Was tun gegen Frostspanner?

In den Herbstmonaten, wenn die ersten Nachtfröste auftreten, schlüpfen die Falter, woraufhin die Weibchen in die Baumkronen krabbeln, um sich dort mit den Männchen zu paaren. Nach erfolgreicher Begattung legt das Weibchen bis zu 200 Eier einzeln ab. Im darauffolgenden Frühling, wenn die Knospen aufbrechen, schlüpfen die kleinen Raupen, die unmittelbar zu fressen beginnen.

Man unterscheidet unterschiedliche Arten. Neben dem kleinen und großen Frostspanner existiert noch der Buchen– und orangegelbe Frostspanner. In Bezug auf die Bekämpfung der unbeliebten Schädlinge gibt es jedoch keine Unterschiede.

Frostspanner Bekämpfung: Was wird benötigt

  • Leimring
  • Bacillus thuringiensis
  • Azadirachtin
  • Methoxyfenozid

 

Frostspanner Bekämpfung: So wirds gemacht!

1

Frostspanner Bekämpfung mittels eines Leimringes

Die wohl einfachste Methode der Frostspanner Bekämpfung ist das Anbringen eines Leimringes (im Gartenfachhandel erhältlich) an den Baumstämmen. Dies sollte idealerweise ab Ende September erfolgen, wobei jedoch einiges beachtet werden sollte. Neben den gefährdeten Bäumen sollte auch ein eventuell vorhandener Holzpfahl mit einem Leimring gesichert werden, da die Weibchen auch über diesen in die Baumkronen gelangen können. Die Leimringe sollten möglichst eine grüne Färbung haben, da ansonsten die Gefahr der Anlockung von Nützlingen besteht. Sollte der Stamm des Baumes mit einer unebenen Borke überzogen sein, sollte diese zunächst geglättet werden, damit der Leimring möglichst dicht am Stamm sitzt und die Weibchen sich nicht durch Lücken hindurchzwängen können. Laub, das am Ring kleben bleibt, sollte regelmäßig entfernt werden, da dieses sonst von den Weibchen als Brücke verwendet wird.

2

Einsatz des Bacillus thuringiensis

Das Bt-Toxine bildende Bakterium Bacillus thuringiensis kann nur verwendet werden, wenn an mindestens drei aufeinander folgenden Tagen eine Temperatur von mindestens 15 Grad erreicht wird, die für ca. 5 Stunden pro Tag andauern sollte. Auf Wirbeltiere, Menschen und Pflanzen hat das Bakterium keine toxische Wirkung und es ist komplett biologisch abbaubar.

3

Azadirachtin

Azadirachtin ist eine chemische Verbindung, die zur Gruppe der sogenannten Limonoiden gehört. Zum Großteil wird die Substanz aus dem Samen des Neembaumes gewonnen. Azadirachtin wirkt sich auf die Larvenentwicklung von vielen Insekten aus und wird deswegen zur Schädlingsbekämpfung eingesetzt.

4

Methoxyfenozid

Dabei handelt es sich um einen Wachstumsbeschleuniger, der das Hormon Ecdyson ähnelt. Die Substanz verteilt sich auf der Ober- und Unterfläche der Blätter und beschleunigt die Häutung der Larven der Schädlinge. Diese Beschleunigung des Wachstums führt dazu, dass die Larven den Fraß einstellen, und führt schließlich zum Tod der Tiere.

Tipps und Hinweise

  • Zur Frostspanner Bekämpfung können auch einige natürliche Feinde eingesetzt werden. Freilaufende Hühner machen sich gerne an den kleinen Krabbelraupen zu schaffen, ebenso wie Raupenfliegen, Spinnen, Schlupfwespen und Vögel. Auch Raubkäfer verspeisen die Schädlinge mit Vorliebe.

Keine Meinungen

  1. Vielen Dank für den schönen Artikel. Mein Lieblinks-Osterrezept ist ohne Frage Torta di Pasquetta und das, obwohl ich keine Italienerin bin. Herrlich!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.