Berühmte Architekten: Die Top 10 der besten Architekten

Die Berufsbezeichnung Architekt ist eine Herleitung des altgriechischen αρχιτέκτων [architékton]. Die Kontraktion von αρχι- [archi-], „Haupt-“ und τέκτων [tékton], „Bauhandwerker“ läßt sich als „Oberster Handwerker“ interpretieren.





berühmte Architekten: Die Top 10

1

Vitruv

Nach Vitruv soll der Baumeister in seinem Werk Stabilität (firmitas), Nützlichkeit (utilitas) und Anmut (venustas) erreichen. So schafft er einen Raum, der den Menschen an Leib und Seele gesund erhält.

2

Die anonymen Meister

Wie in der aufstrebenden und damals fast unbezahlbaren Gotischen Architektur, gibt es auch im Zeitalter der Raumfahrt zahl- und namenlose Architekten. Ihre Nähe zu Vertretern vorheriger Epochen liegt in identitätsstiftender Wirkung, Finanzbedarf, korporatistischer Innovationfähigkeit sowie Fähigkeit zur Symbiose von Kunst und Technik. Das Erschaffen von Wohnraum in diversen Umgebungen stellt sich im Weltraum den Architekten als theoretische und praktische Herausforderung dar. Zum Einen gibt es nur wenig Erfahrung in diesem Feld, zum Anderen sind die außerirdischen Gefahren, insbesondere in Hinblick auf Gemeinwesen, Psyche und Umwelt, groß. Darüber hinaus definieren minimale Transportkapazitäten die technischen Vorgaben des Habitats. Diese Mängel setzen eine „tolerante Koexistenz“ von Wohnung und Bewohner voraus. Hinzu kommen Schwerelosigkeit und jenseits des erdnahen, schützenden Van Allen Gürtels hohe Strahlendosen, die zu Unwohlsein und Gesundheitsschäden führen. Nichtsdestotrotz läuft der Trend von Salyut (1971) bis Tiangong (2011) auf exorbitale Kolonien hinaus. Hoffen wir auf berühmte Architekten, die zu unserem Glück in fremden Welten beitragen.

3

Parler

  1. In den vier Jahrhunderten während der Epoche der Gotik entstand in der Pariser Region der ursprüngliche Spitzbogenstil. Der zuvor vorherrschende Bau- und Kunststil ist als Romantik, der nachfolgende als Renaissance bekannt. In Italien als gotico oder maniera tedesca kritisiert, verstanden begeisterte Deutsche die verachtete mittelalterliche Kunst als Deutschen Stil. Wegen der langen Bauzeiten der sehr freien, unabhängigen Epoche wechselten die Bau- oder Werkmeister (Architekten) häufig.
  1. Als berühmte Architekten dieses Stils galten unter vielen anderen die Parler, einer Familie aus Schwäbisch Gmünd. Den Sitten der Zeit entsprechend, wurde der Familienname vom Beruf des Parliers, dem Meister oder Sprecher einer Bauhütte, abgeleitet. Aus der Wurzel parlerius oder parlerus, entwickelte sich Parlier. Heute ist die Berufsbezeichung des Baustellenleiters Polier. Die Parler brachten Baumeister, Steinmetze und Bildhauer hervor, die im 14. Jahrhundert europäische Werke gotischer Kunst und Architektur schufen.
4

Schinkel

Karl Friedrich Schinkel war preußischer Architekt und Stadtplaner des Klassizismus. Als administrativer Leiter und Architekt des Königs ist sein Geist in allen königlich preussischen Bauten vorhanden. Die nach ihm benannte Schule war stilbildend für folgende Architektengenerationen. Außerhalb Preußens setzte sich Schinkel u.a. für die Rettung der Bauruine und den Weiterbau des Kölner Doms ein. Für Berlin Mitte sind Schinkels Bauten auch gegenwärtig wesentlich. Schinkel läßt die Nachwelt in seinen Artefakten am Geist des Klassizismus Anteil nehmen – insofern gehört er in der Kategorie „berühmte Architekten“ ganz bestimmt zu den besten.

5

Jantzen

  1. In Zeiten des Smog und Krankheiten wie Tbc und Asthma bewunderte man das Luftige, das Helle, das Saubere, das gesunde Ambiente des Bauhausstils. Zwar können heutige Gebäude darüber hinaus noch autonome Energie erzeugen und CO2 sparen, doch fügen sie sich nicht in die Umgebung, Gemeinde ein. Ob ein Gebäude schön ist, zum Wohl der Bewohner hergestellt wurde und sich die Bewohner wohl darin fühlen, findet wenig Beachtung. Für die Entwicklung der Spezies Mensch werden Kunst und Technik jedoch von entscheidender Bedeutung sein, da nun – zum ersten Mal in der Geschichte – die Mehrheit der Weltbevölkerung in Städten lebt. Somit liegt in den Städten gesundes und nachhaltiges Leben nicht nur in der individuellen Eigenverantwortung, sondern es wird zur architektonischen und städteplanerischen Pflicht. Regionale Wurzeln dürfen hierbei keinesfalls vernachlässigt werden, so gelten hiesige Artefakte der Himmelsbeschreibungen, wie die fast 7000 Jahre alte Kreisgrabenanlage von Goseck, als Fundament der Menschheitsgeschichte. Auch in den Mythen und Kalendarien wird dieses Wissen überliefert, sogar im, wer hätte es gedacht, „JOLAREIDI“ Jodeln.
  1. In diesen neuen Städten sollten Versorgungs- und Logistikfunktionen nicht mehr externalisiert, sondern in den Innenstädte integriert sein. Damit steigt die Effektivität der Energienutzung und die Versorgungskosten sinken. Damit Gebäude Energie produzieren können und städtische Freiräume für die Lebensmittelproduktion nutzbar bleiben, werden Symbiosen für Natur und Baukunst geschaffen. In diesem Sinne gelten die leistungsfähigen Fertigäuser Michael Jantzens als privatwirtschaftliche Wegbereiter. Sie sind klimaneutral, begünstigen nachhaltiges Hauswirtschaften und generieren benötigte Energie selbst. Wärme und Kühlung werden durch passive solarthermische Anlagen betrieben. Jedes Gebäude kann gänzlich den Wünschen der Bewohner und der Erfordernisse der Umgebung angepasst werden. Es ist aus einfachsten ökologisch vertretbarer Materialien gefertigt und besteht auch unter klimatisch widrigen Bedingungen.
6

Fuller

  1. Buckminster Fuller entwarf den Prototyp des Dymaxionhauses bereits im Jahr 1927. Produziert wurde das Haus aber erst nach dem Zweiten Weltkrieg, als eine neue Aluminiumlegierung die Konstruktion ermöglichte. Beim Entwurf handelte es sich um ein leichtes, preisgünstiges Gebäude mit sechs Zimmern. Der Entwurf genügte dem Postulat, durch Wissenschaft und Technik den größten Nutzen bei geringstem Energie- und Materialaufwand zu erreichen. Das Dymaxionhaus war in Massenproduktion herstellbar und hygienisch. Es konnte Tornados widerstehen und wog samt Mobiliar nicht mehr als 2.227 Kilogramm bei einem Durchmesser von 15 Metern und einer Höhe von 12 Metern. Die Grundfläche von 97 Quadratmetern entsprach der eines Neuenglischen Familienhauses. Der Grundriss des Gebäudes war rund oder polygon sechseckig bei sechs dreieckigen Zimmern. Das 4-D Haus ließ sich in kurzer Zeit demontieren, verpacken, transportieren und wieder aufbauen, wenn die Familie umzog. Es sollte nach Ende des 2. Weltkrieges auf den Fertigungslinien des Militärisch Industiellen Komplexes hergestellt werden. Nach leichter Konversion sollten mithilfe vorhandener Flugzeugfabriken, Fachkräfte und Technologien in Massenproduktion ultramoderne Dymaxionhäuser sehr günstig, zum Preis eines Oberklasseautomobils, hergestellt werden.
  1. Stilbildend war Fuller mit Prägung auf den funktionellen design science. 1965 eröffnete Fuller die World Design Science Decade mit dem Auftrag, das Leiden der Menschheit durch Anwendung wissenschaftlicher Prinzipien zu lindern und zu überwinden. Diesem Zweck diente auch der Entwurf seines grea
    t logistics game oder world peace game genannten Kernkurrikulums, mit dem die optimale Besserstellung der Menschheit durch spontane Kooperation demonstriert werden sollte. Gleichwohl sein Patent von 1954 dem Konstruktionsprinzip Bauersfelds älterem Zeiss Planetarium entsprach, ist Fullers Weiterentwicklung freistehender Spannstrukturen in der Form, effizienter und stabiler geometrischer Grundkörper wegweisend für berühmte Architekten von heute.
7

Gropius

Walter Gropius gründete das Staatliche Bauhaus. Die Kunstschule war etwas völlig Neues und als ein Gegenentwurf zu der Ästhetik des Historismus gemeint. Statt kunsthandwerklich entwickelte Ornamente in industrieller Massenproduktion seriell kopierend zu typisieren, war die gestalterische Absicht verbunden mit Rückbesinnung auf das Handwerk experimentell und manuell eine neue Formensprache zu entwerfen, die dem industriellen Herstellungsprozess gerecht wird. Hierbei sollten alle freien und bildenden Künste zu einem Gesamtkunstwerk verbunden werden. Gropius verkündet im Gründungsmanifest: „Das Endziel aller bildnerischen Tätigkeit ist der Bau“. Die Möglichkeit der industriellen Massenfertigung Gropius Baukunst ermöglichte zwar weltweit die Bereitstellung dringend benötigten billigen modernen Wohnraums, doch überragte seine Gesamtkunst zumeist das Häusermeer im städtischen Dschungel nicht. Die Wohnungen trugen durch Anonymisierung zu neuen gesellschaftichen Problemen bei. Dennoch stellt Walter Gropius‚ historisches Bauhaus noch heute die einflussreichste Bildungsstätte im Bereich der Baukunst, der Kunst und des Designs dar. Berühmte Architekten sollten ihn zu ihren Besten zählen.

8

Wright

Frank Lloyd Wright war einer der ersten Architekten, der den Begriff Organische Bauweise benutzte. Dieser bezeichnete den organischen Zusammenhang von Architektur mit Kunst, Natur und menschlichen Lebensbereichen der Moderne. Wrights Prairie Houses waren Ausdruck amerikanischen Geistes von Zusammenhalt und Unabhängigkeitserklärung. Um das Zentrum des Hauses herum, die gemeinschaftliche Feuerstelle, gestaltet sich das restliche Gebäude. Harmonisch war es in die Umwelt eingebettet, gemäß seiner architektonischen Prinzipien Einfachheit und Ruhe. Auf alles Unwesentliche wurde verzichtet und Geräte wie Möbel, aber auch alles Abwesende, wie Öffnungen, wurden als Formelement in die Struktur integriert. Letztere gestaltete sich nach der Frage, wem gegenüber, individuellen oder gesellschaftlichen Werten, sie repräsentiert – im Rahmen der conventionalization. Baukunst bestehe in einer Korrelation mit Topographie und Natur und sollte daraus unverfälscht, integer mit deren Materialien „gewachsen“ sein. Ferner postulierte Wright in Geiste der arts and crafts Bewegung, dass eine spirituelle Integrität menschlicher Werte in der Moderne nur im bewußten Gebrauch von Maschinen zu erreichen ist. Den Werten der Amerikanischen Unabhängigkeitserklärung folgend, schuf Frank Lloyd Wright als erster originär U.S. amerikanische Gebäude.

9

Hemiunu

Die Errichtung der Chelobspyramide, Grabmal des Pharaos Khufu, wird von einigen Historikern dessen Vezier Hemiunu (Diener des Gottes von Heliopolis) zugerechnet. Die Bauzeit der Großen Pyramide, Grabstätte des Phraos Khufu, betrug 20 Jahre. Nun steht sie seit Jahrtausenden im Nildelta in einer Linie mit den Pyramiden Chefrens“ and Mykerinos“. Zusammen mit zwei weiteren Pyramiden sind sie eine irdische Entsprechung des damaligen Sternbilds des Orion. Erstaunlich ist auch, dass die Große Pyramide als extrapoliertes Maß für die heilige Kreiszahl Phi zugrunde gelegt werden kann. Das Goldene Verhältnis aus Kreisumfang geteilt durch Kreisradius gleich Goldene Zahl (Phi) war den Ägyptern bekannt, der Kreis galt als Symbol der heiligen Sonne. Pyramidenforscher behaupten desweiteren, das Volumenverhältnis unserer Erde zur Sonne sei dem Verhältnis der Grundkantenlänge zur Strecke einer Lichtsekunde identisch gleich. Ebenso bezogen sich die Grundkantenlängen von Cheops- und Mykerinospyramide auf Planeten unseres Sonnensystems.

10

Speer

Der „Lichtdom“, „Lichterdom“ oder „Strahlendom“ von Albert Speer, war die größte und massenwirksamste Einzelgestalt aus elektrischem Licht. Seinen ersten Schritt hin zu einer autonomen Lichtarchitektur machte Speer mit dem Deutschen Pavillon auf der Pariser Weltausstellung von 1937. Paris galt bereits seit der Aufklärung im 18. Jahrhundert als ville des lumières. Hierbei wurden Flakscheinwerfer, die bereits im ersten Weltkrieg Verwendung fanden und deren Reichweite nunmehr zwölf bis fünfzehn Kilometer betrug, nicht allein zu Beleuchtungszwecken, sondern als eigenständiges, raumschaffendes Gestaltungsmittel verwendet. Das „Instrument der Erleuchtung“ hatte beeindruckende Wirkung auf die Massen und fand allgemein große Beachtung. Es versetzte die Betrachter in feierliche Stimmung und grenzte sie wie eine Gemeinde gegen die Dunkelheit hin ab. Speer begeisterte das Element „surrealistischer Unwirklichkeit“ seiner Lichtarchitektur. Die Illumination verglich er mit einem der „kristallenen Phantasieschlösser des Mittelalters“ und bezeichnete sie als „Höhepunkt“ in der Kunst der Menschenbeeinflussung.

Tipps und Hinweise

  • Stay Home, Young Man

Foto: david@engel.ac – Fotolia

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.