Blackout – Die Erinnerung ist tödlich: Spannung made in Germany

Ja, gibts denn das? Ein deutscher TV-Thriller, der spannend und originell ist? Gut besetzt und klasse gespielt? Gibts – bei Sat.1. Ab dem 29. Oktober zeigt der Privatsender den eigenproduzierten Vierteiler "Blackout – Die Erinnerung ist tödlich". Ein Werk, das aussieht als hätten die Sat.1-macher allen Mut zusamengenommen, um amerikanischer "CSI" und "24" Hegemonie und deutscher Behäbigkeit vom Schlage des "Bullen von Tölz" zu entrinnen. Ein Mut, der sich gelohnt hat und hoffentlich mit guten Quoten belohnt wird.

"Blackout" (Regie: Peter Keglevic, Hans-Günther Bücking) erzählt die Geschichte des Berliner Drogenfahnders Paul Novak (Misel Maticevic), der nach dem Mord an seiner Frau und einem Autounfall sein Gedächtnis verloren hat. Stück für Stück kommt die Erinnerung zurück und mit der Erinnerung die eigene Vergangenheit, die mehr kriminell als glorreich ist. Paul sucht den Mörder seiner Frau – ohne zu wissen, wem er dabei trauen kann. Seinem korrupten Ex-Kollegen Boris (Roeland Wiesnekker), seinem zwielichtigen Anwalts-Bruder (Dominic Raacke), dem Baulöwen Born (Walter Kreye)? Sehr schnell steckt der Mann mit dem Blackout in einer komplexen Story aus Drogenmafia, Bestechung, Politkrimi und Familiendrama.
 
Der Filmfan könnte einwerfen: Die Idee ist doch geklaut – vom Hollywood-Film "Memento" nämlich. Richtig: hier wie dort gehts um einen Mann mit Gedächtnisverlust, der den gewaltsamen Tod seiner Frau aufklären will. Aber das wars auch schon – "Blackout" entwickelt sich eigenständig. Selten hat man im Fernsehen ein so ernüchterndes Bild der Hauptstadt gesehen. Die Szenerie ist durchgehend in Grau- und Brauntöne getaucht, die zum guten Teil gewalttätige Handlung spielt sich auf Hinterhöfen, unter Bahnbrücken, in Bordells schäbigen Wohnsilos, düsteren Bürgervillen ab. Von Sonne und Potsdamer Platz keine Spur.

Das dramaturgische Prinzip dabei ist einfach, aber effektvoll: Jede der vier 90-minütigen Folgen erzählt zwei Tage, zwei Episoden werden an jeweils zwei aufeinanderfolgenden Tagen gezeigt – eine Annäherung an die Echtzeit like "24".

So weit, so gut. Aber es kommt noch besser: Roeland Wiesnekker gibt die beste Darstellung eines kaputten Bullen seit Harvey Keitel in "Bad Lieutenant". Wie der, einem Wahnsinnigen gleich,  koksend, hurend und mordend durch die Stadt zieht und sich in den Abgrund – kann mich nicht erinnern, eine derart starke Vorstellung eines korrupten Polizisten im deutschen Fernsehen gesehen zu haben.

Blackout – Die Erinnerung ist tödlich, 29./30.10. und 5./6.11., jeweils 20.15 Uhr, Sat.1

19 Meinungen

  1. Die Serie ist spitze, unglaublich spannend und fesselnd… die Quoten waren es leider nicht. Und so hat SAT1 diese TV-Perle ins Nachtprogramm verbannt… die nächsten Folgen laufen erst um 23:35 bzw. 23:15 … Schade!

  2. Auch die Wiederholungen bei kabel eins waren ein Desaster. Schlechte Zeit für gute Eigenproduktionen.

  3. Absolut genial! Nur leider floppt es wie am Schnürchen. Was mich, als Filmschaffender in Deutschland, wirklich schockiert! wie kann es sein, dass solch ein Hammer in diesem Land keine Quoten kassiert???Sehgewohnheiten scheinen durch Telenovelas, Soaps und diverse „Pilcher“-Formate so geprägt, dass ein Vierteiler wie „Blackout“ nur mehr eine fette Perle vor die Säue bleibt. Sat1 wird seine Konsequenzen ziehen, obwohl ich dafür bete dass man sich hier nicht einschüchtern lässt und der Versuch endlich einmal anspruchsvolles, wirklich gutes, spannendes Fernsehen zu machen, irgendwie dann doch belohnt wird. Dass man „Blackout“ jedoch offensichtlich keine Chance geben will, zeigt die Verschiebung auf den späten Sendeplatz!SCHWACH!!!!!

  4. Ich hätte mir auch gewünscht, dass diese Produktion ein Erfolg wird. Es wäre vielleicht ein Signal für weitere erfrischende Ideen & Filme gewesen. Stattdessen werden wir mehr Lizenzware zu sehen bekommen, keine Eigenproduktionen. Von den Soaps und Telenovelas abgesehen: im Fictionbereich gehen also fast nur noch Tatorte und so genannte Eventproduktionen – das eine routiniert, das andere erzeugt diese Burger-Gefühl. Man schlingt den fetten Brocken gierig hinunter, der Hunger bleibt. P.S.: Der nächste Sat.1-Flop ist wieder eine Eigenproduktion: Stadt, Land, Mord geht auch den Bach runter. Ist aber eh nicht mit Blackout zu vergleichen.

  5. Du triffst den Nagel auf den Kopf! Suche nach Gründen für ein solches Debakel und bleibe ratlos. Sind es wirklich die ruinierten Sehgewohnheiten die etwas halbwegs anspruchsvolles nur aufnehmen, wenn es mit amerikanischer Maske daherkommt? Denken die Verantwortlichen beim Sender wirklich nur bis zum nächsten Euro und exekutieren sofort, was eben wieder laufen lernt? Ich kann nur hoffen dass jemand die Eier hat und weiterhin auf Eigenproduktionen setzt.Ein Satz von hinter den Kulissen deutschen Fernsehgeschäfts, der mich immer noch aufbringt:“Kinder, macht hier mal kein Kino, wir müssen an die dumpfe Rezeptionsmasse denken“, bekommt so einen bitteren Wahrheitsgehalt.Aber dass sich hier die Katze in den Schwanz beisst, Zuschauer gefordert – und so gefördert werden wollen, sollte klar sein. Nur braucht das Zeit. Mehr Zeit als beispielsweise die ersten 2 Folgen eines Vierteilers.

  6. Eins muss klar sein: Es geht immer um Quote. Nur wer Publikum hat, kann Geld verdienen, und nur wer Geld verdient, kann Produktionen in Auftrag geben. Hatte neulich an einem Gespräch mit RTL-Chefin Schäferkordt teilgenommen. Auch für die heißt die Lehre aus dem Blackout-Flop: noch mehr Ami-Ware. Wobei RTL darüber nicht glücklich ist. Denn mit Eigenproduktionen schaffe man mehr Senderprofil (und außerdem Produkte, die sich weiterverkaufen lassen), kann sich besser von der Konkurrenz abheben. Ich habe das Gefühl, ein Teil der Misere rührt auch daher, dass die einheimischen Produzenten nicht die richtigen Ideen entwickeln. Vielleicht git es da ein Kreativ-Problem – Programme entwicklen, die nicht abgekupfert sind, aber das Publikum erreichen und nachhaltigen Erfolg versprechen. So einer wie Nico Hoffmann kann das. Für Events und teure Einzelstücke. Im Serienbereich gibt es keinen Hoffmann.

  7. oder es wird einfach mit zweierlei maß gemessen was serie und spielfilm angeht. immerhin hat auch herr hoffmanns firma „teamWorx“ sogar billigschrott wie „verschollen“ – nicht zu verwechseln mit der aufwendigen und gut gemachten us-serie „lost“ – auf den markt geworfen. billig im studio produziert, semiprofessionelle schauspieler,schlechte bücher.also scheint auch ein gourmet ohne große kopfschmerzen schlechtes fastfood unter seinem namen produzieren können.

  8. Das dieses Meisterwerk gefloppt ist, liegt wohl daran, dass die Zuschauer keine wirklich guten, innovativen Filme aus deutscher Produktion gewohnt sind und diesem Film deshalb keine Chance geben. Für das Kino wäre dieser Film eher geeignet gewesen, da er im Gewusel der leichten Unterhaltung aus dem Fernsehen nur untergeht. Ich hoffe sehr, dass er als DVD erscheint und bin schwer davon beeindruckt, dass ein deutscher Fernsehsender, wie Sat 1, so ein Meisterwerk vollbringen kann. Außerdem beweist dieser Film erneut meine These, dass unbekanntere Schauspieler nötig sind um einen Film vom Rest abzuheben und so die Authentizität des Gesamten verstärken.

  9. ich habe gestern dann mal reingeschaut und muss sagen, dass das buch wirklich gut ist und was versucht wurde verdient respekt. nur schauspielerisch löst für mich, außer dominic raacke, keiner eine wahrhaftigkeit ein. da wird von aussen draufgespielt wie verrückt – aber ich spüre nichts. selbst herr wiesnekker, der in seiner heimat schon einmal brilliant einen kaputten drogenabhängigen bullen in seiner mundart spielte (deswegen wohl auch zum cast gehört), nervt durch den versuch sauberes hochdeutsch zu sprechen (so wie kein bulle von der straße reden würde) und bleibt so bei allem dreck nur an der oberfläche.durch den flopp scheint zu befürchten, dass weitere ausflüge in die richtung nur vom mutigen underground und dann lowbudget unternommen werden – wenn es den noch gibt. ich wünsche mir jedenfalls mehr nähe zur straße, wenn man einen solchen film macht. mehr recherche, mehr eintauchen in die materie. und dann, darauf basierend eine schauspielerführung – die hierzulande ja immer noch die regie gewährleisten muss.

  10. Sehr gute Serie,wollte mir gerade den 3. und 4. Teil anschauen.Voller Vorfreude die VK eingelegt und festgestellt,dass die Id… den Film verschoben haben.Hab ich nicht mitbekommen.Hat jemand diese Teile aufgenommen? Gibt es eine Möglichkeit davon eine Kopie zu bekommen?MfgChristoph

  11. google einfach mal zu maxdome. da kannst du dich registrieren und im einzelkauf für 99cent je teil nochmal in den genuss kommen.die 380.000 zuschauer hat sich sat1 ja wohl selbst zuzuschreiben – alles der sendeplatz.katastrophal!

  12. Hallo,ich habe die beiden ersten Teile gesehen und die zwei letzten auf Video aufgenommen. Umso erstaunter war ich, als ich die beiden letzten Teile anschauen wollte und feststellen musste, dass ich ganz was anderes aufgenommen habe, da die Sendezeiten geändert wurden. Ich habe einen tierischen Hals. Kann mir jemand bie beiden letzten Teiel auf DVD oder Video zur Verfügung stellen.

  13. Hallo,ich habe die letzten beiden Teile auch auf Video aufgenommen und mußte feststellen, dass ich was anderes aufgenommen habe. Toll! Hat jemand Teil 3 und 4 aufgenommen und mir zur Verfügung stellen?Danke

  14. Tja, bei mir funktioniert Maxdome nicht!

  15. ich habe ein Teil versäumt kann man die Serie kaufen auf DVD

  16. Bitte bitte bitte kann mir jemand sagen, ob ich diesen fantastischen Vierteiler auf DVD bekomme. Bin seit Monaten verzweifelt auf der Suche. Danke!!!!!

  17. Leider ist noch kein DVD-Termin bekannt.

  18. Eine der beiden verantwortlichen Redakteurinnen erzählte gestern in einem Filmgespräch, dass die DVD dieser Tage erscheinen soll.

  19. Für mich gehört “Blackout – Die Erinnerung ist tödlich” zu den Sternstunden des deutschen Fernsehens. Es ist eine Schande wie Sat.1 mit solch einem Meisterwek umgegangen ist. Keine Geduld, ins Nachtprogramm verschoben und dann dem Vierteiler noch nicht mal eine zweite Chance an einem anderen Sendeplatz gegeben. Wie ist das zu erklären???

    Blackout gehört für mich zusammen mit den beiden Krimi-Mehrteilern “Der Schattenmann” (ZDF, 1996) und “Der Räuber mit der sanften Hand” (RTL, 1995) zu den besten Krimi-Mehrteilern, die das deutsche Fernsehen in den letzten 20 Jahren zustande gebracht hat. Letzteren (Der Räuber mit der sanften Hand) habe ich ganze 10 Jahre vergeblich versucht auf DVD zu bekommen und nun hat ein Label dieses Meisterwerk doch endlich veröffentlicht:

    http://www.fernsehjuwelen.com/dvd_der_raeuber_mit_der_sanften_hand.html

    In meiner Euphorie habe ich letzte Woche bei dem Label angefragt ob sie nicht auch Blackout bringen wollen. Man sagte mir, dass aktuell tatsächlich Verhandlungen mit Sat.1 über eine DVD-Box “Blackout – Die Erinnerung ist tödlich” laufen würden. Ob die DVD jedoch wirklich kommt, hänge von verschiedenen Faktoren ab.

    Wir sollten das Label mit Anfragen nach Blackout überschütten damit sie es sich nicht wieder anders überlegen. Dieses Meisterwerk muss endlich auf DVD wenn es schon nicht mehr im Fernsehen gezeigt wird.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.