Wann bezahlt die Krankenkasse eine Haushaltshilfe?

Eine Haushaltshilfe übernimmt alle Pflichten, die zur umfassenden Haushaltsführung gehören. Hierzu zählen beispielsweise die Betreuung von Kindern, die Zubereitung von Essen, die Wohnungsreinigung und die Kleiderpflege. Kurz gesagt: Man kann sich zurück lehnen und auf die lästigen Pflichten vergessen. Doch dieser Luxus hat natürlich seinen Preis und den können sich nicht allzu viele leisten. Doch was ist eigentlich, wenn die Mama beispielsweise unerwartet ins Krankenhaus muss und sich nicht mehr um den Haushalt kümmern kann?

Haushaltshilfe von der Krankenkasse beantragen

Jedes Mitglied einer gesetzlichen Krankenversicherung kann unter bestimmten Voraussetzungen eine Haushaltshilfe von der Krankenkasse beantragen. Ist jemand wegen einem Krankenhaus- oder Kuraufenthalt, einer Schwangerschaft und Entbindung nicht in der Lage seinen Haushalt weiter zu führen, so kann er Unterstützung einfordern. Natürlich ist dieses Privileg nicht nur Frauen vorbehalten, sondern gilt auch für Männer, die alleinerziehend sind und für „Hausmänner“.

Abgesehen für den Fall einer Risikoschwangerschaft, wo die werdende Mutter auf ärztlichen Rat hin beispielsweise Bettruhe wahren muss, ist die einzige Bedingung für einen Antrag auf ein Haushaltshilfe, dass in Ihrem Haushalt mindestens ein Kind unter zwölf Jahren oder ein behindertes Kind lebt.
Verschiedene Krankenkassen gewährleisten allerdings auch bei „akuten Erkrankungen“ eine Haushaltshilfe, auch wenn hier kein Krankenhausaufenthalt zwingend erforderlich ist.

Den Antrag für eine Haushaltshilfe von der Krankenkasse kann man telefonisch oder schriftlich stellen. Trotz Genehmigung seitens der Krankenkasse, besorgt aber nicht jede Krankenkasse auch eine Haushaltshilfe. In diesem Fall muss sich der Versicherte selbst um eine Haushaltshilfe kümmern. Hierzu kann er sich mit sozialen Diensten wie Sozialstationen, Haus- und Familienpflegestationen, Nachbarschaftshilfen, kirchlichen oder gemeinnützigen Einrichtungen in Verbindung setzen. Alternativ können Sie auch bei Ihrem Sachbearbeiter um geeignete Adressen bitten.
Die Kostenübernahme wird dabei vollständig von der Krankenkasse getragen.

Die Kostenübernahme der Krankenkasse

Der Versicherte bekommt weder Geld von der Krankenkasse, noch muss er Geld an die Haushaltshilfe von der Krankenkasse bezahlen. Da die Haushaltshilfe eine Sachleistung ist, wird direkt zwischen den Vetragspartnern abgerechnet. Das bedeutet, dass die Krankenkasse das finanzielle direkt mit der jeweiligen Hilfseinrichtung regelt. Für den Fall, dass Sie eine private Einrichtung in Anspruch nehmen, die nicht Vertragspartner ist, kann die Krankenkasse Kostenerstattung leisten.

Sofern sich der Versicherte eine Haushaltshilfe aus der Nachbarschaft oder dem Bekanntenkreis sucht, sollte er sich bezüglich der Kostenübernahme vorab informieren.

Auch wenn der Zuständigkeitsbereich nicht immer die Krankenkasse betrifft, weil zum Beispiel auch die gesetzliche Rentenversicherung Haushaltshilfe oder die gesetzliche Unfallversicherung eine Haushaltshilfe unter bestimmten Umständen bewilligen kann, sollte Ihr erster Ansprechpartner immer Ihre Krankenkasse sein.

3 Meinungen

  1. Vor einem Jahr verstarb meine Tante,seidem versorge ich meinen Onkel,83 Jahre,gehbehindert, und fuehre seinen Haushalt.Kann ich bei bzw. Er,bei seiner Krankenkjasse mich als Haushaltshilfe beantragen?Was muessen wir beachten?

  2. Hi Doc,

    guter Artikel mit guten Tipps, die ich selbst anwende. Besonders der Tipp mit den Weizenklei hilft satt zu bleiben.

    Ich nehmen es entweder morgens mit dem Eiweißshake oder auch mittags zu mir. Abends genieße ich dann Casein Protein in Form von Hüttenkäse oder auch Quark mit vielen Beilagen.

    Grüße aus Ulm
    Taco

  3. Ich bin eine Schmerzpatientin,50% Behindert,Bandscheibenvorfall, 4 Operationen, jetzt noch mit einen Schmerzkatherter, der aber bald entfernt wird. Ohne Schmerzmittel könnte ich mich gar nicht mehr bewegen. Besonders Putzarbeiten fallen mir sehr schwer. Habe zwei Söhne,10 und 14 Jahre. Kann ich eine Haushaltshilfe beantragen? Und wieviel müßte ich selber zahlen?

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.