Wege zum eigenen Business Podcast: So machen Sie PR im Internet

Der Business Podcast ist länge keine Seltenheit mehr. Die Financial Times Deutschland setzt auf das Medium, genau so wie Opel oder auch die Cebit.

Sie sehen, Podcasts durchziehen alle Produktbereiche. Sie sind ein wunderbares Mittel für Unternehmen, um dem Kunden durch zusätzliche Informationen das eigene Produkt schmackhaft zu machen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie zum eigenen Businesspodcast kommen.

Business Podcast: So wirds gemacht!

1

Die Podcastagentur

Podcasts haben sich mittlerweile auch zum Unternehmenszweig für bestimmte Unternehmen entwickelt. Produktionsfirmen wie Blue Sky Media oder auch die Podcastexperten (siehe „Weiterführende Links“) haben es sich zum Ziel gemacht, Podcasts zu produzieren, die auf Ihre Interessen und auf die des Publikums zugeschnitten sind. Sie helfen Ihnen bei der Konzeption Ihrer eigenen Internetsendung und setzen sie, egal ob als Audio- oder Videopodcast in die Tat um. Außerdem kümmern sich die Unternehmen um die Verbreitung von Ihrem Business Podcast.

2

Das richtige Sounddesign

Um einen Wiedererkennungswert zu erzeugen benötigen Sie neben der richtigen Podcastagentur auch noch ein kreatives Sounddesign. Ihr Business Podcast soll ja schließlich auch erkannt werden. Suchen Sie sich dafür ein Unternehmen, welches für Sie nicht nur ein Soundlogo, sondern eventuell auch gleich Jingles für den Podcast mitproduziert. Mögliche Agenturen dafür wären Jingle24, sowie Markenklang (siehe „Weiterführende Links“). Bei Markenklang können Sie dabei nicht nur Soundlogos, sondern komplett fertige Sounddesigns erstellen. So bekommt Ihre Internetsendung einen individuellen Klang und kann von jederzeit erkannt werden.

3

Audio- oder Video?

Eine Frage, die Sie sich stellen wollen ist, ob Sie Ihren Podcast als Audio- oder Videoversion über das Netz verbreiten. Audio hat den Vorteil das es portabel ist. Jeder der einen Mp3 Player hat, kann es hören. Video hat den Vorteil, dass es durch Youtube und andere Videoportale eine höhere Verbreitung findet. Audio bedeutet aber gleichzeitig wesentlich weniger Aufwand, als das bei einem Videopodcast der Fall ist.

4

Was soll ich senden?

In den meisten Fällen hat sich als positiv herausgestellt, wenn Sie zusätzliche Informationen zu bestehenden Produkten geben und auch zeigen, wer diese Produkte herstellt. Damit geben Sie Ihren Produkten ein Gesicht und machen damit das Produkt für den Kunden attraktiver. Versenden Sie allerdings keine persönlichen Stories Ihrer Mitarbeiter.

5

Wo finde ich den richtigen Sprecher oder Moderator?

Wenn Sie Audiopodcasts produzieren, wird Ihnen mit Sicherheit ein Großteil der Podcastszene zuhören. Setzen Sie hier entweder auf bekannte Sprecher aus Radio und Fernsehen oder nutzen Sie die bekanntesten Podcastproduzenten. Sehr gern genommen für Corporate Podcasts sind Sprecher wie Annik Rubens, Alexander Wunschel oder diverse Radiosprecher. Nehmen Sie ein Videoformat, so versuchen Sie auch hier auf etablierte TV Journalisten oder Videopodcaster zurückzugreifen. Nutzen Sie eine Podcastagentur, findet die den richtigen Sprecher für Sie.

Weiterführende Links

http://www.podcastexperten.de
http://www.markenklang.info

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.