Aromaöle und ihre Wirkungen und Anwendungen

Die Aromatherapie gilt als eine der beliebtesten Heilmethoden. Durch diese Art von Therapie finden Körper, Geist und Seele wieder zusammen. Durch die verschiedensten Aromaöle werden die unterschiedlichsten Reaktionen ausgelöst.

Mitunter kann durch die richtigen ausgewählten Düfte, Entspannung, Erfrischung und dergleichen erlebt werden und so etwas wie Stress und Anspannung gehören der Vergangenheit an. Sie können über den Geruchsinn sowie auf der Haut wahrgenommen werden. Ätherische Öle verwendet man für Aromalampen, Raumsprays, Massagen, Aromabädern, Inhalationen und Kompressen. Aromaöle finden aber nicht nur Verwendung beim Menschen, auch Tiere können davon profitieren. Im Folgenden einige Aromaöle und ihre Wirkungen.

Aromaöle: Was wird benötigt

  • ausgewählte Aromaöle
  • nach Bedarf eine Aromalampe
  • Pflanzenöle (Mandel- und Sonnenblumenöl)
 

Aromaöle und ihre Wirkungen

1

Einige beliebte Aromaöle von A-Z

Das ätherische Öl Angelika ist für die Seele aufbauend, beruhigend und stabilisierend. Es hat eine gute Wirkung gegen Blähungen, Verdauungs- und Durchblutungsstörungen und steigert zudem auch die Abwehr.
2

Aromaöl Bergamotte für eine Aromatherapie

Bergamotte wirkt auf den Körper antiseptisch, hilft bei der Senkung des Fiebers und kann krampflösend sein. Eine gute seelische Wirkung hat dieses Öl gegen Depressionen, ist sehr entspannend und angstlösend.
3

Cajeput

Cajeput stärkt die Nerven, trägt zur Linderung von Schmerzen bei, ist schleimlösend und eine Muskelentspannung macht sich bemerkbar.
4

Eukalyptus

Eukalyptus stärkt die Konzentration, senkt Fieber und zeigt desinfizierende sowie schleimlösende Wirkungen.
5

Fichtennadel

Das Aromaöl Fichtennadel kann durch Inhalieren für einen lästigen Schnupfen hilfreich sein, oder durch Einreiben gegen Muskelverspannungen verhelfen. Des Weiteren kann es gegen Einsamkeit eine tröstende und stärkende Wirkung vollbringen und unter anderem auch Keime abtöten.
6

Geranie

Wunderbare Wirkung erzielt dieses ätherische Öl bei Wunden. Aber auch eine gute Möglichkeit um Stimmungsschwankungen aufzuhellen oder die Haut zu pflegen.
7

Ingwer

Ingwer Öl senkt das Fieber, hilft gegen Rheumabeschwerden und löst den Schleim. Kann aber auch seelische Verkrampfungen lindern.
8

Jasmin

Jasmin hat eine entspannende und harmonisierende Wirkung auf die Seele und wirkt entkrampfend auf den Körper.
9

Lemongras

Lemongras belebt und erfrischt den Körper. Durch Einreiben der Schläfen können Kopfschmerzen gelindert und Schnupfen bekämpft werden. Mithilfe einer Aromalampe sind auch fieberhafte Infekte durchaus zu lindern. Außerdem ist zu Abhilfe bei Nervösität ein gutes Öl.
10

Melisse

Melisse kann zu hohen Blutdruck senken und zeigt eine entkrampfende Wirkung auf den Körper. Die Seele wird stärker und ausgeglichener.
11

Orange

Orange verhilft Verspannungen zu lösen und ist Lymphfluss anregend. Aber es ist auch ein gutes Öl gegen Appetitlosigkeit, löst Krämpfe und hat eine beruhigende Wirkung auf den Magen. Seelische Harmonie und Entspannung sind zu spüren.
12

Pfefferminze

Das ätherische Öl Pfefferminze ist durchblutungsfördernd, lindert Entzündungen, hat eine kühlende Wirkung, die Abwehr wird gestärkt, löst Krämpfe und verhilft gegen Übelkeit. Die Seele wird erfrischt und angeregt.
13

Rose

Dieses Öl heilt Wunden, beruhigt, entkrampft und hemmt Entzündungen. Eine seelisch, harmonische  Ausgeglichenheit stellt sich ein.
14

Sandelholz

Sandelholz erwärmt den Körper, löst Krämpfe und pflegt die Haut, aber es zeigt auch seine Wirkung gegen Schlafstörungen und beruhigt die Seele.
15

Thymian

Dieses Aromaöl ist für Gedächtnis- und Konzentrationsschwäche eine gute Wahl, kann aber auch die Durchblutung fördern und Schleim lösen.
16

Ylang Ylang

Hiermit können Regelschmerzen gelindert werden und zu hoher Blutdruck gesenkt werden. Ylang Ylang hat außerdem auch eine erotisierende, angstlösende und antidepressive Wirkungsweise.
17

Zitrone

Stärkt das Herz und setzt Entzündungen und Fieber entgegen. Des Weiteren verhilft es gegen Stimmungsschwankungen, Konzentrationsschwäche und regt die Psyche an.

Tipps und Hinweise

  • Aromaöle sollten in dunklen verschließbaren Glasflaschen aufbewahrt werden.
  • Aromaöle immer an einen kühlen Ort stellen
  • Das Fläschchen eines ätherischen Öl gleich nach der Anwendung wieder verschließen.
  • Gewissenhaft und sparsam mit Aromaölen umgehen. Eine geringe Menge ist ausreichend.
  • Nicht in Augen oder Schleimhäute anwenden.
  • Pure ätherische Öle führen zur Reizung der Haut und Schleimhaut.
  • Aromaöle sollten mit Ölen wie beispielsweise Mandelöl, Jojobaöl oder dergleichen vermischt angewendet werden.
  • Während einer Schwangerschaft sollte man sich vorher absichern, welches Öl angewendet werden darf und welches nicht.
  • Bei Anwendung homöopatischer Mittel ist es besser auf Aromaöle zu verzichten, weil die Aromaöle die Wirkung der homöopatischen Mittel entziehen
  • Sollten dennoch die Schleimhäute in Berührung mit den konzentrierten Aromaölen kommen, ist es am besten sofort mithilfe eines Sonnenblumenöl oder Mandelöl zu spülen
  • Empfehlenswert ist es, einen Test mit dem ausgewähltem Öl in der Ellenbeuge vorzunehmen. So kann vorweg eine eventuelle allergische Reaktion festgestellt werden
  • Zusammen mit einer selbstgemachten Gesichtsmaske kann man sich mit Hilfe des richtigen Aromaöl sehr gut u Hause entspannen.
Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.