Wie bekommt man kräftiges, gesundes und volles Haar?

Ein kräftiges Haar und sein Wachstum

Ein einzelnes Kopfhaar bildet die Haarwurzel und den Haarschaft. Die Haarwurzel ist unsichtbar, weil das Haar von dort aus schräg, in einem Winkel von 30-60°, aus der Kopfhaut wächst, während der Haarschaft sichtbar ist und somit das Haar bildet.

Pro Tag wächst das Haupthaar bei einer Frau ungefähr 0,5 mm. Die Haare wachsen zwischen Frühlingsende und Sommeranfang am schnellsten und zu Herbstbeginn verliert der Mensch die meisten Kopfhaare. Die Wachstumsphase ist bei Männern kürzer als bei Frauen und je älter der Mensch wird, umso langsamer ist das Haarwachstum.

Kräftiges Haar: Was wird benötigt

  • Haarshampoo
  • Haarspülung
  • Haarpackung
  • Haarwasser
  • Handtuch
  • Duschhaube
  • Kamillentee
  • Hornkamm oder eine Bürste mit Naturborsten
  • eventuell Föhn oder Trockenhaube
  • bei Bedarf Lockenwickler
 

kräftiges Haar: So wirds gemacht!

1

Kräftiges Haar kann durch Haarprobleme kraftlos werden

Probleme mit dem Haar entstehen nicht nur durch Krankheiten, hier spielen auch Umwelteinflüsse, wie unter anderen Staub oder Chemikalien aus der Luft eine große Rolle. Aber auch falsche Pflegeprodukte für das Haar oder eine falsche Ernährung können schuld an Haarproblemen sein. Schuppenprobleme gehören keinem Krankheitsbild an, sie sind nur abgestorbene Hautzellen, die abgestoßen werden. Hier kann ein häufiges Waschen der Haare mit Lindenblütentee hilfreich sein. Auch kein Grund zur Beunruhigung ist ein Haarausfall. Ein normaler täglicher Haarverlust liegt bei 50-100 langen Haaren. Lange Haare fallen aus, da bereits im Haarbalg ein neues Haar heranwächst. Ratsam ist es jedoch, bei kurzen ausfallenden Haaren, die noch nicht die Wachstumsphase beendet haben, einen Arzt aufzusuchen. Hier kann eventuell eine Krankheit hinter stecken.
2

Ein kräftiges Haar ist ein gesundes Haar

Um ein kräftiges Haar zu behalten, ist einiges zu beachten. Hier reicht leider nicht nur eine Haarwäsche aus. Eine zusätzliche Pflege für das Haar ist sinnvoll. Haare können und sollten alle zwei Tage gewaschen werden, um es von Schmutz und dergleichen zu befreien.
3

Tipps für eine milde Haarwäsche

Vor einer Haarwäsche sollte das Haar gründlich durchgebürstet werden. So werden erste Schmutzpartikel entfernt.
4
Das Haar mit handwarmen und nicht zu heißem Wasser befeuchten. Zu heißes Wasser schadet dem Haar und der Kopfhaut. Eine geringe Menge an Shampoo auf die Hand geben, mit etwas Wasser zum Schäumen bringen und gut einmassieren.
5
Das Shampoo sehr gut ausspülen, bis alle Reste vom Shampoo aus dem Haar gespült sind. Ein kurzes Nachspülen mit kaltem Wasser gibt dem Haar nach der Wäsche noch einen gewissen Glanz und Fülle.
6
Haare gut ausdrücken und mit einem Handtuchturban ein paar Minuten handtuchtrocken werden lassen. Ein zu starkes Rubbeln ist dabei nicht vorteilhaft.
7
Die Haare, wenn möglich lufttrocknen lassen. Sollte dennoch ein Föhn oder dergleichen verwendet werden, ist es ratsam, die Föhntemperatur nicht zu heiß einzustellen. Zu heiße Temperaturen führen dazu, dass unter anderem dem Haar zu viel Feuchtigkeit entzogen wird oder sich ein schnelleres Nachfetten bemerkbar macht. Des Weiteren ist es wichtig, alle Frisuren gut auskühlen zu lassen, bevor diese gestylt werden. Gilt für alle geföhnten-, oder unter der Haube getrocknet Haare mit Lockenwicklern.
8

Tipps für eine zusätzliche Haarpflege

Eine Haarspülung ist nach jeder Haarwäsche gut für das Haar. Ggeeignet sind dafür Kräuterspülungen, die in das Haar sowie in die Kopfhaut einmassiert werden.
9
Einmal im Monat sollte das Haar mit einer Haarpackung gepflegt werden. Um die gewünschte Wirkung einer Haarpackung zu erzielen, ist eine Duschhaube und ein warmes Handtuch, was um den Kopf gewickelt wird, für die Wärme während der Einwirkzeit, hilfreich.
10
Ein Haarwasser kann Haarprobleme wie einige Arten von Haarausfall beseitigen und die Kopfhaut kräftigen.
11
Eine Massage für die Kopfhaut regt die Durchblutung an und ist außerdem noch wohltuend. Hierzu werden die Finger am Hinterkopf auf die Kopfhaut gelegt und vorwärts sowie rückwärts mit kreisenden Bewegungen bis zur Stirn hin massiert. Danach die rechte und linke Seite genauso massieren. Die Kopfhaut dabei nicht reiben.
12
Haare bürsten gehört auch zu einer zusätzlichen Pflege der Haare. Am besten morgens und abends gründlich gegen den Strich bürsten. Bei fettigem Haar ist es empfehlenswert, die Kopfhaut dabei auszulassen. Es könnten sonst die Talgdrüsen angeregt werden und somit wird das Haar noch fettiger. Zum Kämmen und Bürsten sind von Metallbürsten und Metallkämmen abzuraten. Hier sollten Haarbürsten mit Naturborsten oder Hornkämme verwendet werden. Ebenso ist ein regelmäßiges schneiden für ein kräftiges Haar erforderlich. Langes Haar bedarf ungefähr alle zwei Monate einen Rundumschnitt und kurze bis mittellange Haare maximal alle sechs Wochen.
13
Die beiden zusätzlichen Tipps gegen Haarausfall sind erfolgsversprechend. Zum einen zeigt eine Kopfwäsche mit starkem Kamillentee, in regelmäßigen Abständen,eine Wirkung und zum anderen verhilft ein Kämmen der Haare, in alle Richtungen, für einen verminderten Haarausfall.    
14
Mit diesen Tipps, kann das Haar auf Dauer gesund bleiben und Haarschäden vermieden werden.

Tipps und Hinweise

  • Heißes Föhnen und heißes Waschen der Haare vermeiden
  • Nasses Haar besser mit einem Handtuchturban antrocknen lassen
  Zeitaufwand: 60 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Eine Meinung

  1. Möglicht immer die Haare ohne Föhn trocknen lassen. Und so komisch es klingt nicht jeden Tag waschen sondern versuchen so lang wie möglich ohne waschen auszukommen, denn wenn man sie jeden Tag wäscht, regt es die Talgdrüsen immer mehr an.
    Beste Grüße

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.