Backen mit Kindern: Was ist zu beachten?

Das Backen mit Kindern ist eine schöne gemeinsame Aktion, nicht nur an Weihnachten. Doch für das gemeinsame Backen mit Kindern sind ein paar Hilfestellungen nützlich, um mit den Kleinen kindgerecht an die Arbeit gehen zu können.

Gibt es Schöneres, als die Kindheitserinnerungen an das gemeinsame Backen, das Riechen des Plätzchendufts? Für das Backen mit Kindern eignet sich zum Beispiel ein freier Nachmittag oder auch ein Wochenendtag, um hierfür die nötige Ruhe und Zeit aufbringen zu können. Denn Kinder backen anders als Erwachsene und lassen ihrer Kreativität beim Ausstechen von Plätzchen oder deren Verzieren freien Lauf und so werden diese dann auch lange begutachtet bevor sie in den Ofen kommen zum Backen oder verzehrt werden dürfen.

Da sind auch einfache Rezepte wie ein Mürbeteig oder kleinere Mengen von einem Rezept sehr geeignet, damit das Backwerk geschafft wird und nach eigenen kindlichen Vorstellungen hergestellt werden kann. Für Kinder mit Allergien sollten Sie entsprechende Rezepte ohne Milch und Ei vorbereiten.

Backen mit Kindern – Hände waschen, Schürzen um und los geht's!

Achten Sie darauf, dass das Backen nicht zu lange dauert und die Kinder nicht die Lust verlieren oder Vorgänge zu kompliziert werden. Kleinere Kinder können mit vorbereitetem Teig arbeiten und die älteren Kinder können beim Bereitstellen der Zutaten, dem Abwiegen und Kneten helfen. Sie selbst können schon vorher alles Notwendige vorbereiten und bereit stellen, damit die Kinder schnell finden was sie suchen.

Wann kann ein Kind das Handrührgerät bedienen?

Hier wird immer wieder diskutiert – die Empfehlung vieler Hersteller liegt bei vier Jahren. Jedoch sollten Sie als Erwachsener immer dabei bleiben und darauf achten, dass das Kind mit einer Hand den Rührer und mit der anderen Hand den Schüsselrand fest hält.

Tabuzone beim Backen mit Kindern

Der heiße Ofen sowie die heißen Bleche sollten für die Kinder beim Backen tabu sein. Die Kinder müssen  hier stets Abstand halten, damit sich keiner verbrennt. Beim Ausstechen der Plätzchen können Sie bei den vorhandenen Ausstechformen kindgerechte Förmchen auswählen, die einfach zum Ausstechen gehandhabt werden können und nicht zu filigran sind. Ganz kleine Kinder können auch einfach Kugeln vom Teig formen. Schließlich wird alles mit Liebe gemacht und wird sicher der ganzen Familie schmecken.

Je nach Alter der Kinder können Sie auch den Zuckerguss bereits anrühren. Hier kann mit Zitronensaft, Holunderbeersaft oder anderen roten Säften sowie Kakao farblich schön gezaubert werden. Was auf den Guß kommt, bestimmen ebenfalls Sie. Soll es eher gesünder sein? Dann bieten Sie den Kindern Nußvariationen, Mandeln oder Rosinen an. Oder dürfen es die Smarties, Gummibärchen & Co sein? Ihre Kinder werden es lieben, die Plätzchen mit ihrer ganzen Fantasie verzieren zu dürfen.

Ja, das gehört auch dazu: Zum Schluß räumen alle zusammen in der Küche mit auf und jeder bekommt seine Aufgabe. Und später können alle gemeinsam auf ihr Backergebnis schauen und stolz sein!

Backen mit Kindern: Was wird benötigt?

  • Backpapier
  • Rezept: Mürbeteig (oder andere)
  • Mehl zum Ausrollen
  • Backpinsel
  • Zuckerguß (optional: aus der Tube)
  • Smarties, Gummibärchen, Nüsse, Mandelblättchen, Rosinen
  • (Einfache) kompakte Ausstechformen wie Sterne, Tannenbäume und Herzen
  • Kinder Weihnachtslieder

 

Backen mit Kindern: So wirds gemacht!

1

Teig zubereiten / vorbereiten

Kleiner Kinder erhalten von Ihnen einen vorbereiteten Teig. Die älteren Kinder stellen ihren Teig anhand der von Ihnen bereitgestellten Zutaten selbst zusammen.

2

Ausstechen & Verzieren

Gerade die kleineren Kinder benötigen leichte Ausstechförmchen wie Herzen oder Tannenbäume, damit die Plätzchen nicht zerreißen. Ganz Kleine können einfach Kugeln formen und sind so trotzdem mit im gemeinsamen Backprozess aller eingebunden. Die älteren Kinder können sich auch mit anderen Ausstechförmchen versuchen. Beim Verzieren darauf achten, dass der Zuckerguß so steht, dass er nicht vom Umkippen bedroht ist oder alternativ bei jüngeren Kids Zuckerguß aus der Tube verwenden. Beim Verzieren dürfen die Kinder ihrer eigenen Fantasie freien Lauf lassen und Sie bestimmen vorher einfach, welche Zutaten hierfür verwendet werden dürfen.

3

Ofen & Bleche

Während des Backens sind der Ofen sowie die Bleche für die Kinder tabu. Machen Sie Ihnen klar, dass sie sich hier sonst stark verbrennen können.

4

Gemeinsames Backen – gemeinsames Aufräumen

Wenn alle zusammen helfen geht es schneller: lassen Sie alle mit anpacken, wenn es darum geht aufzuräumen und sauber zu machen. Dann können zum Schluß alle das Backwerk bestaunen und stolz auf ihre geleistete Arbeit sein!

Tipps und Hinweise

  • Buch: Kochen und Backen mit der Maus
  • Buch: Das große Buch vom Backen & Bauen von Ruth Kreider-Stempfle und Bettina Frensemeier
  • Buch: Backen für Kinder und mit Kindern von Heidi Hauser und Johanna Schmidt

Eine Meinung

  1. Hallo, eine gute Idee, die ich mal hatte, als meine Töchter im Kindergarten/Grundschulalter waren, ist: Salzteigknete bereithalten, damit Mama noch weitermachen kann, wenn die Kinder eigentlich nur noch matschen wollen. Rezept folgt unten. Dabei ist es zu empfehlen, dass man die Ausstecher aufteilt, damit nicht die Plätzchen hinterher nach Salzteigknete schmecken…Rezept Salzteigknete:400 g Mehl ( das billigste)200 g Salz2 Esslöffel Alaun (das hält die Knete länger geschmeidig)4 Esslöffel Speiseöl ( mit billigem, nicht kaltgepresstem hält die Knete länger)Ca. 300 ml kochendes WasserWenn vorhanden: Ostereierfärbetabletten zum EinfärbenMehl, Salz und Alaun mischen, Speiseöl dazu, kochendes Wasser (evtl. mit darin aufgelöster Färbetablette) dazu und mit den Knethaken und dann von Hand gut verkneten. ertrug.Hält sich in luftdichter Verpackung wochenlang im Kühlschrank, irgendwann wird sie ranzig oder schmierig, aber da sie fast nichts kostet und eine tolle Konsistenz hat, macht man dann eben neue.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.