Bitterballen: Das Rezept für die holländischen Fleischbällchen als Snack

Bitterballen sind frittierte und panierte runde Kalbfleischkroketten, eine in den Niederlanden und Flandern sehr beliebte Spezialität an Imbissen. Zu ihrem Namen kamen die Fleischbällchen, weil sie ursprünglich zu einem Magenbitter (niederländisch: bittertje) gegessen wurden. Auch heute noch werden die 3 bis 5 cm großen Fleischkroketten in Gaststätten und Bierlokalen als kleiner Snack zum alkoholischen Getränk gereicht. Man bestellt dabei typischerweise eine sogenannte ,,Bittergarnituur““, die aus einem Glas Bier und einer Portion Bitterballen besteht. Perfekt sind die Bitterballen, wenn sie außen sehr knusprig und innen heiß und zart sind. Wahlweise werden sie mit einem Stück festem Schnittkäse wie zum Beispiel Gouda gefüllt. Dazu gibt es Senf. Die Zubereitung ist allerdings nicht ganz so einfach und nicht mit den deutschen Buletten/Fleischküchlein zu vergleichen.

Bitterballen: Die Zutatenliste

  • 2 EL Weizenmehl (Type 405)
  • 2 EL Butter
  • 500 g gekochtes Kalbfleisch
  • 3 Eigelb
  • 0,50 l Kalbsbrühe
  • einige Spritzer Zitronensaft
  • 1 Prise Muskatnuss
  • Pflanzenöl (zum frittieren)
  • 50g Semmelbrösel (für die Panade)
  • 2 EL Weizenmehl (für die Panade)
  • 2 Eiweiß (für die Panade)

 

Bitterballen: Die Zubereitung

1

Fleisch vorbereiten und Einbrenne herstellen

Das gekochte Kalbsfleisch sauber von Sehnen und Häuten trennen. Anschließend in kleine Würfel schneiden. Aus 2 EL Butter und den 2 El Mehl wird nun eine Einbrenne (helle Mehlschwitze) hergestellt. Dazu die Butter in einem kleinen Topf erhitzen, das Mehl anschließend in das heiße Fett geben und solange rühren bis das Mehl sich komplett mit dem Fett verbunden hat. Unter Rühren mit der Kalbsbrühe ablöschen und würzen.

2

Ab in den Kühlschrank mit der Rohmasse

Die vorbereiteten Fleischwürfel und einige Spritzer Zitronensaft hinzufügen und die Sauce noch einmal kurz aufkochen lassen. Dann die Masse vom Herd ziehen, kurz abkühlen lassen und die 3 Eigelb unterrühren.
Muskatnuss reiben und mit Salz und Pfeffer dazugeben. Zum Durchziehen und für eine bessere Bindung circa 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

3

Fleischkroketten panieren: aufgeschlagenes Eiweiß macht den Unterschied

2 Eiweiß mit etwas Salz aufschlagen. Mit feuchten Händen aus der Rohmasse Bällchen formen. Zuerst in Mehl, dann in dem aufgeschlagenen Eiweiß und anschließend in Paniermehl wenden.

4

Frittieren: Außen knusprig, innen heiß

Nun zum Frittieren: Pflanzenöl in einer hohen Pfanne oder einer Fritteuse auf circa 180°C erhitzen. Die Bitterballen in das kochende Fett geben und in 3 bis 5 Minuten goldgelb ausbacken. Die Ballen sollten dabei im Fett schwimmen können. Zum Abtropfen auf Küchenpapier geben.

Tipps und Hinweise

  • Bitterballen isst man sehr heiß mit scharfem Senf und einem Spritzer Zitronensaft
  Zubereitungszeit: 80 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Eine Meinung

  1. Frustrierend… Das Rezept funktioniert überhaupt nicht. Bitte kontrolieren Sie den Zutatenliste!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.