Was passiert, wenn John Kerry Witze reißt?

Ursprünglich als Breitseite gegen US-Präsident Bush und die Republikaner gedacht, verkommt Kerrys Humor immer mehr zum Bumerang.

Senator Kerry: „You know, education, if you make the most of it, you study hard, you do your homework and you make an effort to be smart, you can do well. If you don't, you get stuck in Iraq.“ (an dieser Stelle soll man lachen). Doch auch wenn die Amerikaner zunehmend unzufriedener mit der Irakpolitik ihres Präsidenten sind, Witze sollte man über die Region nicht reißen, zumal fast täglich Sternenbanner an junge Witwen überreicht werden.

So wundert es nicht, dass nun versucht wird die Demokraten vor sChaden zu bewahren und der Joke nun als singuläre Fehlleistung des gescheiterten Präsidentschaftsbewerbers dargestellt wird, der sich schlicht verlesen haben soll. Ursprünglich stand auf seinem Manuskript: "Do you know where you end up if you don't study, if you aren't smart, if you're intellectually lazy? You end up getting us stuck in a war in Iraq. Just ask President Bush"

Ein gefundenes Fressen für die PR-Strategen, die dem Wahlkampf nun wieder einen neuen Spin geben.

4 Meinungen

  1. Recht hat der gute Kerry trotzdem. Die Army rekrutiert sich aus den sozialprekären Schichten. Also bewaffneter Unterschichtenexport, vielleicht auch für uns eine Lösung?

  2. Nö clever war das nicht von Kerry, da frage ich mich ehrlich was der Mann geraucht hatte! Zur Personalpolitik der Militärs: Ich fürchte der Job zieht gewisse „Elemente“ überall auf der Welt magisch an…“Nette Leute“ ergreifen solche Berufe nur höchst selten.

  3. Das Prekariat an die Front? Ich weiß nicht, ob das bei uns nicht vielleicht schon so weit ist. Wenn man das hier liest. In den USA kommt noch hinzu, dass die Soldaten extrem schlecht bezahlt werden. Ich bin mir sicher, dass die intellektuellen Kapazitäten dort stark heterogen verteilt sind. Abgesehen davon, dass Pauschalurteile also sowieso falsch sind, kann man so etwas wenige Tage vor den Kongresswahlen einfach nicht öffentlich sagen, auch nicht als Veteran und Kriegsgegner.

  4. @ Chefarztfrau….. Recht hat der gute Kerry trotzdem. Die Army rekrutiert sich aus den sozialprekären Schichten. Also bewaffneter Unterschichtenexport, vielleicht auch für uns eine Lösung?….lese ich da denn Wunsch zur Bewaffnung der Unterschicht, wie es schon immer gesagt habe heraus…?

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.