 04 ganz oben mitmischen kann, ist zwar nicht so unerwartet wie die Erfolgsserie der Gladbacher, doch dass die Königsblauen sich zu diesem fortgeschrittenen Zeitpunkt der Saison in direkter Schlagdistanz zur Tabellenspitze befinden, kommt nicht nur für Experten, sondern auch für die Verantwortlichen selbst recht überraschend. Die Schalker mussten in der Hinserie insbesondere den Abgang ihres Trainers Ralf Rangnick hinnehmen, der erst vor einem Jahr Felix Magath beerbt hatte und wie bei allen seinen bisherigen Vereinen ein nachhaltig erfolgreiches Spielsystem um eine ebenso viel versprechende Mannschaft aufbauen wollte. Eine Depression warf Rangnick jedoch aus dem Sattel, so dass er schweren Herzens seinen Hut nahm. Bei den Gelsenkirchenern entschied man sich wenig später, den alten niederländischen Erfolgscoach Huub Stevens zu installieren und dieser fand sich nach kurzen Anlaufschwierigkeiten an seiner früheren Wirkungsstätte prächtig ein. Dass bei Stevens „die Null stehen“ muss, ist hinlänglich bekannt, doch mit dem vorhandenen Spielermaterial konnte auch der Defensivspezialist unter den Trainern beweisen, dass seine Mannschaften durchaus attraktiven Angriffsfußball spielen können. Besonders die beiden Weltklassestürmer Raul und Huntelaar belebten die Torstatistik der Schalker. Aber auch junge Talente wie der von Magath aufgebaute Julian Draxler erhalten ihre Chance und wissen diese zu nutzen. Und obwohl Stevens oft betonte, seine Mannschaft sei noch nicht reif für die Bundesligaspitze, so beweisen doch die letzten Ergebnisse das Gegenteil. Werder Bremen war lange ein Konkurrent auf Augenhöhe, wurde kurz vor der Winterpause aber mit 5:0 nach Hause geschickt. Zum Start der Rückrunde besiegte man auch den VfB Stuttgart (3:1) und den 1. FC Köln (4:1) klar. Erst das 1:1 gegen Mainz bremste die Euphorie etwas. Huub Stevens war jedoch mit der Leistung zufrieden und lobte, dass sein Team erneut einen Rückstand aufzuholen vermochte.

Borussia Mönchengladbach gegen FC Schalke 04: Die Aussichten auf das Topspiel

Gladbach und Schalke weisen also Gemeinsamkeiten auf. Beide gehören nicht zu den Titelfavoriten und die Trainer sprechen auch nicht von der Meisterschaft. Das überlassen Favre und Stevens gern den beiden „Großen“ Borussia Dortmund und Bayern München. Offensichtlich ist aber dennoch, dass bei anhaltender Leistungsstärke die Chance auf den Titel bestehen bleibt. Ein Sieg im direkten Duell ist also letztendlich mehr als nur drei Punkte wert, denn es geht außerdem noch um die direkte Qualifikation für die Champions League. Das Hinspiel gewannen die Schalker hauchdünn mit 1:0. Im DFB-Pokal kurz vor Weihnachten schickten die Borussen den FC Schalke dagegen mit 3:1 nach Hause.

Fazit: Ohne Frage sind beide Mannschaften gefestigt aus der kurzen Winterpause gekommen. Jeweils 7 Punkte stehen in den drei bisher absolvierten Partien zu Buche. Beide sind offensivstark, hinten jedoch machen die Gladbacher einen besseren Eindruck. Bei Borussia Mönchengladbach gegen FC Schalke 04 werden sich daher am Ende die Platzherren in einem knappen Spiel mit 2:1 durchsetzen.
[youtube rQlyvWz0lhg]

2 Meinungen

  1. Kein einziges Wort zu Marco Reus? Er kann wahrscheinlich gar nicht spielen. Adduktorenprobleme. Deshalb wurde er gegen Greuther Fürth später doch noch ausgewechselt. Ein guter Artikel, aber zum Spitzenspiel gehören auch die Spitzenspieler!

  2. Korrektur: Ich meinte natürlich im Pokalspiel gegen Hertha BSC 🙂

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.