Vorfreude auf die WM 2014 in Brasilien

Sao Paulo, Penha

Am 12. Juni geht es los: die 32 besten Mannschaften der Welt treffen bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien aufeinander. Gespielt wird in zwölf Stadien in zwölf Städten um den begehrten Pokal. Einen kleinen Vorgeschmack auf das, was Fußballfans während der WM alles erwartet, gibt es hier.



Die Spielorte

Gespielt wird im gesamten südamerikanischen Land verteilt: von Manaus im Norden über Salvador und Fortaleza im Osten, die Hauptstadt Brasilia im Herzen des Landes, Belo Horizonte, Rio de Janeiro, São Paulo und Curitiba bis Porto Alegre an der südlichen Spitze Brasiliens.

Die Stadien: sechs sind fertig, sechs noch im Bau

Die ersten sechs von insgesamt zwölf Stadien wurde bereits zum Confederations Cup im Sommer 2013 fertiggestellt. Dazu gehört zum Beispiel das Maracana-Stadion in Rio de Janeiro, wo am 13. Juli das WM-Finale stattfinden wird: Das 1950 eröffnete Rundstadion ist das berühmteste Stadion Brasiliens und wurde vollständig saniert. Statt früher 200.000 bietet es nun 73.531 Zuschauern Platz. Ebenfalls fertig ist das beeindruckende Estádio Nacional Mané Garrincha in der Hauptstadt Brasilia, wo 68.009 Zuschauer Platz finden.

Die Arena Corinthians in São Paulo, wo am 12. Juni das Eröffnungsspiel zwischen Brasilien und Kroatien sowie drei Gruppenspiele, ein Achtel- und ein Halbfinale stattfinden, hingegen befindet sich noch im Bau. Die Bauarbeiten verzögern sich und wurden sogar zwischenzeitlich gestoppt. Grund sind zwei Unfälle im November und März, bei denen drei Bauarbeiter ums Leben kamen. Die Sicherheitsvorkehrungen auf der Baustelle stehen in der Kritik. Nicht unumstritten ist auch der Bau der spektakulären Arena da Amazônia im Dschungel von Manaus im Bundesstaat Amazonas, wo vier Gruppenspiele stattfinden: Für seine Nutzung nach der WM gibt es noch keine Pläne, da Manaus über kein professionelles Fußballteam verfügt. Das Dach und die Fassade der Arena bestehen aus einer aufwendigen Metallkonstruktion, die einem typischen Strohkorb der Region nachempfunden ist. Ausgeleuchtete Zwischenräume strahlen eine aufregende Atmosphäre aus.

Die Spielstationen der deutschen Elf

Die deutsche Nationalmannschaft wird ihr erstes Vorrundenspiel am 16. Juni in der Gruppe G gegen Portugal im Stadion Fonte Nova in Salvador bestreiten. Die mit drei Millionen Einwohnern drittgrößte Stadt Brasiliens war bis 1763 sogar die Hauptstadt des Landes. Das zweite Gruppenspiel gegen Ghana findet in Fortaleza im nordöstlichen Bundesstaat Ceará statt. In der Arena Pernambuco in Recife, ebenfalls an der Nordostküste, trifft Deutschland schließlich im letzten Gruppenspiel auf die USA. Besonders interessant dabei: Der ehemalige Bundestrainer Jürgen Klinsmann trainiert nun die amerikanische Elf und holte sich jüngst Berti Vogts als Sonderberater ins Trainerteam – das Erfolgsduo könnte ein ernstzunehmender Gegner für Joachim Löw und sein Truppe werden.

Der Countdown läuft!

Auch wenn sich noch einige Stadien im Bau befinden, geben sich die Veranstalter zuversichtlich, dass pünktlich zum WM-Start alles fertig wird. Die WM rückt immer näher und mit ihr steigt die Vorfreude auf eine spannende Fußballzeit in südamerikanischem Ambiente.

Hier gibt’s die ausführlichen Informationen zum WAS, WANN und WO.

Img.: Thinkstockphotos, iStock, cifotart

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.