Wer mich beleidigt bestimme ich

Aus dem NLP (Neurolinguistischem Programmieren) stammt die Grundannahme: Jeder Mensch wählt die beste Verhaltensweise, die ihm im Moment möglich ist. Wenn also jemand schreit, Porzellan zerschlägt oder seine Mitarbeiter ungerecht anmacht, ist das schon das Beste, was diese Person in diesem Moment machen kann, um ihre Aggressionen loszuwerden. Niemand verhält sich mit Absicht falsch oder unangemessen.

Das soll kein Freibrief für schlechtes Verhalten sein.

Aber, wer sich dieses bewusst macht, dem fällt es leichter, großzügig zu reagieren. Großzügig in Hinblick auf den Anderen, aber auch großzügig zu sich selbst. Kein Mensch zwingt Sie, ebenfalls unangemessen zu reagieren.

Der cholerische Chef ist verantwortlich für das, was er tut oder lässt. Sie sind verantwortlich für Ihre Gefühle und Reaktionen.

Situation:

Angenommen Ihr Chef blafft Sie an: „Na, Sie haben auch schon mal ausgeschlafener ausgesehen!"

Hier könnten Sie sprachlos nichts sagen und gleichzeitig ihr Gedankenkino anschmeißen („Was bildet der sich ein, soll sich doch mal selber angucken, der greift mich immer öfter an, der kann mich nicht leiden, der hält mich für inkompetent, wahrscheinlich kriege ich keine Gehaltserhöhung, stehe auf der Abschussliste …). Sie merken schon, das ist eine nicht weiterbringende, unappetitliche Möglichkeit. 

Sie könnten Gleiches mit Gleichem vergelten („Sie sehen aber auch nicht gerade fit aus"!). Das ist im besten Falle schlagfertig, aber mit Sicherheit nicht beziehungsfördernd.

Sie könnten sachlich bleiben: „Ja. Ich habe gestern noch recht lange an unserer Präsentation gearbeitet."

Sie könnten aber auch mit einem dicken Smile antworten: „Stimmt! Haben Sie was dagegen, wenn ich mir heute Nachmittag frei nehme!"

Notfall-Reaktions-Koffer für den Umgang mit Angriffen:

Zeit schinden:

Atmen Sie bei (vermeintlichen) Angriffen erst einmal tief durch, bevor Sie reagieren. Dabei insgeheim „Einundzwanzig, zweiundzwanzig" zählen bzw. für alle Bayern langsam  „Leberkäs-Semmel" aufsagen.

Doof stellen:

Wenn Sie noch mehr Zeit brauchen, um Ihre schlechten Gefühle im  Zaum zu halten, fragen Sie nach: „Entschuldigung, ich habe Sie nicht verstanden. Was haben Sie gerade gesagt?" Bitte in einem sachlich-interessierten Tonfall.

Hofnarr-Variante:

Erlauben Sie es sich, Negatives grundsätzlich positiv zu verstehen. Mit einem strahlenden Lächeln eine Standardantwort präsentieren: „Das sagt meine Mutter/Vater/Tochter … auch immer zu mir!"

8 Meinungen

  1. Ein Ärgernis trifft nur den, der es auch annimmt. Nur die eigenen, schlechten Gefühle geben dem Absender Macht. Eine nicht angenommene Beleidigung hat keine Wirkung.- MAN KANN NICHT ALLES ANNEHMEN – :Aus dem NLP (Neurolinguistischem Programmieren) stammt die Grundannahme: Jeder Mensch wählt die beste Verhaltensweise, die ihm im Moment möglich ist. – WAS SONST………. ???? – Wenn also jemand schreit, Porzellan zerschlägt oder seine Mitarbeiter ungerecht anmacht, ist das schon das Beste, was diese Person in diesem Moment machen kann, um ihre Aggressionen loszuwerden. – WAS MACHT MAN SONST WENN DIE ASSIS NUR SCHEISSE BAUEN UND MAN NIEMANDEN MEHR VERKAUFEN DARF — ?— Niemand verhält sich mit Absicht falsch oder unangemessen. NA DAS WÜRDE ICH ABER ANDERES SEHEN. DAS SIEHT MAN JA IN BERLIN…..KEINER WILL DIE SCHEISSE DIE DA VERZAPFT WIRD ABER JEDER MACHT MIT………:Das soll kein Freibrief für schlechtes Verhalten sein. – HABEN DIE ABER – ODER NEHMEN SIE SICH – :Aber, wer sich dieses bewusst macht, dem fällt es leichter, großzügig zu reagieren. – GENAU WER ES BEI ZEITEN MERKT GEHT EINFACH WEG HIER – Großzügig in Hinblick auf den Anderen, aber auch großzügig zu sich selbst. Kein Mensch zwingt Sie, ebenfalls unangemessen zu reagieren. – SAG ICH DOCH NICHT MLA DIE AMIS – :Der cholerische Chef ist verantwortlich für das, was er tut oder lässt. – UND DESHALB GAB ES SKLAVEN DIE NICHT WIEDERSPARCHEN – Sie sind verantwortlich für Ihre Gefühle und Reaktionen. – DAMIT ICH SO SCHNELL WIE MÖGLICH AUS DIE STRASSE FLIEGE……WO KOMMEN SIE HER…..?.Situation:.Angenommen Ihr Chef blafft Sie an: „Na, Sie haben auch schon mal ausgeschlafener ausgesehen!“. – DAS BEWEIST NUR DAS ICH NOCH LEBEN KANN – Hier könnten Sie sprachlos nichts sagen und gleichzeitig ihr Gedankenkino anschmeißen („Was bildet der sich ein, soll sich doch mal selber angucken, der greift mich immer öfter an, der kann mich nicht leiden, der hält mich für inkompetent, wahrscheinlich kriege ich keine Gehaltserhöhung, stehe auf der Abschussliste …). Sie merken schon, das ist eine nicht weiterbringende, unappetitliche Möglichkeit. -GENAU ICH WIEDERSPRECHE IHM HOLE DAFÜR MEINE PAPIERE UND GEHE IN DIE USA WO SOLCHE SCHEISSE GEDULDET WIRD……SIE TRÄUMEN SICH AUCH AM TAG – .Sie könnten Gleiches mit Gleichem vergelten („Sie sehen aber auch nicht gerade fit aus“!). Das ist im besten Falle schlagfertig, aber mit Sicherheit nicht beziehungsfördernd. – ZU TODLACHEN -.Sie könnten sachlich bleiben: „Ja. Ich habe gestern noch recht lange an unserer Präsentation gearbeitet.“: MIT LÜGEN KOMMT MAN NICHT WIETER -:Sie könnten aber auch mit einem dicken Smile antworten: „Stimmt! Haben Sie was dagegen, wenn ich mir heute Nachmittag frei nehme!“ – SICHER NICHT SIE BRAUCHEN AUCH NICHT WIEDERKOMMEN –SCHÖNEN TAG NOCH—–:Notfall-Reaktions-Koffer für den Umgang mit Angriffen::Zeit schinden: – JA IHRE FRAU KONNTE EINFACH NICHT LASSEN VON MIR —–:Atmen Sie bei (vermeintlichen) Angriffen erst einmal tief durch, bevor Sie reagieren. Dabei insgeheim „Einundzwanzig, zweiundzwanzig“ zählen bzw. für alle Bayern langsam „Leberkäs-Semmel“ aufsagen. – DAS SCHMECKT JA ZU K…….Doof stellen:.Wenn Sie noch mehr Zeit brauchen, um Ihre schlechten Gefühle im Zaum zu halten, fragen Sie nach: „Entschuldigung, ich habe Sie nicht verstanden. Was haben Sie gerade gesagt?“ Bitte in einem sachlich-interessierten Tonfall.. – ICH GEH DANN MAL ZURÜCK ZU IHRER FRAU – :Hofnarr-Variante:Erlauben Sie es sich, Negatives grundsätzlich positiv zu verstehen. Mit einem strahlenden Lächeln eine Standardantwort präsentieren: „Das sagt meine Mutter/Vater/Tochter … auch immer zu mir!“:ACH JA IHRE TOCHTER……IST JA SCHON 20 KANN JETZT SICHER AUCH SCHON MITMACHEN…….ES LEBEN DIE THEORETIKER……..ES LEBE DER GLÄUBIGE MENSCH DER SO EINEN SCHWACHSINN BRAUCHT

  2. Wer mich beleidigt bestimme ich…….Aha…Domina, wäre das richtige…..:-).oder……..!

  3. 🙂 Wollen Sie testen, ob ich selber an das glaube, was ich schreibe?

  4. Zeit schinden:Man, hat der ne lange LeitungDoof stellen:Ich habs doch gewusst.Hofnarr-Variante:Dümmer gehts nimmer.Wenn sie jemand beleidigt einen kleinen Tip: Fragen sie ihn oder sie doch einfach: Können sie mir erklären, warum sie mich beleidigen?Bei einer solchen sachlichen konstruktiven Frage, kann ihnen niemand etwas, außer, dass er zu schlucken beginnt und das weite sucht. Und jetzt fühlen sie sich schon viel besser und bekommen kein Magengeschwür!!!

  5. @ Monika Scheddin.ich finde Ihren Erste-Hilfebox (-Zeit schinden, -Doof stellen, – Hofnarr-Variante) leicht und praktisch zur Anwendung..Möchte mich bei Ihnen für diesen Beitrag bedanken.

  6. Ärgernisse annehmen oder nicht, das ist die hier die Frage. Ich finde Ihre Tipps wirklich gut, da sie sofort entschärfen, wenn man angegriffen wird. Es gibt halt auch sehr unqualifizierte Angreifer wie wir alle oben in den Beiträgen schon lesen konnten. Gelassenheit ist halt nicht jederManns Sache. Nicole

  7. Es ist schon beängstigend was es so alles an Gefahren für uns arme Menschlein gibt! Vielleicht kommt ja das berühmte „wie vom Blitz getroffen“ von solch unheimlichen Krankheitsbildern her.

  8. Wenn keine Medizin hilft bleibt nur die Op.Viele Grüße an die BetroffenenAnton<a href="http://www.trigeminus-info.de&quot;

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.