Wut und Sport

Ganz ähnlich liest sich, was die WDR-Produktion Wut versucht. Eine Spur härter vielleicht, aber das wird sich erst noch zeigen. Der Film wurde allerdings gerade verschoben und zwar von Mittwoch Abend im Hauptprogramm auf Freitag Nacht, 22 Uhr. Zuviel Gewalt für den Familiensendeplatz, meinen Jugendschützer. Der Hauptdarsteller Oktay Özdemir hält nicht unklug dagegen, dass es ja nur ein Film sei und keine genaue Spiegelung der Realität. Und schon gar keine Problemlösung.

 

Auch Else Buschheuer, nebenbei die MDR Riverboat-Talklady, wundert sich in ihrem Blog. (Keine Deeplinks, keine Kommentare, ist auch eine Entscheidung!) Dabei schlägt sie eine Verbindung zu dem Boxkampf am Samstag Abend, bei dem der Weltmeister Arthur Abraham mit doppelt oder dreifach gebrochenem Kiefer gnadenlos Runde um Runde weitermachte. Schließlich ging es ja um den Titel. Während er das Blut nicht einmal mehr spucken konnte, mit dem zerdengelten Kiefer, sondern nur noch laufen ließ. Fast ein ganzer Liter, hieß es danch.

Alles das wurde natürlich gnadenlos gesendet. Live. Echtes Blut, echte Gewalt. Nur keine Wut, wenn man Profiboxern glauben darf. Eine Sportart. Oder so etwas ähnliches.

Und weil man nicht linken kann, erlaube ich mir, wenn’s gestattet ist, im folgenden Buschheuer (24.09.2006) zu zitieren:

einen boxkampf gesehen, bei dem im öffentlich rechtlichen fernsehen, ein mensch, "unserer", kaputtgehauen wird. sein kiefer bricht, schwillt an, der gegner haut ihm immer und immer wieder drauf, runde um runde. der kiefer verlängert das gesicht abstrus und sitzt schief. die untere gesichthälfte ist weiß und tot, der hosenbund saugt sich mit blut voll. er boxt weiter und weiter, bis runde 12, während der gegner, der ihm an die gurgel und an den titel will, auf seinen zerdengelten kiefer zielt,. "unserer" gewinnt nach punkten.

vorm hintergrund vieler debatten darüber, was gezeigt werden darf und was nicht, welche richtung von gewalt (wer tötet im deutschen fernsehfilm wen in politisch korrektem sinne wie in der aktuellen debatte um die wdr-produktion wut, in welchem winkel und zustand werden geschlechtsteile wie lange abgebildet etc) wirkt dieser boxkampf zynisch und pervers, aber alle bluttrünstigen, auch ich, ich natürlich nur zu zwecken der recherche, blieben bis zum schluß dran, und die quote war bestimmt richtig richtig hoch, die absolute und der marktanteil sowieso, und dagegen fällt so ein kleiner armenischer menschenkiefer unter schwund.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.