Welche Hufeisenarten gibt es und wann werden sie eingesetzt?

Hufeisen ist nicht gleich Hufeisen, denn es gibt verschiedene Hufeisenarten, die sich durch das Material, der Form und dem Gewicht unterscheiden. Das Material der verschiedenen Hufeisen besteht aus Aluminium, Kunststoff oder Eisen. Doch was ist denn nun besser, der Kunststoff-Hufbeschlag oder der Eisenbeschlag? Hier kommt es im wesentlichen auf das jeweilige Pferd an. Handelt es sich dabei um ein Gang- oder Rennpferd? Auch das Alter des Pferdes spielt hier eine Rolle. Normalbeschläge, Spezialbeschläge, sowie orthopädische Hufbeschläge gehören zum Alltag eines Hufschmiedes. Das Thema Hufeisenarten ist ein Spezialgebiet für sich.

Hufeisenarten: Diese gibt es!

1

Das Alu-Hufeisen

Das Alu-Hufeisen besteht aus Aluminium und ist besonders für alle Gangpferde/Rennpferde geeignet. Auch bei Jungpferden kann diese Hufeisenart eingesetzt werden. Allerdings ist beim Hufschutz aus Aluminium zu beachten, dass dieser nur für den Kaltbeschlag geeignet ist.

2

Das klassische Hufeisen

Das klassische Hufeisen, wie wir es alle kennen, besteht aus Eisen und wird für alle Normalbeschläge verwendet. Dieses Hufeisen bietet immer noch den bestmöglichen Hufschutz, hat allerdings ein höheres Eigengewicht. Allein aus diesem Grund ist eventuell über eine Alternative nachzudenken.

3

Das Renneisen

Das Renneisen besteht – wie das klassische Hufeisen – aus Eisen und wird bei Rennpferden eingesetzt. Damit es nicht so schwer ist, wird es oft aus Leichtmetallen (etwa Aluminium) angefertigt.

4

Das NBS-Eisen

NBS heißt Natura-Balance-Shoe. Dieses Hufeisen besteht ebenfalls aus Eisen und wird bei Pferden für Springreiten eingesetzt. Es sorgt für ein besseres Abrollen und ist für alle Rassen geeignet.

5

Easy-Walker Eisen

Dieses Hufeisen besteht aus Kunststoff und wird ganz normal genagelt. Es wirkt stoßdämpfend und hat ein besonders geringes Gewicht.

6

Fazit

Ganz wichtig bei den verschiedenen Hufeisenarten ist, dass der Hufschutz keine nachteiligen Auswirkungen auf die Gesundheit des Pferdes haben darf. Auch bei der Korrektur von Stellungsfehlern, sowie bei der Behandlung von Krankheiten, soll der Hufschutz behilflich sein. Alternativ zum Hufeisen können auch Hufschuhe verwendet werden. Dies ist in jedem Einzelfall zu prüfen und gegebenenfalls mit dem Tierarzt zu besprechen.

Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.