Wie lange soll man Stillen und warum ist Stillen von Vorteil?

Die Stillzeit aus gesundheitlicher Sicht

Besonders für die ersten sechs Monate ist die Muttermilch das Beste, was ein Baby bekommen kann. Vorausgesetzt wird hier natürlich eine gesunde Ernährung der Mutter.
Die Muttermilch deckt den gesamten Bedarf des Babys, ist absolut keimfrei und hat stets die richtige Temperatur. Außerdem ist sie bei Bedarf immer und überall verfügbar.
Abgesehen davon, dass es in erster Linie natürlich um die Gesundheit des Babys gehen soll, ist auch der Kostenfaktor nicht zu verachten. Denn die Muttermilch kostet gar nichts, wohingegen Ersatznahrung richtig ins Geld gehen kann.
Babys die gestillt werden, erhalten über die Muttermilch Antikörper und werden deswegen auch seltener krank. Sie beugt Allergien vor und die Gefahr von Übergewicht ist deutlich geringer. Aber auch für die Mutter hat das Stillen gesundheitliche Vorteile. So erkranken Frauen, die gestillt haben, deutlich seltener an Brust- oder Eierstockkrebs.
Nach dem vollendeten sechsten Lebensmonat empfehlen Experten eine leicht verdauliche und dem Alter entsprechende Beikost, die neben dem Stillen zugefüttert werden soll.

Die Stillzeit und das Abstillen aus psychologischer Sicht

Das Stillen dient nicht nur der Nahrungsaufnahme. Es ist wichtig, um eine emotionale Bindung zwischen Mutter und Kind aufzubauen und um dem Baby ein Gefühl der Sicherheit zu vermitteln.
Nach der Vollendung des zweiten Lebensjahres liegt aus psychologischer Sicht kein Grund mehr vor, das Kind zu stillen. Das heißt natürlich nicht, dass man jetzt sofort damit aufhören soll, denn letztendlich liegt es natürlich im Ermessen der Mutter.
Allerdings ist laut Psychologen ein übermäßig langes Stillen auch nicht zu empfehlen, da auch das Loslösen von der Mutter, was eben im Alter von ca. 2 Jahren geschehen sollte, für die Entwicklung des Kindes wichtig ist.
Vor allem ist es wichtig, dass Sie ihrem Baby auch nach der Stillzeit noch das Gefühl der Geborgenheit vermitteln. Beispielsweise indem Sie das Stillen einfach durch eine Umarmung oder eine andere Liebkosung ersetzen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.