Besucht: Hot Rod-Rennen beim Race 61 2019

Um das 22. Roadrunner´s Paradise Race 61 zu genießen, strömten tausende Besucher und Fans vom 28. – 30. Juni auf das Gelände vom Luftfahrtmuseum in Finowfurt. Eingestimmt wurde auf die große Sause bereits mit der Season’s Opening Party im Mai 2019.

Der Name „Annual Rock‘n‘Race Festival“ traf auf das Race 61 auch in diesem Jahr uneingeschränkt zu. Trotz der bereits begonnenen Sommerferien in Berlin und Brandenburg, trotz hochsommerlicher Hitze, genossen zahlreiche unverdrossene die gelungene Mischung aus feierfreudiger Festivalstimmung, rasanten Autorennen mit liebevoll gepflegten und aufgebauten Oldtimern und dem Lebensgefühl vergangener Tage. Ganz egal, ob 30er Jahre Hot Rod, 40er Jahre Custom Car, 50er Flossenklassiker, 60er Jahre Muscle Car oder 70er Jahre Dickschiff – bei diesem überregional bekannten US Car-Treffen in der Schorfheide war ein jeder gern gesehen. Mit oder ohne Auto, Motorrad, Truck, Van oder Wohnmobil – der Spaß stand im Vordergrund.

Beim Race 61 2019 war jeder willkommen

Was anno 1997 als ungewöhnliches Motorradtreffen auf einem Gutshof in Ahlimbsmühle ins Leben gerufen wurde, hat sich längst zu einem in der Szene anerkannten Race-und Partyweekender etabliert. Zu den aus ganz Deutschland angereisten Gästen gesellten sich zahlreiche Polen und Tschechen – kein Wunder, liegt das weitläufige Veranstaltungsgelände nur einen Katzensprung von der östlichen Bundesgrenze entfernt. Highlight des Events waren auch in diesem Jahr die 200-Meter-Beschleunigungsrennen auf dem Airstrip mit Autos, Light Trucks und Motorrädern, abgerundet von abendlicher Feierei, Autos und Bikes aller Coleur und jeder Menge netten Leuten

 

Hot Rod-Rennen auf der Achtelmeile

Zusätzlich zum reduzierten Wochenendticket führten die Roadrunners für das Race 61 2019 wegen starker Nachfrage ein Samstag-Sonderticket ein. Dies gestattete Besuchern, die primär den Rennen beiwohnen wollten, am Samstag zwischen 12:00 und 20:00 Uhr genau dieses zum ermäßigten Eintrittspreis von 20,00 € wie auch einen Bummel über die Food- und Marktmeile. Der separate Band- und Partybereich war damit tabu, doch ließ sich an der Abendkasse entsprechend nachlösen, um ausgelassen mitzufeiern. Am Freitag sorgten The Kokomo Kings (SWE), The Loranes (Ö) + The Flat Tires (D) für beste Unterhaltung, samstags heizten Johnny Bach & The Moonshine Boozers, The Wake Woods (D), The Yucca Spiders (D), The Booze Bombs (D) und The Kilaueas (D) der trinkfesten, aber dennoch manierlichen Crowd gehörig ein.

Neuerungen beim Rock‘n‘Race Festival

Gewohnt verbissen brachten die Rennteilnehmer den Airstrip zum Glühen, gewohnt kompetent gingen Orgateam und Zeitnehmer zu Werke, doch gab es eine wesentliche Änderung: Die zwei Rennen mit diversen Klassen wurden nicht mehr Samstag und Sonntag, sondern bereits Freitag und Samstag ausgetragen. Somit galt der Freitagvormittag der Rennanmeldung und Fahrzeugabnahme, am Nachmittag fanden Warm-Up und Trainingsläufe aller abgenommenen Fahrzeuge bis Baujahr 1976 statt. Am Samstag finden wie bisher am Vormittag die Fahrzeugabnahme, um 13 Uhr fiel der Startschuss für das Race61 statt. Der Sonntag diente als reiner Abreisetag. Für die allermeisten mit der festen Prämisse, den Season Starter und das Race 61 2020 keineswegs auzulassen.

Bilder: ©Arild Eichbaum

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.