Wie kann man Seife selber machen?

Seife selber machen ist für viele ein Hobby, denn es macht Spaß und man hat bei den Zutaten der Seifenrezepte, so wie bei der Gestaltung der Seife, völlig freie Hand. Man kann auch eine individuelle Seife  anfertigen, indem Sie die Seife einfach an die Bedürfnisse des Beschenkten anpassen, die Lieblingsduftnote verwenden und sie dann mit einer besonderen Verpackung verschenken.

Seife selber machen und verschenken

Seifenrezepte gibt es viele. So können Sie, wenn Sie eine Seife selber machen, beispielsweise neben Duftölen auch Ihr Lieblingsparfum einarbeiten, oder natürlich getrocknete Rosenblätter oder Lavendelblüten verwenden. Generell lässt sich sagen, dass jeder dazu in der Lage ist, einfach und effektiv eine schöne, hochwertige Seife selber zu machen, die Ihrer Haut Gutes tut.

Hier finden Sie ein Basis-Rezept, dass Sie nach Belieben durch weitere Zutaten verfeinern können.

Seife selber machen: Was wird benötigt?

  • 250 Gramm Kokosöl
  • 350 Gramm Olivenöl
  • 300 Gramm Rapsöl
  • 120 Gramm Natriumhydroxid
  • 260 Gramm destilliertes Wasser

Seife selber machen: So wirds gemacht!

1
Besonders wichtig ist es, dass Sie auf Ihre Schutzkleidung achten, da die Seife im Prozess der Herstellung unter Umständen auch ätzend sein kann. Deshalb sollten Sie unbedingt als Arbeitsort einen gut belüfteten Raum wählen und sich mit Schutzbrille, Schürze und Handschuhen ausstatten.
2
Geben Sie alle Pflanzenöle in einen großen Edelstahltopf für mindestens drei Liter Füllmenge und erwärmen ihn so lange, bis alles flüssig geworden ist.
3
Stellen Sie jetzt die Laugenlösung her. Hierzu lösen Sie die weißen Kristalle in destilliertem Wasser auf. Auf keinen Fall dürfen Sie einfach das Wasser über die Laufe gießen, da es sonst zu Spritzern kommen kann. Gießen Sie also deshalb die Lauge ganz langsam ins Wasser.Die fertige Lösung wird sich durch die chemische Reaktion stark erwärmen und ätzende Dämpfe bilden. Diese Dämpfe dürfen Sie auf gar keinen Fall einatmen, lüften Sie deshalb zusätzlich noch während der gesamten Zeit.
4
Nun geben Sie die Laugenlösung in den Topf mit den heißen Ölen. Das Öl sollte eine Temperatur von 50 bis 60 Grad haben. Relativ schnell bildet sich dann eine milchige Masse.
Rühren Sie diese Masse mit einem Holzlöffel ständig um, bis die Masse eine Konsistenz von Pudding hat. Die Masse ist fest genug, wenn man darauf schreiben kann.
5
Jetzt geben Sie die Seifenmasse in eine Form und lassen sie mindestens 48 Stunden darin. Der Prozess der Verseifung findet weiter statt und der Anteil der Lauge verringert sich. Die fertige Seife sollte dann einen pH-Wert von 8,5 bis 9 haben. Vor dem erstmaligen Benutzen, sollten Sie den pH-Wert noch einmal mit einem Indikator-Teststäbchen aus der Apotheke testen.
6
Schneiden Sie die Seife in Stücke und lassen Sie sie mehrere Wochen lang an einem dunklen, kühlen Ort ruhen.

Tipps und Hinweise

  • Wenn Sie die Seife in einer speziellen Farbe möchten, können Sie einfach Lebensmittelfarbe hinzufügen.
  • Um der Seife eine eigene Duftnote zu geben, fügen Sie einfach Duftöl hinzu. Hierbei kann es sich auch einfach um Ihr Lieblingsparfüm handeln.
  • Muster können Sie mit Stempeln auf die Seife bringen. Hierzu die Masse erst antrocknen lassen und dann den Stempel drauf drücken.
  • Ebenso können Sie auch noch Cremes mit einarbeiten, damit die Seife auch eine besonders pflegende Wirkung hat.
  • Als Dekoration und für einen besonders intensiven Duft, können Sie auch getrocknete Blüten (z.B. Lavendel) oder Rosenblätter mit einarbeiten.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.