Zeno Clash – Fantasy-Game

Im abgegrasten Feld der Fantasy tummeln sich meistens nur Orks und Elven und gespreizt redende Heroen, so dass das Genre zunehmend langweiliger wird. „Zeno Clash“ orientiert sich im Gegensatz zu Produkten aus etablierten und großen Häusern nicht an altbekanntem Fantasy-Design und klassischen Thematiken. Auch ist die Welt Zenozoik alles andere als die High Fantasy mit den prunkvoll verzierten Schwertern, an denen sich der Inhaber vermutlich mehr verletzen würde als sein Gegenüber, und kostbaren Gewändern, die mehr als ein ganzes Dorf kosten würden.

In „Zeno Clash“ ist alles etwas schräger, innovativer und damit um Klassen interessanter. Waffen bestehen aus dem, was so herumliegt, Kleidung ist größtenteils eher zweckmäßig als schön zu nennen. Einige der merkwürdigen Wesen, die die Welt bevölkern, scheinen direkt einem Hieronymus Bosch Gemälde entsprungen zu sein oder wenigstens aus den Skizzenbüchern Brian Frouds („Der dunkle Kristall“, „Labyrinth“).

Bei aller designtechnischen Eigenständigkeit ist die Source-Engine, auf der „Zeno Clash“ läuft, allerdings hoffnungslos veraltet, was man den Figuren und ihren Bewegungen ansieht. Nun ist ja das Neueste vom Neuesten nicht immer auch gleichzeitig das Beste und dementsprechend ist die Optik erst einmal stimmig.

Die Story des Games macht ebenfalls neugierig auf das Spiel: Der Hauptdarsteller ertappt sich dabei, wie er eine Bombe dem lebenspendenden Zwitterwesen Vatermutter, dessen Sohn er ist, unterjubeln wollte, ohne zu wissen, warum eigentlich. Er muss fliehen und erlebt einige Abenteuer auf der Suche nach der Wahrheit.

Aus der Ego-Perspektive läuft der Spieler durch Zenozoik, um sein Gedächtnis wiederzufinden. Dabei kommt es naturgemäß zu einigen Kämpfen, die vor allem mit Faustschlägen und Tritten stattfinden. Auch wenn „Zeno Clash“ einer Geschichte folgt, können verschiedene Reaktionen andere Spielmöglichkeiten eröffnen und es wird auch einen Modus geben, in dem unterschiedliche Zeitlinien gespielt werden können.

„Zeno Clash“ wird voraussichtlich im Frühjahr für den PC erscheinen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.