WordPress 3.1 mit Admin Bar: Vorteile und Tipps für das Update

Zwei Zico Kokoswasserflaschen auf einem Tablett mit zwei gefüllten Gläsern.

Für viele Blogger gehört WordPress mittlerweile zur Standardausrüstung. Grund dafür sind nicht nur die vielen Funktionen, sondern auch die gute Erweiterbarkeit durch Plugins. Hinzu kommt die einfache Bedienung. Mit WordPress 3.1 legen die Entwickler jetzt nach und präsentieren viele neue Funktionen, die das Bloggen noch bequemer machen soll.

Neue WordPress 3.1 Admin Bar erlaubt leichtere Editierung

Wem das Aufrufen des Backends bisher nicht so gefallen hat, der kann unter WordPress 3.1 jetzt auf eine sogenannte Admin Bar zurückgreifen.

Dabei handelt es sich um einen kleinen Streifen am oberen Ende der eigenen Seite, der erscheint, wenn Sie eingeloggt sind. Darüber können Sie alle wichtigen Einstellungen vornehmen, neue Artikel in Ihrem Blog veröffentlichen und natürlich auch Designänderung durchführen. Verbessert wurde auch der Multiblogsupport, mit dem es ab sofort möglich ist, mehrere Blogs in einer WordPressinstallation zu verwalten. Außerdem können verschiedene Designs in WordPress 3.1 jeweils den verfügbaren Blogs in der WordPressinstallation zugewiesen werden.

Ungenutzte Felder werden ausgeblendet

Bisher war es außerdem für viele Nutzer unübersichtlich, wenn sie einen Artikel editiert haben, welche Felder was bedeuten. In der neuen Version 3.1 brauchen sich Nutzer nicht mehr fragen, was zum Beispiel „benutzerdefinierte Felder“ sind oder was „Tags“ bedeuten.

WordPress blendet automatisch die wenig oder ungenutzten Felder aus. Sie sind allerdings noch per Klick aufrufbar. Damit der Wechsel auf die neue Version klappt und Sie sich nicht mit Fehlern zu kämpfen haben, empfiehlt sich im Pluginverzeichnis vorher zu checken, ob die verwendeten Plugins mit der neuen Version kompatibel sind.

Viele tausend Nutzer und auch Pluginprogrammierer stellen diese Information meistens schon am Releasetag zur Verfügung. Sollte ein Plugin mal noch nicht funktionieren, empfiehlt es sich entweder, mit dem Update auf die neuste WordPressversion zu warten oder das Plugin, sofern es für Sie nicht wichtig ist, zu deaktivieren.

Eine Meinung

  1. Das Thema finde ich sehr interessant, kannst Du eventuell etwas detaillierter ausführen, wie ich an mehr Hintergrundinfos über das Thema gelangen kann?

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.