WM: Chile gegen Australien – Der Geheimfavorit gewinnt verdient

Schon nach wenigen Minuten führte der Geheimfavorit Chile mit 2:0 gegen die Australier, denen in dieser WM von Experten keine Chancen ausgerechnet werden. Doch bereiteten die Aussies den Chilenen nach den frühzeitigen Rückschlägen einige Probleme…


Für viele Experten ist die chilenische Mannschaft seit Wochen einer der Geheimfavoriten dieser Weltmeisterschaft. Trotz einer starken Gruppe (Gruppengegner sind Spanien, Niederlande und Australien) hält man ein Weiterkommen Chiles für wahrscheinlich. Nach der gestrigen herben Niederlage Spaniens gegen die Niederlage scheint das nun auch gar nicht mehr so unmöglich.

Die Kurzanalyse beider Teams

Australien hingegen gilt als der Außenseiter der WM. Mit FIFA Weltranglistenplatz 62 ist Australien mit Abstand das schwächste Team und das zeigt sich auch im Kader. Nominell haben die Australier wenig vorzuweisen – vor allem wenig Innovation und Kreativität. Doch war die Taktik der Australier überraschend gut. Sie verteidigten in einem 4-4-1-1 mit einer Rollenverteilung in ein 4-4-2. Statt auf die Offensive konzentrierte sich der Außenseiter sehr auf die Defensive. Auch die Flügelstürmer unterstützen die eigene Hintermannschaft. Zwar kam es auch bei den Australiern zu einigen Offensivaktionen, doch blieben diese eher die Seltenheit. Alles in allem dominierte der Gegner Chile die Partie, bekam durch die starke Defensivtaktik Australiens aber überraschende Probleme.

Chile spielte anfangs in einem 4-3-1-2 System und stellte nach etwa 60 gespielten Minuten auf ein 4-3-3 System um. Beeindruckend war für uns die äußerst bewegliche Defensivreihe. Teilweise wirkte es, als ob die Südamerikaner nur noch mit drei Verteidigern agierten. Eugenio Mena und Mauricio Isla rückten beide weit nach vorne, wirkten fast wie Flügelspieler. Die dadurch entstandenen Räume wurden vom Sechser Marcelo Diaz versucht zu füllen. Auch Mittelstürmer Jorge Valdivida arbeitete überraschen viel nach hinten und wurde gerade auch im zentralen Mittelfeld stark eingebunden – trotzdem war er der offensivste Spieler der Chilenen, erzielte auch das 2:0. Mitspieler Marcelo Diaz baute das Spiel erfolgreich von hinten auf. Überraschend war dabei vor allem seine Passgenauigkeit.

Die Kurzzusammenfassung

Chile führte bereits nach elf Minuten mit 1:0 durch Alexis Sánchez, der die situativen Formationsschwierigkeiten der Australier ausnutzte. Zwei Minuten später gelang Jorge Valdivia der Führungsausbau zum 2:0 durch einen Schlenzer unter die Latte aus circa 20 Metern Entfernung. Alle Zuschauer erwarteten nun ein Debakel für den überraschenden WM-Teilnehmer Australien. Doch dazu kam es nicht. Die Mannschaft um Trainer Jorge Sampaoli wurden defensiver, die Australier kämpferischer. In der 35. Minute kam es verdient zum Anschlusstreffer der Australier durch Tim Cahill per Kopf (2:1). In der Nachspielzeit (90+) erzielte Jean Beausejour dann den 3:1 Siegtreffer für Chile.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit hatten die Australier großes Pech. Torschütze Tim Cahill wurde im Strafraum von Gonzalo Jara gehalten, der dadurch einen Torschuss verhinderte. Schiedsrichter Noumandiez Doue (Elfenbeinküste) aber pfiff nicht. Am Ende gewann Chile trotzdem verdient. Zwar zeigte der Geheimfavorit Schwächen in der teilweise unsortierten Defensive, überzeugte aber stattdessen mit einem starken Angriff. Doch vermuten wir Chile nicht mehr als möglichen Weltmeister 2014…

Video: YouTube

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.