Wimpernverlängerung: Was ist zu beachten?

Wimpernverlängerung: Was ist zu beachten?

Abschied von der Wimperntusche? Es scheint so, denn immer mehr Frauen entscheiden sich für eine permanente Wimpernverlängerung. Wie funktioniert das?







Permanente Wimpernverlängerung: traumhafte Wimpern ohne Tusche

Die permanente Wimpernverlängerung funktioniert in drei Schritten. Sie dauert nicht sehr lange (insgesamt etwa 90 Minuten), pro Auge erhält die Dame rund 100 zusätzliche Wimpern. Die Schritte im Einzelnen:

  • Schritt 1: Die unteren Wimpern werden mit einem Pad abgeklebt, um dort nicht versehentlich Wimpern anzukleben. Das Oberlid wird straff fixiert, das macht später den Wimpernansatz besser sichtbar.
  • Schritt 2: Die natürlichen Wimpern werden entfettet, damit der Kleber gut hält, dann erfolgt dem Typ entsprechend die Auswahl der künstlichen Seidenwimpern.
  • Schritt 3 ist das Kleben selbst. Es erfolgt mit einer Pinzette und einem winzigen Tupfer Spezialkleber, der die Seidenwimper exakt am Ansatz einer natürlichen Wimper fixiert. Das Kleben erfolgt abwechselnd rechts und links, wobei nicht eine Wimper sofort neben die vorherige kommt, sondern zunächst Lücken entstehen. Diese füllt die Stylistin nach und nach – auf diese Weise ergibt sich der natürlichste Look. Die Prozedur ist praktisch schmerzfrei.

Nach der Behandlung müssen die Augen während der Trocknungsphase des Klebers vollkommen frei von Wasser bleiben.

Wie fühlen sich die künstlichen Wimpern an?

Bei hochwertigen Produkten sind sie kaum zu spüren. Es entsteht ein vollkommen natürliches Ergebnis, das sich im wahrsten Sinne des Wortes sehen lassen kann. Dennoch ist anschließend einiges zu beachten: Künstliche Wimpern dürfen keinesfalls getuscht oder mit einer Wimpernzange angefasst werden. Des Weiteren sind ölhaltige Produkte beim Abschminken und wasserfeste Mascara tabu, beides löst den Kleber auf. Die Frage des Make-ups ist individuell zu klären – seine Entfernung erfordert mit Kunstwimpern viel größere Vorsicht. Die Wimpernverlängerung hält etwa drei Wochen. Dann fallen die natürlichen und damit auch die auf ihnen angeklebten künstlichen Wimpern allmählich aus. Im Alltag machen die künstlichen Wimpern wirklich Spaß, sie lassen die Augen größer erscheinen. Zu beachten ist jedoch, dass sich Frauen mit Kunstwimpern nicht unbedingt heftig die Augen reiben sollten. Auch können längere künstliche Wimpern von innen an Brillengläser stoßen. Andere Alltagsverrichtungen wie Schwimmen, Duschen und Joggen klappen jedoch tadellos.


Bildquelle: Thinkstock, 166243867, iStock, Sergey Anatolievich Pristyazhnyuk

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.