Der Stundenlohn von Handwerkern: wie können Sie sparen?

Der Stundenlohn von Handwerkern ist in Deutschland sehr teuer; Erst recht wenn dieser gut ist. Manchmal ist es aber einfach unmöglich ohne qualifizierte Hilfe im Heim etwas zu reparieren oder konstruieren. Dann muss man meist tief in die Tasche greifen. Aber mit diesen einfachen Tipps ist es möglich doch noch ein bisschen zu sparen!

Beim Stundenlohn von Handwerkern sparen: hilfreiche Tipps!

1

Wer und Was?

Zuerst sollte man sich sehr gut überlegen was genau man eigentlich braucht, da es schon häufiger vorgekommen sein soll, dass ein Handwerker einem Kunden etwas aufgequatscht hat, was nicht unbedingt nötig war und damit fallen dann natürlich auch unnötige Kosten an. Man kann auch gut mehrere Meinungen einholen. Bevor man sich jedoch einen Handwerker ins Haus einlädt, sollte man vorher schon verglichen haben: Am besten Freunde fragen, welche Erfahrungen gemacht wurden. es gibt im Internet aber auch Vergleichsportale, welche Preise und Leistungen verschiedener Handwerker anbieten und in vielen Fällen auch Konsumentenbewertungen feilbieten. Zudem sollte man den Handwerker versuchen immer direkt zu kontaktieren. Wenn man über eine Baufirma bucht, muss man immer noch die Vermittlungsgebühr dazurechnen.

2

Kann man es selbst?

Es wird auch oft geraten durch Eigenleistung Stundenlohnkosten zu sparen. Wenn man zum Beispiel einen Maler engagieren möchte, kann man ja schon einige grundlegende Arbeiten selbst erledigen, welche einfach aber zeitintensiv und somit sehr teuer sind. Schwierige Arbeiten sollte man dann doch dem Dienstleister überlassen. Auch an Materialkosten kann manchmal gespart werden, indem man selbst etwas besorgt, davon wird allerdings nicht jeder Handwerker begeistert sein, dieser kennt sich schließlich in seinem Handwerk am besten aus. Der Handwerker weiß ganz genau was er braucht, womit er am besten arbeiten kann und kommt gegebenenfalls an Materialien günstig ran, wenn er sie in Massen einkauft.

3

Sich von Vater Staat helfen lassen

Schließlich, was die meisten nicht wissen, kann man Handwerkerrechnungen von der Steuer absetzen. Um die Wirtschaft anzukurbeln und Schwarzarbeit vorzubeugen, hat sich die deutsche Handelskammer entschieden, legale Handwerksarbeit steuerlich für den Leistungsanbieter und den Verbraucher zu belohnen. Materialien kann man zwar nicht abschreiben, aber mit dem Stundenlohn kann man bis zu 1.200 Euro im Jahr an Steuern sparen. Da der Stundenlohn von Handwerkern meist der teuerste Teil der Rechnung ist, sollte man diese Möglichkeit auf jeden Fall nutzen.

Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.