Bei Tumblr anmelden und starten: Einfache Anleitung für Anfänger

Auf die Frage hin, wie ich Tumblr am Besten beschreiben würde käme wahrscheinlich die Antwort: Es handelt sich um Twitter mit weitaus mehr Möglichkeiten.

Neben der Möglichkeit simple kurze Texte abzulegen, andere Beiträge von Followern zu „rebloggen“, sie also in seinen eigenen Blog zu übernehmen, könnt ihr hier direkt Bilder, Videos, Audiobeiträge, Links, Zitate und ganze Chatkonversionen wiedergeben. 

Tumblr gehört zu den sogenannten Microblogging-Diensten und ist gerade für Leute die einfach nicht die Zeit und oder das Know How für komplexere Blogsysteme mitbringen interessant. Wer ein simplen Blog sucht, den er auf seiner Seite einbinden möchte, der dürfte hiermit auch glücklich werden, dafür gibt es ein extra Tool. Hier eine Übersicht der Features und wie ihr aus Ihnen das Maximalste herausholen könnt.

Tumblr: Was wird benötigt?

  • tumblr.com

 

Tumblr: So wirds gemacht!

1

Tumblr und seine Top-Navigation, inkl. Dashboard

Das Dashboard. Die Übersichtsseite deines Blogs. Dieser kann per deinwunschname.tumblr.com von überall aus angesteuert werden. Hier kannst du Personen folgen und du kannst sehen wer dir folgt. Die Integration zu Facebook und Co wird ebenfalls gegeben. Ein RSS-Feed kann ebenfalls geschaltet werden. Wenn du anfänglich gar keinen Plan hast, was oder wen du jetzt ansurfen sollst, um coole Infos zu bekommen, dann klicke auf Entdecken und der Spass kann beginnen. Dank Suchfunktion und Anzeige der Trends, lässt sich hier schnell was passendes für jeden finden. Freunde sowieso. Unter Extras findet man die diversen Möglichkeiten Tumblr auch weitab von der eigentlichen Hauptseite aus zu bedienen. Per App, via Facebook oder auch Twitter. Möglichkeiten gibt es da so einige. Schaut Euch einfach mal um.

2

Text – kurz oder lang

Du willst einfach nur Text schreiben und dich Leuten mitteilen. Egal ob innerhalb von 140 Zeichen, wie bei Twitter, oder auf einer längeren Ebene ausgeholt. Die vielseitigste Funktion lässt dich Bilder und einige Dinge, die so in der Form von einen normalen Word-Editor bekannt sind, integrieren. Dafür wurde alles auf das Notwendigste reduziert. Wem das nicht reicht, der kann auch Sachen via HTML hinzufügen auch wenn das direkt mal dem eigentlichen Gedanken widerstrebt. Allein die Option zählt.

3

Foto – the internet is for…

Fotos lassen sich von überall einbinden. Du kannst es direkt von deinem Computer hochladen oder eines direkt per Webcam machen und damit Leuten schnell mal etwas zeigen, ohne erst kompliziert dein Bild per Kamera anzufertigen. eine weitere Option ist es, einfach zum angegebenen Foto zu verlinken, welches dann auf deinen Blog angezeigt wird. Jetzt noch eine kurze Notiz zum Bild und fertig. Wirklich nicht schwer, oder? Dank Apps für Android und iOS auch direkt vom Handy aus.

4

Zitat – von Schiller bis Justin Bieber

Du liebst Zitate und willst sie mit deinen Mitmenschen teilen? Dann immer her damit und nicht die Quelle vergessen, denn auf die wird viel Wert gelegt.

5

Link und Chat – Nerdy, eh?

Du liebst es zu chatten und willst den Leuten deine Konversationen zeigen. Egal ob lustige Dinge zu archivieren oder einfach, um sich nur mal wichtige Diskussionen abzuspeichern. Mit der Chatfunktion kannst du die Gespräche hübsch aufbereitet publizieren. Und wenn du einfach nur einen Link posten wilst, dann kannst du das auch. Copy und Paste den Link und füge, wenn du Lust hast, noch eine Beschreibung hinzu. Der Link kann mit einen Titel versehen werden und wird dann über diesen als Link angezeigt. so lassen sich ebenfalls wichtige Seiten abspeichern und gleichzeitig mit anderen sharen.

6

Audio – Podcast-Alarm

Du stehst auf Audio-Podcasting und willst dich anderen mitteilen? Ja dann hör auf länger deine Zeit mit irgendwelchen Podcast-Anbietern zu vertrödeln und kombiniere all deine Aktivitäten neben deiner Podcasting-Begeisterung. Audiofile von irgendwoher, wir kennen das ja schon vom Foto-Upload, eingeladen und eine optionale Beschreibung. Fertig! Danach Veröffentlichen und den Stream direkt auf deinen Tumblr Blog anhören, so wie beispielsweise hier von „Maisch-Supertramp“ vorgeführt, der sich mit der Kunst des Mash-ups auseinandersetzt und seine Werke auf Tumblr streamt.

7

Video – mach mir den Spielberg

Abgerundet wird der Blog mit der Video Funktion. Entweder du lädst hier dein Video, wie schon beim Audio oder Foto, von deiner Festplatte hoch oder du hast bereits dein, oder ein anderes, Video parat und willst es einbetten, dann geht das natürlich auch. Egal ob youTube, Vimeo oder einer anderen Plattform. Die Möglichkeiten sind schier grenzenlos und die Community wächst um die 15.000 User täglich.

Tipps und Hinweise

  • Der ärgste Konkurrent Posterous ist genauso aufgebaut, bietet aber keine so große Community und besinnt sich auch lieber auf den rein amerikanischen Markt.
Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.