Wie macht man Uramaki Sushi: Rezept für California- bzw. Inside-out-Rolls

Uramaki Sushi ist eine relativ neue Form des bekannten japanischen Gerichts. Als Sushi in Kalifornien populär wurde, empfanden manche Kunden den Anblick von Nori als unappetitlich. Die Konsequenz war für die ausgewanderten Sushi Meister einfach: Sie beförderten die Seetangblätter einfach in das Innere der Sushirolle. Daher trägt die Kreation auch den Namen Uramaki, was im japanischen soviel bedeutet wie „von innen gerollt“. Für den westlichen Geschmack ist die Kalifornische Variante des japanischen Nationalgerichts ein guter Kompromiss, denn für die Herstellung von Inside-out-Rolls werden einige typisch westliche Zutaten verwendet.

Uramaki: Die Zutatenliste

  • Sushi Reis
  • Salz
  • Reisessig
  • Zucker
  • dunkler oder heller Sesam
  • Nori Blätter
  • japanische Mayonaise oder Frischkäse
  • 150 Gramm frischer Thunfisch bester Qualität
 

  • Gari
  • japanische Sojasauce
  • Lauchzwiebeln
  • Kresse
  • Wasabi
  • Sushimatte
  • Fingerspitzengefühl

 

Uramaki: Die Zubereitung der Inside-out-rolls

1
Der Thunfisch für Uramaki Sushi muss unbedingt von höchster Qualität sein. Nur frische Ware darf verwendet werden, tiefgefrorener Fisch ist tabu. Am besten beim Fischhändler den Thunfisch in Sushi-Qualität vorbestellen.

2
Den Sushi-Reis mit etwas Zucker und Salz nach Anleitung kochen und 20 Minuten ausquellen lassen. Anschliessend auf einen Teller geben und mit einem Löffel Reisessig vermengen. Die Mischung komplett abkühlen lassen.

3
Eine beschichtete Pfanne leicht anheizen. Nacheinander zwei Nori-Blätter leicht andünsten, bis sie anfangen zu duften. Die Blätter abkühlen lassen und die Hände mit einer Mischung aus Wasser und Reisessig benetzen. Dies hat zum Vorteil, das sich weniger Bakterien auf den Händen halten können, und das der Reis nicht zu sehr kleben bleibt.

4
Ein Noriblatt auf die Sushimatte legen. Eine dünne Schicht Sushi Reis auf dem Blatt verteilen und leicht festdrücken. Am oberen Rand ungefähr 2 Zentimeter frei lassen. Jetzt das Gebilde aus Nori und Reis auf der Matte umdrehen.

5
In der Mitte des Blattes eine dünne Schicht Wasabi verteilen. Wer es gerne scharf mag, kann auch etwas grosszügiger mit dem Wasabi sein.

6
Mit einem scharfen Messer die geputzten Frühlingszwiebeln in feine Scheibchen schneiden. Die Hälfte davon auf dem Wasabistreifen verteilen. Jetzt den Thunfisch in kleine Würfel schneiden. Ebenfalls die Hälfte des Fisches entlang der Wasabimarkierung drapieren. Mit einem Streifen japanischer Mayonaise oder etwas Frischkäse garnieren.

7
Jetzt kann das Rollen beginnen. Die Sushimatte mit leichtem Druck aufrollen, und den Rand wenn nötig mit ein paar Reiskörnern verkleben. Dieser Prozess verlangt ein wenig Übung, ist aber schnell gelernt wenn man den Dreh raus hat. Das Resultat beiseite legen, und mit dem zweiten Nori-Blatt genauso verfahren.

8
Die harten Stiele der Kresse entfernen und die feinen Blätter auf einem Teller auslegen. Den Sesam leicht andrücken um das Aroma zu intensivieren. Jetzt die beiden Rollen sanft über die beiden Toppings drehen, bis eine dünne Schicht am Reis kleben bleibt.

9
Mit dem scharfen Messer die Rollen in mundgerechte Stücke zerteilen. Fertig sind die kalifornischen Inside-out-Rolls, die mit Sojasauce und Gari serviert werden. Itadakimasu!

Tipps und Hinweise

  • Die Rollen schmecken auch mit Lachs, Avocado und Gurken. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.
  • Im Sushirestaurant sehr beliebt und im Asia-Supermarkt leicht zu haben: Flugfischkaviar. Der wird anstatt des Sesammantels um die Uramaki geklebt.
  Zubereitungszeit: 45 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Eine Meinung

  1. eine schöne Seite die ich hier gefunden habe^^
    Hier werde ich zukünfitig mal öfters vorbeischauen^^

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.