Richtig rasieren: Männer aufgepasst! So gelingt die perfekte Rasur

Auch wenn die männliche Haut ein gutes Stück dicker ist als die Haut der Frauen, gerät die Gesichtshaut mitsamt Bartstoppeln mitunter zur Problemzone. Was kann Mann also tun, um die lästige Tortur möglichst effektiv und ohne Blessuren hinter sich zu bringen, und danach mit frischem und gesundem Teint aufzuwarten? Die Gretchenfrage ist dabei natürlich folgende:

Trockenrasur oder Nassrasur?

Bei wem's schnell gehen soll, der ist mit einem Trockenrasierer gut beraten. Auch Männer mit extrem entzündlicher Haut und Akne sollten sich besser trocken rasieren. Für alle anderen ist das nasse Rasieren  nach wie vor die bessere Wahl. Denn wer sich nass rasiert, wird nicht nur glatter, sondern hat bis zum lästigen Nachwachsen der nächsten Barstoppeln am neu erstrahlenden Äußeren auch wesentlich länger Freude. Richtig rasieren will allerdings gelernt sein…
Hätten Sie das gedacht? Ein Mann rasiert sich durchschnittlich 21.000mal im Leben. Hochgerechnet verbringt er also 3.500 Stunden mit der unverzichtbaren Tätigkeit. Grund genug also, mal einen genaueren Blick auf die richtige Männerrasur zu werfen.
[youtube 5navGHsoZhY]

Richtig rasieren: So wird's gemacht!

1

Nassrasur sanft vorbereiten: Wärme hilft

Auch oder gerade wenn Sie's eilig haben: Sparen Sie bei der Nassrasur nicht an einer wirkungsvollen Vorbereitung. Eine gründliche Rasur gelingt nämlich am besten, wenn Gesichtshaut und Barthaare bereits gut erwärmt bzw. aufgeweicht sind. Dafür können Sie beim Duschen oder einfach am Waschbecken etwas wärmeres Wasser übers Gesicht fließen lassen, oder auch ein heißes Handtuch verwenden. Wenn die Gesichtsporen geöffnet und die Bartstoppel weich sind, verringert sich die Verletzungsgefahr erheblich. Gleichzeitig geht das Rasieren so schnell und effektiv von der Hand.

2

Preshave-Produkte verwenden!

Auch das ist ein wesentlicher Programmpunkt, damit Sie sich richtig rasieren: Die regelmäßige Anwendung von Preshave-Produkten ist wichtig, um Ihre Haut zu pflegen und schützen. Eine gepflegte und reine Haut ohne ständige Unregelmäßigkeiten ist der beste Schutz gegen die tückischen kleinen Verletzungen wie Rasurbrand oder unschöne Schnitte. Empfehlung: Verwenden Sie zwei bis dreimal wöchentlich auch ein Peeling. Dies ist ein sehr effektives Mittel, um das nervige Einwachsen von kleinsten Barstoppeln zu vermeiden.
[youtube osauWlOCt6g]

3

Jetzt wird's borstig

Wenn Sie sich nicht nur schnell sondern auch richtig rasieren wollen, verwenden Sie bitte Rasierschaum, Rasiergel oder Rasieröl. Um das Mittel der Wahl gleichmäßig im Gesicht zu verteilen, sollten Sie unbedingt einen echten Borstenpinsel verwenden. Vorteil: Ganz nebenbei lassen sich so die Barthaare aufrichten. Außerdem öffnen sich die Poren und abgestorbene Hautpartikel werden entfernt.

4

Nassrasierer mit mehreren Klingen sind gründlicher

Damit man sich richtig rasieren kann, sollte man einen Rasierer mit möglichst vielen Klingen verwenden. Gründliche Rasierer haben vier oder fünf Klingen. Von Vorteil sind dabei Specials wie die Beschichtung mit Feuchtigkeitsstreifen und flexible Rasierköpfe.
[youtube OmT5Y-BkXN0]

5

Verwenden Sie Aftershave-Balsam!

Bedenken Sie: Nach der Rasur ist vor der Rasur. Zum Abschluss einer perfekten Rasur gehört deshalb die Verwendung einer guten Aftershave-Lotion. So werden die Poren geschlossen und die Haut bleibt gesund und widerstandsfähig. Tipp: Spülen Sie Ihr Gesicht vorher gründlich mit eiskaltem Wasser!

Tipps und Hinweise

  • Wer hätte das erwartet? Der perfekte Zeitpunkt zum Rasieren ist nicht nach, sondern vor dem Frühstück! Hat nämlich erstmal die Verdauung eingesetzt, erhöhen sich nicht nur Herzfrequenz und Durchblutung, sondern gleichzeitig steigt auch die Verletzungsgefahr.
    [youtube uObtM4BZIHM]
  Zeitaufwand: 10 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*