Weinprobe an Mosel und Pfalz

Weinproben gehören bei jedem Händler und Erzeuger zum täglichen Geschäft. Wer Wein verkauft oder verkaufen will, nimmt an einer Weinprobe oder Weinmesse teil. Neue Jahrgänge werden präsentiert oder Neuerscheinungen feilgeboten, die sofort dem Vergleich zu anderen Weinen standhalten müssen. Eine Weinprobe ist aber auch der beste Weg herauszufinden, was man mag und was nicht.

Sortimentsproben von Weinläden

Der Weinfachhandel bietet Sortimentsproben an und spricht Empfehlungen aus, wenn man sich nicht besonders gut auskennt, seinen Geschmack noch nicht gefunden hat oder einfach etwas Neues ausprobieren will, sind diese meist die besten  Anlaufadressen. Auch Weingüter bieten Weinproben an Mosel und Pfalz an, was besonders für Händler aber auch Liebhaber eines Weinguts oder einer Weinregion sehr vorteilhaft ist.
Ob zu Hause oder in einem Weinladen, es gibt ein paar Grundlagen, die für eine kulinarische Weinprobe berücksichtigt werden sollten:

Grundregeln für Weinproben

Wein wird mit allen Sinnen erfasst. Sowohl das Auge besonders aber Nase und Zunge sind bei der Verkostung gefragt. Aus diesem Grund sollte man Störquellen vermeiden. So stiften starke Parfümierung oder Lutschpastillen oder Kaugummis jedweder Art eher Verwirrung – nicht nur bei ihrem eigenen Geschmacksempfinden sondern auch bei dem der Anderen. Wenn eine Weinprobe ernst genommen wird, sollte auch auf das Rauchen komplett verzichtet werden, denn die Geschmacknerven werden durch den Qualm abgelenkt.

Wasser ist ein elementarer Bestandteil einer jeden Weinproben. Nicht nur zur eigentlichen Wasseraufnahme und Geschmacksneutralisation. Zum Ausschwenken des Glases sollte ebenfalls Wasser bereitstehen, wenn nicht genügend Gläser vorhanden sind. Sollte dies nicht der Fall sein, sollten sie ruhig danach fragen.

Snacks zum Wein

Nach einigen Probeschlucken wünscht man sich zwar etwas zu essen, allerdings verfälschen auch Nahrungsmittel den Wein. Nüsse etwa, können einen Wein eher minderer Qualität geschmacklich aufwerten. Brot kann neutralisieren, darf aber nicht zu fettig sein oder Kräuter enthalten. Auch Wurst und Käse, sowie Oliven verfälschen eher den Geschmack.

Allerdings gibt es einige Weine, die am besten kombiniert mit Wurstwaren verkostet werden, da sie einzeln probiert störrisch und zu kräftig wirken könnten. Der Berater oder Vertreter, der die Weinprobe organisiert, sollte wissen was zu welchem Wein passt. Zudem ist der Verzehr von Lebensmitteln gut gegen mögliche Kopfschmerzen am kommenden Tag.

Das richtige Glas zum Wein

Man glaubt es kaum aber auch die Glasform entscheidet über die geschmacklichen Nuancen eines Weines, nicht umsonst gibt es eine mannigfaltige Auswahl an verschiedensten Gläsern, wie etwa von dem österreichischen Unternehmen Riedel.

Tatsächlich verhalten sich die Weine anders in verschiedenen Gläsern, was unter anderem mit der Größe der Oberfläche zu tun hat. Deshalb werden schwere Rotweine oftmals in voluminösen Rotweingläsern gereicht, während Weißweine eher in kleineren Gläsern ausgeschenkt werden. Die Chardonnay-Gläser von Riedel eigenen sich allerdings auch zur Verkostung verschiedener Weine sehr gut.

Es muss aber nicht immer Riedel sein, denn auch andere, ähnlich geformte Gläser, können den Wein gekonnt betonen. Eine Weinprobe oder Degustation im kleinen Rahmen ist einfach zu organisieren, aber die gekonnte Präsentation eines Weins auf dem Markt ist eine Kunst.

Keine Meinungen

  1. Geile Idee mit den Ballabdrücken!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.