Weiber, Wummen und Wade Wilson: Deadpool Sonderband ist abgedreht aber gut!

Die Story

Deadpool muss vor den Senat treten und zu einem Massaker in Mexiko Stellung nehmen. In einem Kampf in der Stadt Sinaloa wurden mehrere hundert Menschen getötet.

Wade war im Zuge einer streng geheimen Mission dort, aber dieses im Team mit Bullseye, Domino und Silver Sable. Dummerweise war die Mission so geheim, dass nicht einmal der Senat oder diverse Geheimdienste davon wussten. Oder war die Mission eine Eigeninitiative des unüblichen Teams? Während der Anhörung kommen viele Details aus Deadpools Vergangenheit ans Licht und so manche Information ist alles andere als schlüssig. Was steckt hinter der Aktion in Mexiko und was war Wilsons eigentliches Ziel?

Verwirrend aber gut: Duane Swierczynskis Story

Die Story von Duane Swierczynski, der bereits des Öfteren als Autor für Deadpool tätig war, ist im Verlauf der Story zuerst etwas verwirrend – was aber gewollt ist. So platziert Swierczynski immer wieder clever Ungereimtheiten die den Leser bis fast zum Ende des Bandes beschäftigen.

Kurz bevor dem Band die Seiten und der Leser, sich schon damit abgefunden hat, das vieles einfach nicht stimmt, kommt die große Auflösung und die Erleichterung beim Leser nicht komplett den Durchblick durch das Marvel-Universum verloren zu haben. So zum Beispiel die Sache mit dem Tod von Bullseye, der ja in The Siege munter mitgemischt hat und der aktuelle deutlich davor spielt. Gerade als sich ein erleichterndes Lächeln auf dem Gesicht des Lesers einstellt, präsentiert und Swierczynski einen mehr als unüblichen Schluss für eine Deadpool-Geschichte, was aber ohne Frage gut gelungen ist.

Zeichner Jason Trent Pearson schafft es ebenfalls Deadpool und seinen Charakter wunderbar umzusetzen und gerade der Abschnitt als man Wade Wilson als jungen Soldaten im Projekt X sieht sind wirklich abgedreht und toll gemacht. Auch die Darstellung des durchgeknallten Bullseye sind super getroffen.

Mein Fazit

Weiber, Wummen & Wade Wilson kommt nicht ganz an die Story der Comic-Bände „Der Söldner mit der großen Klappe“ ran, ist aber auf jeden Fall unterhaltsam und gibt einige Hintergrundinformationen zu Wilsons Vergangenheit.

Mein persönliches Highlight, war der Moment, als Wade seine Maske im Kongress abziehen musste – urkomisch. Natürlich kann ich den Gag an dieser Stelle nicht erzählen und euch die Pointe versauen. Was man der Story aber wirklich zugutehalten muss, ist das Spiel mit dem Leser und Abschluss des Bandes. Ich hatte bis zu den letzten Seiten des Bandes das Gefühl, dass hier alles irgendwie nicht zusammenpasst, was aber am Schluss aufgelöst wird.

Deadpool Sonderband 1: Weiber, Wummen & Wade Wilson von Duane Swierczynski und Jason Trent erscheint am 22.02.2011 bei Panini Comics mit 100 Seiten im Softcover. Preis 12,95 Euro

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.