Vögel, Vögeln, Kunst und Kondome

Ihr mögt über die Zeit denken, wie ihr wollt – aber Seitensprüngen sind nun einmal eine Zeiterscheinung, über die man nicht nur irgendeiner Meinung sein kann – sondern man muss Farbe bekennen – nicht in der Öffentlichkeit, sondern in der Handtasche. Auch die Frau sollte ein Kondom dabei haben, wenn sie zu ihrem Liebhaber geht – aber auch sonst: Gelegenheit macht Liebe.

Wenn sie diese Kondome kaufen, kaufen sie eigentlich eher die Verpackung – Kunst vom Feinsten, entworfen von der Modedesignerin Mari Otberg, vertrieben über Condomi. Der Erlös geht zu 100 Prozent an die deutsche AIDS Stiftung – und es handelt sich um eine limitierte Auflage. Also greifen Sie zu, bevor es ein anderer tut.

Wer Vögeln für ein Unwort hält, mag hier nachsehen – es ist alter Sprachadel.

Via: Liebepur, das Magazin für die Liebe.

7 Meinungen

  1. Der Beitrag regt schon etwas zum denken an, da man ja nicht wissen kann, wie viele frauen jetzt wirklich nebenbei sich etwas dazuverdienen. Ich muss zwar sagen ich kenne niemanden der das zugibt, aber wer macht es wirklich…?

  2. ich habe echt ein problem mit der einstellung vieler menschen zum seitensprung, es muss ja nicht sein, dass man den partner so hintergeht. wenn man es aber doch macht ist es natürlich nötig, dass man Kondome verwendet!!
    unbedingt würde ich jetzt mal sagen!

  3. Der Beitrag entspricht so gar nicht der Wahrheit.

    Es gibt sehr viele Dienstleistungseinrichtungen die nicht nur Luxuspreise haben, sondern auch die für den kleinen Geldbeutel und deren Kundenkreis hat sowieso immer weniger geld für solche Späße.

    Also bitte nicht ohne Hintergrundwissen bzw fund. Quellen irgendwelche Texte verfassen.

  4. @ Liebestest

    Guten Tag und danke für den freundlichen Beitrag. Der Nebenverdienst in dieser Form ist übrigens nicht wirklich neu – nur hat man früher davon selten etwas an die Öffentlichkeit dringen lassen.

    Ihr Liebesbote

  5. @wissender
    Leiber mitmensch,

    etwas zu wissen heißt sich offenbaren. Wer seine Identität so versteckt, dass nicht einmal ich sie ermitteln kann, wird in der Regel ratzfatz gelöscht..

    Die Preise, die wirklich gezahlt werden, kennen eigentlich nur die Damen selber. Sie liegen bei persönlicher Anwesenheit und vollem Service über mehrere Stunden in der Größenordnung der Miete für eine 3-Zimmer-Wohnung. Das ist übrigens nicht erst seit heute so. Dass man schlechte Qualitäten, an denen man sich den Magen verdirbt, auch schon preiswerter bekommen kann, ist ebenfalls nichts Neues. Fragen sie doch mal ihren Fleischer oder Gemüsehändler.

    Ihr Liebesbote

  6. Liebe Mitleser, komisch ist das schon mit den sexuellen Begierden. M.E. sind halt Menschen wirklich arm dran, die Sexualität kaufen und konsumieren wie eine andere gewöhnliche Diensteleistung oder Marktprodukt – egal ob mit oder ohne Geld. Hat die körperliche Liebe, also Eros, denn gar nichts mehr mit menschlicher Vertrautheit und Verbindlichkeit zu tun?
    Arme Welt.

  7. Ich finde, dass ein Seitensprung echt das letzte ist, was ein Partner seiner Partnerin und umgekehrt nur antun kann. Bevor es zu so etwas kommt, sollte man hinsichtlich seiner Gefühle füreinander sprechen, über Probleme, die es zu beseitigen gilt.

    Seitensprünge sind meist Reaktionen aufgrund nicht vorhandener Kommunikation und dem kann man meiner Meinung nach entgegenwirken, indem man sich ausspricht und nicht schweigt.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.