Böhmische Knödel: Klassiker der ungarischen Küche

Böhmische Knödel sind oftmals sehr schwer, machen dafür aber enorm satt und benötigen eine Menge Sauce, die sich auch bei den meisten Gerichten, zu denen sie serviert werden von vornherein findet. Die ungarische Küche kennt etliche Formen, die oftmals nur minimal voneinander abweichen, während das Grundrezept im Groben gleich bleibt. So kann man Böhmische Knödel warm zum Gulasch vorbereiten oder kalt als Dessert. Die Herstellung ist denkbar einfach und das Gelingen so gut wie garantiert.

In Österreich kennt man sie übrigens unter dem Namen „Serviettenknödel“ und während sich die Zutaten nicht unterscheiden, geht die Zubereitung etwas anders vonstatten, wenn sie in ein Tuch eingschlagen und im Wasserdampf gegart werden.

Böhmische Knödel: Die Zutatenliste

Zutaten für Böhmische Knödel

  • 500 Gramm Mehl
  • 4 alte Brötchen
  • 125 ml Milch
  • 2 Eier
 

  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss
 

Böhmische Knödel: Die Zubereitung

1

Vorbereitung

Brötchen in Würfel schneiden und leicht rösten
2
Mehl und Milch glatt miteinander verrühren. Nötigenfalls muss man sich auch nicht scheuen, mehr als 125 ml Milch zu verwenden.
3
Eier hinein schlagen, würzen, verrühren
4
gewürfelte Brötchen hinzu geben
5

Formen

Der Teig wird leicht gemehlt und in zwei längliche, brotartige Laibe geformt
6

Kochen

Zwanzig Minuten in gesalzenem Wasser und bei geschlossenem Deckel ziehen lassen. (Das Wasser sollte nicht sprudelnd kochen, sondern leicht simmen.)
7

Schneiden

Traditioneller Weise schneidet man Böhmische Knödel mit einem Bindfaden – das Messer ist für diese Aufgabe verpönt – in etwa zwei bis fünf Zentimeter breite Scheiben, je nach Vorliebe.
8

Gerichte

Es gibt auch Rezepte, die zwei Stunden lang stehen gelassen werden müssen oder bei denen Hefe angewendet wird. Als Gerichte, zu denen Böhmische Knödel serviert werden können, gibt es eine ebenso unzählige Vielfalt, wie es Varianten des Grundrezepts gibt: Sauerbraten, Gulasch oder andere Saucen-reichen Gerichte eignen sich so gut wie Rühreier, Speck und Pilze, Marmelade oder eingelegtes Obst oder angebratene Serviettenknödel, die lediglich mit zerlassener Butter beträufelt werden – den Ideen sind keine Grenzen gesetzt!  

Tipps und Hinweise

  • Anstelle der Brötchen kann man auch Paniermehl verwenden
  • Anstelle der Milch kann man auch Mineralwasser verwenden
  • Mit einem halben Päckchen Backpulver werden die Knödel lockerer
  Zubereitungszeit: 30 – 40 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Keine Meinungen

  1. Hallöchen,
    Da muss ich gleich mal zum Asiaten meines Vertrauens gehen und schauen ob er Wagyu Rind auf der Karte hat. Wenn ja steht es demnächst hoch im Kurs bei mir, oder ich muss mir ein neues Restaurant suchen^^

    Aber danke für den Händler-Tipp

    Grüße aus Berlin

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.