Dave Eggers: Portrait des ‘Albatros’-Literaturpreisträgers

Mut hat er der Herr Eggers. Nicht jeder Jungautor würde den Mut aufbringen, seinen Erstling A heartbreaking work of staggering genius (übersetzt so viel wie Ein herzzerreißendes Werk von umwerfender Genialität) zu nennen. Und genau dafür lieben ihn die Amerikaner, der Rest der Welt folgt durch beachtliche Buchverkaufszahlen. Dieses autobiographische Werk zeugt nicht nur von Mut, sondern auch von literarischer Experimentierfreude. Nicht ohne Grund wird Dave Eggers als Brooklyner Hipster und prägender Faktor der Pop-Literatur gehandelt. Insgesamt kann unschwer behauptet werden, dass es sich bei dem Autoren um eine sehr interessante und außergewöhnliche Persönlichkeit handelt. Hier die Details.

Dave Eggers Leben: Von Trauer, Verantwortung und Literatur

Eggers wurde am 12. März 1970 in Chicago geboren. Er ist Autor und veröffentlicht verschiedene Literaturzeitschriften. Im jungen Alter von 21 Jahren wurde seine Familie von Schicksalsschlägen heimgesucht. Beide Eltern sterben an Krebs, Dave sieht sich damit konfrontiert, für seinen jüngeren Bruder die Verantwortung zu übernehmen. Und weil das Leben an sich nicht nur hart, sondern auch in den Details schnell vergessen wird, schreibt er in A heartbreaking work of staggering genius aus dem Jahre 2000 seine Geschichte auf. Hier und da etwas abgeändert, aber mit durchschlagendem Erfolg. Bereits das Vorwort ist anders als die meisten Bücher. Es gibt Ratschläge zu Lesbarkeit und Nicht-Lesbarkeit des eigenen Werkes, gibt Erklärungen ab, die verwirren. Zumindest dann, wenn man den eigentlichen Inhalt noch nicht kennt.
Das literarische Umfeld scheint für den Amerikaner aber weiterführenden Anreiz zu haben. Er agiert als Herausgeber von Literaturmagazinen wie Might und McSweeneys und betätigt sich als Drehbuchautor für Where the Wild Things Are. Weltweit wurde vor allem dem Roman What Is The What Aufmerksamkeit geschenkt. Dave Eggers Roman widmet sich der Autobiographie eines sudanesischen Flüchtlings Valentino Achak Deng. Das bewegende Flüchtlingsportrait handelt von Bürgerkrieg, Vertreibung und der Hoffnung auf ein besseres Leben.
[youtube opKRp9cO6m0&feature=related] [youtube YSIE0_OfibM]

Roman Zeitoun erhält Albatros-Literaturpreis

Seine ironische Schreibhaltung ist lesenswert. Vor allem dann, wenn man die Herkunft seiner Ironie und seines Sarkasmus' kennt. Oder zumindest zu kennen glaubt. Es scheint, als würden erst die schweren Seiten im Leben das Bewusstsein eines Autors in der Art und Weise erweitern können. Sein Schaffen, oft gelobt, oft kritisiert, kann manchmal vielleicht nicht ganz nachvollzogen werden. Ich tue gern Dinge, die keinen unmittelbaren Zweck haben und kein Geld einbringen müssen”.
Auch wenn das ein oder andere Eggers'sche Magazin ab und an mal floppt, sein Erfolg insgesamt wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Darunter der Independent Book Award 2003 oder aktuell der Albatros Literaturpreis für seinen Roman Zeitoun. Das Werk thematisiert eine amerikanisch-syrische Familie, die sich fälschlicherweise mit dem Terrorismusverdacht auseinandersetzen muss. Dave Eggers Themen sind oft schwer verdauliche Lesekost, dennoch für den gesellschaftlichen Rundumblick und das Verstehen unabdingbar.
[youtube HpIrQiAToJs] Folgende Romane stammen aus der Feder des US-Amerikaners:

  • A Heartbreaking Work of Staggering Genius (2000, Ein herzzerreissendes Werk von umwerfender Genialität),
  • You Shall Know Our Velocity (2002, Ihr werdet (noch) merken, wie schnell wir sind ),
  • What is the What (2007, Weit gegangen),
  • The Wild Things (2008, Bei den wilden Kerlen),
  • Zeitoun (2009, Zeitoun)

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*