Zinnien pflanzen: Aussaat, Überwinterung und Wissenwertes

Als Topfpflanze auf dem Balkon oder als Zierpflanze im Garten wird die Zinnie gerne gewählt. Sie trägt weiße, gelbe, orangefarbene, violette, rote oder rosa Blüten, je nach Sorte und Art gefüllt oder ungefüllt. Ihre Blütezeit beginnt im Juli und endet erst spät im Oktober. Die Pflanze selber wächst krautig und erreicht eine Höhe von bis zu 80 Zentimetern.

Wer gerne Schmetterlinge in seinem Garten hat, sollte einige Zinnien pflanzen, denn Zinnien gelten als Schmetterlingsblume, also als Blume, deren Blüten die Schmetterlinge besonders anlocken.

Zinnien pflanzen: Was wird benötigt?

  • Saatgut
  • Freilandbeet oder Blumenkübel

 

Zinnien pflanzen: So wird's gemacht!

1

Die Aussaat

  1. Wer in seinem Garten Zinnien pflanzen möchte, bezieht aus der Gärnterei oder dem Baumarkt das Saatgut. Es ist oft auch schon gemischt erhältlich, so dass verschiedene Farbtöne darin enthalten sind. Die beste Zeit zum Zinnien pflanzen ist der Mai. Ab diesem Zeitpunkt ist es schon wärmer und die kälteempfindlichen Pflanzen können direkt ins Freie ausgesät werden. Hier ist auf einen hellen und sonnigen Standort zu achten. Durchlässiger und kalkhaltiger Boden ist von Vorteil, aber nicht zwingend notwendig. Das Saatgut wird in die Erde gebracht und dann etwa 3 Zentimeter mit Erde bedeckt und leicht angegossen.
  2. Soll im Mai nicht erst im Garten gesät werden, sondern gleich gepflanzt werden, so müssen die Zinnien vorher bereits im Topf gezogen worden sein. Dafür sät man ab Februar die Mischung in den Topf oder den Blumenkasten. Feucht gehalten an einem warmen Ort gedeihen sie am Besten. Ab Mai können sie dann ins Freilandbeet verpflanzt werden, wobei sich ein Abstand von etwa 25 Zentimetern zwischen den einzelnen Pflanzen bewährt hat. Zinnien haben es gerne warm und feucht, aber nicht nass.
2

Überwinterung

  1. Die meisten Zinnien sind einjährige Pflanzen, daher ist eine Überwinterung nicht nötig. Man kann die Pflanzen so lange im Garten lassen, bis sie im Herbst unansehnlich werden. Im nächsten Frühjahr sät man aufs Neue.
  2. Wer eine mehrjährige Sorte überwintern möchte, holt die Pflanze einige Zeit vor dem ersten Frost herein. Hilfreich ist es, wenn man sich bei der Aussaat bereits Gedanken darüber gemacht hat, welche Pflanzen überwintert werden sollen. Zweckmäßigerweise sind die einjährigen Zinnien ins Freiland gepflanzt worden, die mehrjährigen Sorten in einen Topf, der jederzeit in den warmen und hellen Keller geholt werden kann. Dabei wird die Pflanze auf Schädlinge überprüft und nötigenfalls behandelt. Während des Überwinterns wird die Wasserzufuhr stark reduziert. Man gießt nur so viel, dass das Wurzelwerk nicht austrocknet.

Foto: Thinkstock, iStock, riderman1

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.