Welcher Rotwein zu Fisch?

Rotwein zu Fisch – kommt nun auf den Tisch…

…und alles was sich reimt ist gut. JEDOCH gilt es in Zeiten, da Rotwein nicht mehr als absolutes „no-go“ zu Fischgerichten verschrien ist, auf ein paar Besonderheiten zu achten, um den Gaumen vor katastrophalen Geschmackswirrungen zu schützen und die neuen Möglichkeiten wirklich auszukosten.

Generell sind die klassischen Rotweine wie Syrah, Tempranillo, Sangiovese, Cabernet Sauvignon, Merlot heute im Zuge modernisierter Kellertechniken früher trinkreif und meist geschmeidiger als ihr ursprünglicher Ruf.

Das ist das Eine. Grundsätzlich sollte sich aber nicht nur die Frage stellen:

„Welcher Rotwein zu Fisch?“, sondern „welcher Fisch zu welchem Wein?“ Ein kräftiger Roter sollte den zarten, weißen Süßwasserfisch in milder Soße nicht übertrumpfen wollen, sondern dann doch dem Weißwein weichen.

Geeignete Fischgerichte sind zum Beispiel Meerestiere, wie Scampi oder Hummer in vielen Varianten. Man stelle sich da vor: Ein libanesischer Caberlot zu Langustinen mit weißen Trüffeln und Pasta – mmmhh… -oder ein samtig-feiner Cabernet zu gegartem Thunfisch mit exotischen Gewürzen… – da hüpft das Gourmetherz vor Freude!

Selbstverständlich lassen sich nicht nur die Südländer zu Fisch kombinieren – auch ein Österreicher, wie z. B. der St. Laurent aus dem Burgenland umgarnen den Gaumen zu fischigen Anlässen. Der St. Laurent würde auch gut zum Süßwasserfisch Zander harmonieren. Zander in Rotweinbuttersoße mit winzigen gedünsteten Schalottenschnipseln: Ein Traum!

Für die Zubereitung des Fischs gilt es zu wissen, dass der Fisch an der Gräte zubereitet im Geschmack satter und würziger schmeckt als ausgelöst zum Filet, d.h. so harmoniert er schon mal besser mit Rotwein. Zu Lachs in ähnlicher Komposition wie oben eignet sich übrigens auch wunderbar ein Chianti aus dem Piemont oder ein Grand Cru kategorisierter Beaujolais.
Zu geräuchertem oder mariniertem Lachs empfiehlt sich ein Spätburgunder.

Fisch und dazu einen Wein aus der Heimat

Grundsätzlich eignen sich gerade zu kräftigen, gegrillten und geschmacksintensiven Meeresfrüchten Weine, die fruchtig und gerbstoffarm sind, z.B. der als harmonisch geltende Dornfelder aus Deutschland, der zum Teil auch in der Schweiz angebaut wird. Serviert werden sollte kühl, d.h. so um die 12 – 13°.

Zu paniertem Fisch wie der Forelle nach „Müllerin-Art““ eignet sich ein fruchtiger Schwarzriesling, ebenso wie ein süffiger Portugieser oder ein saftiger Trollinger.

Rotwein zu Fisch ist eine feine Erweiterung der Gaumenfreuen. Bewährterweise sieht sich der grundsätzlich  Weißwein-Trinkende Fischesser natürlich per se als „im Recht“ – aber eben ganz und gar nicht mehr nur ausschließlich, außer in einer Situation: Roher Fisch wie beim Sushi, das ist wirklich nicht zum Roten zu empfehlen.

Worauf auch immer die Wahl fällt: Spare nicht am Wein, verzichte nicht für einen kleinen Wein auf eine große Gelegenheit. Ergo: Nimm lieber einen kleinen Schluck von einem großen Wein als umgekehrt.

5 Meinungen

  1. Toller Artikel, sehr interessant dargestellt.
    Eine Frage habe ich aber trotzdem: Und zwar habe ich vor garnicht all zu langer Zeit gelesen dass das Eisen im Rotweil den Geschmack vom Fisch aufhebt. Ist da was dran?
    Konnte im Internet bisher nur einen Artikel bei http://www.52weine.de dazu finden.

  2. Hollo Thomas,
    einfach alles nicht so eng sehen und selber mal ausprobieren. Zu leichten Fisch- oder Meeresfrüchtegerichten paßt nach wie vor noch immer noch leichter Wein, also häufig Weißwein. Zu würzigen sicher auch mal ein Rotwein. Aber gegen allen Regeln gilt meiner Meinung nach gilt: Was Dir schmeckt das paßt.

  3. Ich seh das auch so wie Udo, alles mal ausprobieren. Habe ich auch gemacht und festgestellt, dass ein schön leichter Portugieser eigentlich universell auch zu Fisch einsetzbar ist. Bei den extraktreichen Roten fand ich persönlich keine so guten Synergieeffekte … aber wie das immer so ist, Geschmäcker sind ja bekanntlich unterschiedlich.

  4. Italienische Weine

    Ganz toller Artikel, großes Kompliment an den Schreiber. Ich habe eben schon fast in die Tischkante gebissen, so bekam ich Hunger während des Lesens dieses Artikels.Ich möchte hier speziell die Gelegenheit nutzen und Italienische Rotweine erwähnen, diese eignen sich aus eigener Erfahrung perfekt zu Fisch, speziell zu solchem, der aus dem Mittelmeer stammt. Prinzipiell bleibt das aber jedem selbst überlassen und bekanntlich lässt sich über Geschmack ja streiten 🙂

  5. @Thomas Flieger: Dass Rotwein den Geschmack von Fisch aufheben soll habe ich noch nirgends gelesen. Ich informiere mich aber auch gerne immer wieder über Rotweine und lese gerne informative Artikel. Habe erst neulich http://www.wein-aus-der-region.de entdeckt. Über Rotweine lerne ich nie aus 🙂

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.