Zimmerpflanzen sind out

Zimmerpflanzen sind out

Topfpflanzen auf dem Fensterbrett gehören der Vergangenheit an. Das sagt zumindest der Industrieverband Gartenbau. Die Branche traf sich Ende Januar zum Treff bei der internationalen Pflanzenmesse in Essen. Grüne Wirtschaft boomt, nur der Zimmergarten eben nicht.



Der Deutsche gab 2015 für Blumen und Pflanzen 104 Euro aus

Der neuste Rasenmäher oder Gartenmöbel stehen mehr im Kurs als Pflanzen in den eigenen vier Räumen. Rund 104 Euro gaben die Deutschen im Durchschnitt 2015 pro Kopf für Blumen und Zierpflanzen aus. Drei Euro weniger als 2014. Die Ausgaben für Schnittblumen pro Kopf blieben mit 37 Euro nahezu gleich. Stauden und Kräuter waren hingegen gefragt.

Muttertag: Franzosen sind am spendabelsten

Die hiesige Branche geht nach Informationen des Zentralverbands Gartenbau für den Pflanzenmarkt im Jahr 2015 von einem Umsatzvolumen von rund 8,5 Milliarden Euro aus. Zwei Prozent weniger als in 2014. Nach Ansicht der Händler schwächelt ihr Geschäft zum Muttertag. Mit Begeisterung blicken sie nach Frankreich: Mütter freuten sich dort über Blumensträuße im Wert von durchschnittlich 28 Euro. In den Niederlanden und in Deutschland waren es hingegen 21 beziehungsweise 19 Euro.


Fotoquelle: Thinkstock, 177015385, iStock, brebca

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.