Besucht: Big Bumper Meet 2019

Neben dem Oldtimermarkt Bockhorn gehört das Big Bumper Meet in Oldenburg zu den größten Altlech-Events im Nordwesten. Doch währen der Markt Fahrzeugen jedweder Provenienz offen steht, heißt das Big Bumper Meet ausschließlich Detroit Iron willkommen.     

Bereits zum 16. Mal lud der aus den Chromedaddies hervorgegangene Big Bumpers Oldenburg e.V. zu seinem großes Amerika-Festival. Am Wochenende vom 03. und 04. August 2019 diente abermals das weitläufigen Gelände der Firma Möbel Buss im Oldenburger Stadtteil Tweelbäke als Veranstaltungsort. Wunderbar, denn sonderliche Rücksicht auf die Nachtruhe musste auf dem Gewerbegebiet in der Bremer Heerstraße 575 keiner nehmen. Und um die bisweilen aus weiter Ferne anreisenden, in jedem Fall aber feierlustigen US Car-Fahrer nicht zu verbrämen, hatte der Camp Ground beispielhaft schon am Freitag ab 16:00 Uhr seine Pforten geöffnet. Fiat Ducato und VW Westfalia mussten allerdings draußen bleiben, allein US-Gespanne und -Wohnmobile durften herein.

Big Bumper Meet brilliert mit freiem Eintritt

Besonders ein Umstand war es, der das Big Bumper Meet all die Jahre lang zu so einem großen Erfolg machte: Der Eintritt ist sowohl für US-Fahrzeuge als auch Besucher nach wie vor gratis, und das machte sich positiv bemerkbar. Kein Wunder, statt glühender Hitze sorgten leichte Wolken und eine angenehme Brise für buchstäbliches Wohlfühlklima auf dem nicht eben an Schatten reichen Parkplatz. Am Samstag durften ausschließlich US-Cars auf das Gelände fahren, am Sonntag waren dann Amischlitten aller Baujahre zugelassen. Die bunte Mischung verwandelte das Areal in ein PS-Paradies, bei dem Freunde amerikanischer Autos, Musik und Lifestyle voll auf ihre Kosten kamen.

Volles Haus beim US-Car Treffen

Natürlich trafen sich beim Big Bumper Meet 2019 nicht nur die legendären amerikanischen Straßenkreuzer der 50er und 60er Jahre; genauso waren zahlreiche Pony- und Muscle Cars, Vans und Pickups, Hot Rods und Bikes vor Ort. Für die besondere Würze sorgten diverse Police-Cars, deren gewaltige Licht- und Signalanlagen für stetige Furore sorgten. Über 500 Fahrzeuge waren gekommen, mal in geordneten Grüppchen abgestellt, mal in wilder Reihung. Eine ganze Reihe Mustangs? Ford neben Chevy oder Rod neben Custom? Stretchlimousine neben Corvette? Alles ging, kein Thema. Markentoleranz wird in der hiesigen US Car-Szene erfreulicherweise ganz groß geschrieben, wobei freundschaftliches Gefrotzel aber natürlich nicht ausbleibt.

Rockabellas und Elvis

Wie in jedem Jahr machte erst das vielfältiges Rahmenprogramm das Big Bumper Meet zu einem Riesenspaß für Groß und Klein. So gab es in altbekannter Tradition auch 2019 wieder detailreiche und leidenschaftliche Fahrzeugpräsentationen, genauso wurden diverse Pokale in verschiedenen Disziplinen vergeben. Etliche hübsche Rockabellas präsentierten ihre stilechte Retro-Mode, darüber hinaus hatte sich die „Tribute Elvis Show” hat sich für einige Live-Gigs angekündigt. Händler- und Gastronomie-Stände sowie eine große Tombola sind weitere Höhepunkte der beliebten Veranstaltung mit ihren zahlreichen Besuchern aus der Region. Und gut gelegen war das US CAr-Treffen auch noch aus einem anderen Grund: Für das leibliche Wohl der hubraum- und meist auch verbrauchsstarken US Cars befand sich eine Tankstelle nur wenige hundert Meter entfernt.

Bilder: ©Arild Eichbaum

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.