Bonsai beschneiden: Anleitung und Tipps zur Pflege und Bewässerung

Wer einen Bonsai sein Eigen nennt, traut sich womöglich nicht mit der Schere an die zarten Äste des kleinen Baumes heran. Diese Malträtierung ist jedoch ein notwendiges Übel, um die ursprüngliche Form und Größe des Bonsais zu bewahren.

Bonsai beschneiden will gelernt sein, denn es gibt einige Richtlinien, die jeder Freund der japanischen Zwergbäume beachten sollte. Jeder Baum ist anders, und jede Art bevorzugt eine andere Art der Bewässerung und Pflege. Die folgende Übersicht liefert einen Einblick in die korrekten Arbeitsabläufe beim Bonsai beschneiden.

[youtube Lp8P3_OhTTg]

Bonsai beschneiden: Was wird benötigt

  • Bonsaischere (oder zur Not Nagelschere)
  • Inspiration und Muße
 

Bonsai beschneiden: So wirds gemacht!

1

Formschnitt

Als Formschnitt bezeichnet man das Abtrennen jener Triebe, die über die ursprüngliche Form des Gartenbonsai oder Zimmerbonsai hinaussprießen. Beim Kauf des Bonsai sollte die Form zur Orientierung in einem guten Zustand sein. Leicht zu erkennen sind die neuen Ästchen an ihrer hellgrünen Färbung. Mit einer speziellen Bonsaischere lassen sich die frischen Triebe am besten beschneiden, jedoch sind die speziellen Werkzeuge meistens im oberen Preissegment situiert. Eine einfache Nagelschere tut es zur Not auch, wenn man nicht viel Wert auf die professionelle Optik legt.
2

Korrektes Schneiden der frischen Triebe

Jeder Bonsai treibt nach einer gewissen Zeit aus, und droht so seine Form zu verlieren. Besonders sollte darauf geachtet werden, dass keine größeren Blätter die Nährstoffe für die kleinen aufzehren. Beim Bonsai beschneiden sollte immer ein Stück über dem letzten Blatt des Astes angesetzt werden, um ein Austreiben weiterer Knospen zu verhindern. Profis formen ihren Zimmerbonsai nach den klassischen Formen, die seit Jahrhunderten überliefert wurden.
3

Bonsaiformen

In seiner ursprünglichen Form ist ein Bonsai als Gesamtkunstwerk aus Schale und Pflanze gedacht. Auch andere Gestaltungsmöglichkeiten wie kleine Felsen können eine wichtige Rolle spielen. Es geht um das Bestreben, eine Harmonie zwischen den Naturelementen, der belebten Natur und dem Menschen in miniaturisierter Form darzustellen. Die Schnittformen orientieren sich demnach direktan Vorbildern aus der Natur. Neben der strengen aufrechten Form gibt es unter anderem auch den windgepeitschten Stil, bei dem der Stamm und die Äste in eine horizontale Form gebunden werden. Pflanzen dieser Art sind beispielsweise an windigen Küsten zu finden. Beliebt bei Nadelhölzern ist die Kaskadenform, die sich oftmals an Klippen und Abhängen findet. Der Baum ragt in der Vertikale über den Rand der Schale hinaus. Besonders wirkungsvoll sind mehrere Bonsai, die als eine Baumgruppe nebeneinander in einer Schale angepflanzt werden. Sie wecken so Assoziationen mit prachtvollen Wäldern.
4

Umtopfen

Ein Bonsai sollte alle 1-3 Jahre in eine grössere Schale umgetopft werden. Hierfür das Wurzelwerk behutsam von der Erde trennen. Einen Wurzelschnitt nur dann vornehmen, wenn mehr als genug Material vorhanden ist, und im Zweifelsfall einen Experten befragen. Die Auswahl der neuen Schale sollte gut überlegt sein, den das Behältnis stellt einen nicht zu verachtenden Teil des Gesamtkunstwerks dar. Jetzt die Bewässerungslöcher mit kleinen Plastikgittern verschliessen, und diese mit Draht fixieren. Der Baum kann nun in sein neues Behätnis gestellt werden. Die neue Erde muss locker verteilt sein, um den Wurzeln genügend Spielraum zu gewährleisten. Der Baum sollte mit einem Draht in der Schale fixiert werden, damit ihm ein fester Stand Sicherheit gibt. Ältere Bonsai ab 10 Jahre müssen nur noch ungefähr alle 4 Jahre umgetopft werden.
  Zeitaufwand: 30 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

5 Meinungen

  1. Ich habe meinen Bonsi seit 2 Jahren und nach dem Umzug verliert er in der neuen Wohnung alle Blätter. Weiss jemand was ich ja machen kann, um ihn zu retten?

  2. Hallo !

    Ich hatte bis jetzt einfach nur Pech mit meinem Bonsai! Habe mir mal einen richtig großen im Baumarkt gekauft (90 €), aber mit der zeit hat er immer mehr Blätter verloren, obwohl er in gutem Licht stand und ich ihn immer gut gewässsert hab. Ich werd auss dem Baum einfach nicht schlau.

    Hab Ihn dann an meine Schwester verschenkt und bei Ihr gedeiht er wieder prächtig!
    Danke für die Tipps hier!

    Liebe Grüße Marc

  3. Vielleicht hast du den Bonsai einfach ertränkt.

  4. In meiner Rage hab ich grad bkmeret, dass mein Kommentar ein wenig potschat formuliert wurde inkl. Grammatikfehler aber ich denke man weidf, was gemeint ist!

  5. Hinsichtlich des vierten Punktes – Umtopfen – habe ich vergangenes Frühjahr meinen Ficus in eine größere Schale umgetopft. Die Beschreibung hier im Text geht schon in die richtige Richtung. Ich persönlich würde noch den ein oder anderen Hinweis hinzufügen. Eine Schritt für Schritt Anleitung des Umtopfens meines Ficus kannst du auch gerne hier einsehen http://bonsai-haltung.de/bonsai-pflege/

    Ansonsten ein kurzer aber hilfreicher Beitrag.

    Gruß

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.