Wie kann man eigentlich Schiedsrichter werden?

Welcher Fußballfan träumt denn nicht davon, einmal auf dem Grün zu stehen und seinen Lieblingsmannschaften die rote Karte entgegen zu wedeln? So einfach wie das aussieht, ist es aber ganz und gar nicht. Schiedsrichter zu werden ist ein langer Weg, der meistens schon in der Jugend beginnt.

Schiedsrichter : Was wird benötigt?

  • Selbstbewusstsein
  • Wissen um die Regeln
  • schnelle Auffassungsgabe
  • Entscheidungsfreudigkeit
  • ein Verein
  • gute Kontakte
  • ruhiges Gemüt

 

Schiedsrichter : So wirds gemacht!

1

Mindestalter: 12 Jahre

Ab 14 Jahren, oder aber schon ab 12, solange man physisch als auch psychisch reif ist, darf man als Schiedsrichter tätig sein.

2

Fußballverein

Wer nicht Mitglied in einem Fußballverein ist, der kann leider auch nicht richten, so einfach geht das. Dadurch bekommt man aber auch Vergünstigungen und schließt Kontakte.

3

Anwärter-Lehrgang

Der kostenlose Lehrgang umfasst ungefähr 14 Stunden Theorie, in denen man alle wichtigen Regeln lernen sollte, um auf dem Platz einen Überblick zu haben. Ein Test am Ende des Lehrgangs sichert auch, dass man aufgepasst hat.

4

Erfahrungen sammeln

In die WM kommt man nicht gleich mit seinem Lehrgang, dafür auf die meist lokalen Senioren- und Jugendspiele. Als Jungspund kann man bis zum 18. Lebensjahr auch als Assistent oder als Jungschiedsrichter arbeiten.

5

Kreismannschaften

Von nun an zählt die gute Leistung und die Kontakte, denn der Kreisverband wählt für die höhere Ebene aus. Ist ein Schiedsrichter aus dem Ausschuss des Kreises von den Leistungen überzeugt, gibt er das weiter und man landet auf der Verbandsschiedsrichterliste.

6

Von der Bezirksliga zur Bundesliga

Ab der Bezirksliga ist fleißiges Arbeiten obligatorisch, wer fit bleibt, jährlich mindestens eine praktische und theoretische Prüfung mitmacht und gute Leistungen auf dem Spielfeld zeigt, kann von einem neutralen Beobachter ausgesucht und weiter empfohlen werden.

7

Helsen-Test

Für einen DFB-Schiedsrichter steht mindestens 6 Mal im Jahr eine Prüfung an, um zu kontrollieren, ob die Leistungen konstant bleiben. Dazu dient der Helsen-Test, ein Lauftest, der die körperliche Fitness aufs Genauste untersucht.

8

Und das gewisse Etwas

Wichtig ist neben den theoretischen Anforderung und der körperlichen Fitness auch die Art, wie man mit den Spielern und eventuellen Problemen umgeht. Wutanfälle und subjektive Entscheidungen werden ungern gesehen und verhelfen auch nicht weiter.

Tipps und Hinweise

  • Es hilft, wenn man sich aktiv im Fußballverein engagiert, so dass auch die Kollegen nur Gutes über einen berichten können.
Schwierigkeitsgrad:  

6 Meinungen

  1. Die Schiedsrichter haben nicht unbedingt einen leichten Stand im Fußball. Von daher find ich es gut, wenn jemand wie hier mal erklärt, was man für den Schiedsrichterjob alles mitbringen muss.

  2. Das hätte ich jetzt nicht gedacht, daß man schon mit 12 Jahren Schiri werden darf.

  3. Ein riesen Problem ist aber, dass Vereine händeringend nach Schiedsrichtern suchen müssen, um dem drohenden Punktabzug für die höchstspielende Mannschaft zu entgehen. Da sich leider nur wenige dafür opfern, werden dann irgendwelche „Heinis“ zum Lehrgang geschickt. Dann ist eigentlich abzusehen, wie die Leistungen der Schiedsrichter sind. Es geht dabei natürlich um Schiedsrichter der niedrigen Klassen – aber insbesondere auch Jugendschiris.

  4. Ich habe es Leid, dass beim Fussball immer die Schiedsrichter leiden müssen. Wo wären wir aber ohne Schiedsrichter? Ab und zu eine Fehlentscheidung macht den Sport doch gerade erst interessant, ausgenommen sind Wettbetrug. Aber schöne Übersicht, wie man sehen kann, braucht man mehr, als man denkt…

  5. Franken(Urge)Stein

    Was denkt ihr,warum die besten und bekanntesten
    Referees Ärzte,Juristen oder sonstige anerkannte
    Personen mit den entsprechenden Jobs sind?!:)
    Die Anforderungen müssen ja auch sehr hoch sein,
    Oder würdet ihr wollen,dass ein dahergelaufener,
    ungebildeter Mensch durch sein Gepfeife die Aufteilung
    Von Millionen von Euro beeinflussen kann?wäre wohl auch
    Im Sinne der Manipulationsanfälligkeit ein negativer Faktor.

  6. ich finde es sehr schade dass man im verein Mitglied sein muss um Schiedsrichter zu werden. nicht alle Schiedsrichter wollen auch fussbal spielen, bzw wollen das geld für den verein bezahlen obwohl sie kein aktiver Spieler sind.?

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.