Feinkost – Alles Was Ihr Wollt

Feinkost

Mit ihrer aktuellen EP „Alles was ihr wollt“ haben Feinkost endlich wieder etwas Neues auf dem Markt. Die Band um den Sänger und Schauspieler Julian Sengelmann (bekannt aus u.a. „Türkisch Für Anfänger“ oder „FC Venus“) hat sich formiert, um Musik zu machen, die nicht jedes Klischee bedient, das man heute überall findet. Selbstbewusst beschreiben Feinkost ihre Musik als „Clubmusik mit Riffgitarren“, einen „Style“ den jeder in Deutschland braucht und als „gute Musik“. Doch tatsächlich muss man sich freuen eine solche Band, auf dem Markt zu finden. Im Artist Roster der VW SoundFoundation, im Bandpool der renommierten Popakademie in Mannheim und Support-Act von Silbermond sind Medaillen, die sich die noch frische Band mehr als selbstbewusst umhängen kann. Jetzt wartet also die weite Welt auf die Band und wir haben die aktuelle EP „Alles Was Ihr Wollt“ vorliegen und auch hier will man den anderen Sound der Band auf das Prüfeisen stellen.

Der erste Song ist Titelstück des Albums und führt bereits mit dem Intro in die gitarrenlastige Musik ein. Im weiteren Verlauf des Songs wird die Dance-Ausrichtung deutlich, von der Feinkost selbst redet. Interessant ist die Mischung. Während der Refrain im Vergleich zum anderen Gesang nicht wirklich überzeugen kann und eher wie eine platte Hymne mit der Wiederholung von „Alles Was Ihr Wollt“ wirkt, ist die Melodie des Songs sehr interessant und gut strukturiert. Ein erfahrene Band spiegelt sich schon im ersten Song wieder.

Der Wunsch nach dem Feiern wie mit 18 wird im folgenden „Tanz Mit Mir“ deutlich und ist auch eine publikumsergreifende Nummer, die ganz anders als Track Nummer 1, erst im Refrain wirklich ansteckend wirkt. Mit Scratch-Elementen und hin und her hüpfenden Tönen ist der Song mehr Discowirksam als der erste Track. Von den aufschwingenden Tanznummern kommt jetzt die resignierende Nummer nach dem Tanzexzess mit „Kann Ich Mit Zu Dir?“. Es ist eine sehr gute Radio-Nummer, die man unbeschwert und leicht bei Autofahrten am frühen Abend hören kann. So klingt der Song und macht Laune auf laue Sommertage. Auch das Ziehen des letzten Tons im Refrain ist sehr ansteckend, hätte aber für mich auch gerne im Falsett-Ton enden können, was den Song noch vielseitiger gemacht hätte. Doch keineswegs lässt die Stimme des Sängers nach, nur wirkt sie nach drei Songs bereits sehr einseitig und nicht mehr bewegend. Mit einem kleinen Sample (“Music Makes Me Lose Control”) des Missy Elliott-Hits fängt der nächste Song “Kontrollverlust” an und bildet ein völlig anderes Bild als die ersten drei Songs der EP. Der Refrain ist härter und hat mehr Gitarren in sich als Discoelemente. Hier trifft „Clubmusik“ nicht zu, umso mehr ist es aber eine gute Pop/Rock-Nummer. Dennoch sind auch hier gute Spannungselemente und Bridges aufgebaut worden, die überzeugen können. Gelungen ist auch die längst erforderliche Abwechslung zum gleichen Melodienpensum der ersten drei Songs. Die Stimme rückt bei „Kontrollverlust“ auch eindeutig in den Hintergrund. Im Vordergrund steht die eindringende Botschaft „Lass alles raus!“, so klingt auch die Musik! Zum Schluss die Ballade. Sehr gekonnt wie die großen Popstars bringen Feinkost zum Ende noch eine abschließende, aber bemerkenswerte Ballade. Die Instrumente schwinden bei diesem „Seit Vorgestern“. Sanfte Töne werden angesprochen. Leichtes, streifendes Schlagzeug und Klavier machen diese Pop-Ballade in Ansätzen zu einer Jazz-Nummer. Highlight sind die Streicher, die diese Ballade zum Höhepunkt der EP machen und die Stimme des Sängers dringt mehr vor, als bei allen anderen Titeln. Zum Glück steht sie aber im Einklang mit der Musik und ist überhaupt nicht unpassend, was man zu Beginn hätte vermuten können.

Als Fazit ist diese EP für Feinkost ein sehr gelungenes Drittwerk. Zwar können die Mittelstücke „Tanz Mit Mir“ und „Kann Ich Mit Zu Dir“ nicht wirklich überzeugen, doch besonders die eingängige Melodie von „Alles Was Ihr Wollt“, die gelöste Rocknummer „Kontrollverlust“ und zum guten Schluss die sich dem Jazz nähernde Pop-Ballade „Seit Vorgestern“ können überzeugen. Feinkost ist nicht ganz unbegründet von all den Supportprogrammen in Deutschland unterstütz worden. Schon beim zweiten Zuhören wird der Sound der Band eingängiger und gefällt einem immer besser, manchmal erinnert es an die deutschen Maroon 5 und das macht doch Lust auf mehr.

Schlussbewertung:

1. ALLES WAS IHR WOLLT       8/10

2. TANZ MIT MIR 6/10

3. KANN ICH MIT ZU DIR? 7/10

4. KONTROLLVERLUST 7,5/10

5. SEIT VORGESTERN 9/10

Endnote: 75 %

5 Meinungen

  1. wow sehr interresant 😉

    gruß Mcca

  2. Ich bin mal gespannt, ob die Scheibe wirklich so gut ist, wie Ihr sie hier bewertet.

  3. Kurze Info zu Feinkost

    Seid wan gibt es die band schon?

  4. Daniel - Ticketwelten

    Kannte Band vorher gar nicht, in jedem Fall ein guter Tip – Danke 🙂

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.