Besucht: Oldtimermarkt Bockhorn 2019

Vom 14. bis 16. Juni herrschte beim Oldtimermarkt Bockhorn 2019 eine einmalige Atmosphäre inmitten tausender klassischer Fahrzeuge aus ganz Europa. Die Sonderschau „It´s Tea-time“ beim größten Oldtimertreffen in Norddeutschland feierte englische Klassiker.

Für die Oldtimerfans in Deutschland und den Nachbarländern gab es am Wochenende vom 14. bis 16. Juni lediglich ein Ziel, denn Friesland wurde einmal mehr zur europäischen Pilgerstätte klassischer Fahrzeuge: Der 38. Bockhorner Oldtimermarkt hatte seine Pforten geöffnet. Auf 180.000 Quadratmetern Fläche kamen mehr als 5.000 Oldtimer zusammen, von der Nobelkarosse über den Kleinwagen bis zu rassigen Sportwagen und klassischen Zweirädern. Auch Nutzfahrzeuge und Traktoren waren wie üblich in großer Anzahl vor Ort. Beim Bummel über das malerische Parkgelände fanden sich gleichermaßen bekannte wie vergessene Kultmobile, wie sie in dieser großen Zahl anderswo kaum anzutreffen sind.

Den Oldtimermarkt Bockhorn 2019 mit neuem Auto verlassen?

Fachkundige Infos hielten die Fahrzeughalter nicht zurück, sodass so mancher Weg zum eigenen fahrbaren Schätzchen über den Automarktplatz mit gut 200 zu erstehenden Karossen führen kann. Hier konnten Träume Wirklichkeit werden, sei es ein Wagen in fahrbereitem Zustand mit frischem TÜV, sei es ein Teilekonvolut zur Endmontage in der eigenen Garage. Fehlende Komponenten ließen sich beim Oldtimermarkt Bockhorn 2019 womöglich gleich nebenan auf dem Teilemarkt auftreiben; dort boten etwa 1000 Anbieter verschiedensten Waren rund ums Altmetall feil. Der sonntägliche Kofferraumverkauf erlaubte Privatanbietern, ein kleines Warensortiment loszuschlagen. Was da nicht alles aus Garage, Keller und Dachboden auftauchte! Unfassbar.

Britische Oldtimer auf dem Präsentierteller

Kurze Pause gefällig? Der malerische Kaffeegarten lud ein, eine kleine Stärkung zu sich zu nehmen – vielfach auf stilechtem Porzellan der 70er und 80er Jahre. Dann weiter, besondere Beachtung verdiente die diesjährige Sonderschau „It´s Tea-time“, eine an allen drei Tagen ausgetragene Zusammenkunft von englischen Fahrzeugen bis Baujahr 1985. Natürlich waren diverse Jaguar E und XJ sowie weitere Großkatzen präsent; auch die Roadsterfraktion präsentierte ihre MG A und B oder Pretiosen aus der Triumph TR-Familie. Land Rover und Range Rover? Check! Last but not least: der Mini als bei weitem beliebtester britischer Klassiker war natürlich auch dabei, ebenso sein Vorgänger namens Morris Minor. Darf es noch ein Scone sein?

Oldtimertreffen mit abgerundeter Mischung

Oldtimer in Aktion gab es bei der „Friesland-Rallye“ am Sonntag zu bestaunen. Hier hatten die Besuchern die einmalige Gelegenheit, über 100 Oldtimer zu erleben, während die Hamburger Rallye-Legende Uwe Quentmeier das Geschehen fachkundig moderierte. Diese Melange aus Klassikertreffen, Teilemarkt und Rallye ist in der Szene nahezu einzigartig und macht den „Markt im Norden“ zum tiefrot im Kalender zu vermerkenden Datum. Auch der Nachwuchs respektive zukünftige Klassiker mussten nicht vor der Tür bleiben – der Sunny Sunday lud am Sonntag, den 16. Juni zusätzlich alle Youngtimer bis Baujahr 1994 zum Treffen ein. Alles in allem mal wieder ein hervorragendes Treffen mit netten Leuten, tollen Wagen und exzellentem Team. Daumen drücken, dass es beim Oldtimermarkt Bockhorn 2020 mit dem Wetter wieder besser klappt!

Bilder: ©Arild Eichbaum

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.