Anti-Schwitz-Strategien: So bieten Sie der Hitze Paroli

Frau Ventilator

So sehr man sich auch auf den Sommer freut – die Hitze kann einen schon mal mächtig ins Schwitzen bringen: Die Kleidung klebt am Körper, es entstehen unangenehme Schweißflecke und die Haut fängt an zu glänzen. Mit diesen Strategien sieht man Ihnen auch an besonders heißen Tagen die Hitze nicht an.





Schweißdrüsen: wenn der natürliche Temperaturregler überfordert ist

Die Schweißdrüsen sind für die Temperaturregulierung der Haut zuständig und sondern eine Flüssigkeit ab, um die Körperoberfläche zu kühlen. Wenn der Schweiß nicht trocknen oder abfließen kann, beginnt er unangenehm zu riechen. Um dieses Problem von vornherein zu vermeiden, sollten Sie Folgendes beachten:

  • Viel trinken und leichte Kost: Trinken Sie im Sommer viel Wasser und achten Sie auf Ihre Ernährung. Scharfe Speisen und zu große Portionen belasten den Körper und regen die Schweißproduktion an. Auch Kaffee und Alkohol können die Wärmeproduktion im Körper steigern. Lauwarmer Salbeitee reduziert die Schweißbildung hingegen von innen. Drei Tassen pro Tag sorgen für spürbare Linderung.
  • Richtig anziehen: Tragen Sie luftige Kleidung aus leichten Stoffen, die viel Luft an die Haut lassen.
  • Deodorant oder Antitranspirant nicht vergessen: Beides enthält Duftstoffe, die den unangenehmen Schweißgeruch übertünchen, sowie Pflegestoffe für die Haut. Viele setzen auch auf Produkte mit Aluminiumchlorid,  ein bestimmtes Salz, das den Schweiß absorbiert. Kritiker des Aluminiumsalzes befürchten jedoch, dass es in den Körper gelangt und dort langfristig Schäden anrichten kann. Eindeutig wissenschaftlich belegt ist das aber noch nicht. Alternativ gibt es Deo mit besonderen Mikrokapseln, die einen ähnlichen Effekt erzielen.

Weitere Wunderwaffen für heiße Tage

Geheimtipp Apfelessig
Apfelessig hilft wunderbar gegen das Schwitzen und verhindert dazu den störenden Schweißgeruch. Mischen Sie dazu einfach eine halbe Tasse Apfelessig mit einem Liter Wasser, anschließend mit einem Waschlappen oder einem Tuch auf die Haut auftragen. Der Apfelessig neutralisiert den Schweißgeruch und sorgt für ein frisches Hautgefühl.

Mattierungstücher und Trockenshampoo
Morgens sieht der Teint noch schön matt aus und schon gegen Mittag glänzt er total. Mattierungstücher sagen dem glänzenden Film auf der haut den Kampf an. Drücken Sie sie einfach sanft gegen Stirn, Nase, Wangen und Kinn und schon verschwindet der ungewollte Glanz. Gegen einen fettig schimmernden Haaransatz kann Trockenshampoo schnell und effizient helfen.

Körperpuder
Im Handel sind spezielle Körperpuder erhältlich, die Körperflüssigkeit aufnehmen und binden. Von der Konsistenz her sind sie mit Babypuder vergleichbar. Statt sich einzucremen tupfen Sie das Puder einfach auf die ganze Haut oder betreffende Körperstellen und verteilen es gleichmäßig.

Bildurheber: Peter Atkins – Fotolia

Ähnliche Themen:
Sport gegen Schwitzen: sportliche Aktivität mindert übermäßige Schweißbildung
Nächtliches Schwitzen: Was kann das sein?

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.