Visionen mit Zugkraft

Vielleicht ist Ihnen schon aufgefallen, dass die meisten Firmen Visionen haben, die häufig prima klingen, aber selten gelebt und umgesetzt werden. Die Visionen klingen oft ähnlich und lauten in etwa wie: „Wir sind die Nr. 1 im Markt" oder „Wir haben die beste Kundenorientierung und sind Vorreiter bzgl. Innovationen".

Eine Vision ist ein Wunschbild für die Zukunft, welches Emotionen auslöst wie z.B. Stolz.

Private Visionen können z.B. sein: „Ich nehme 15 kg ab und bin super fit" oder „Ich lebe in einer glücklichen Partnerschaft" oder „Ich mache eine Weltreise".

Alle Formulierungen klingen vielleicht attraktiv und rufen vielleicht sogar positive Gefühle hervor. Was ist jedoch, wenn die Vision erreicht ist? Wie lange hält die Freude dann noch an und wie nachhaltig und Sinn stiftend ist das Ergebnis – insofern es erreicht wird.

Wichtig ist, eine Vision so zu formulieren, dass auch andere Menschen einen Nutzen davon haben, so dass die Vision auch Sinn stiftet für mehrere Personen.

Beispiel: „Wir sind die Nummer 1 und lassen andere von unseren Erfolgen profitieren." oder „Ich nehme 15 kg ab und bin super fit und mache dadurch anderen Mut, dass diese Vision auch im höheren Alter erreichbar ist."

Somit macht die Vision nicht nur Sie selbst satt, sondern auch noch andere Menschen.

Viel Freude und Erfolg wünsche ich Ihnen bei der Erfüllung Ihrer Visionen!

Keine Meinungen

  1. Medikamente für Asthma. Jetzt die Notbremse ziehen!
    In der Asthmafachwelt ist man der Meinung, dass keine Atemtechnik die Krankheit so entscheidend und markant beeinflussen kann wie Medikamente. Die empfohlenen Medikamente wirken jedoch nur symptomunterdrückend und ein heilendes Medikament ist noch nicht in Sicht. Der Einsatz der modernen Medikamente wird von einem bedeutenden Zuwachs der Erkrankungen ohne Erklärung aufgrund Umweltfaktoren begleitet.

    Dass die Wechselwirkung zwischen Atmung und einer Beschädigung der Atemwege nur einseitig wirkt, dass also eine verquere Belastung der Atmung etwa im Sport Asthma verursacht ohne dass also Atemtechniken mit Wirkbeweis Asthma lindern oder heilen, ist der Glaubensatz der Lungenfachärzte. Die dramatische Wirkung der symptomunterdrückenden Mittel und geschickte Werbegrafik mit Asthmaspray als Ikone macht unkritisch und die Frage nach dem Wirkbeweis im Sinne einer Langzeitverbesserung- oder Heilung mit Rückgang der Erkrankungen d. h. nicht nur einer vorübergehenden Linderung der Symptome lässt auf sich warten.

    Die fernöstlichen Atemtechniken haben ihre Wirksamkeit durch die Entwicklung der Kampfkünste bewiesen. Allzu nahe liegend ist auch die Frage, wieso sie nicht zur Behandlung der Atemwegserkrankungen eingesetzt werden.
    Offenbar wäre der einzige Einwand hier, dass die Ertüchtigung bei den Kampfkünsten nur mental wäre, oder dass sich um ein Phänomen wie die Akupunktur handelt, wo die Wissenschaftlichkeit fehlt und die Begründung zirkelhaft ist.

    Aus dem Diagramm bei http://www.lrz.de/~s3e0101/webserver/webdata/Wechselwirkung.pdf erfahren wir aber von dem Anstieg des Druckes im Bauchraum bei der Einatmung als Naturgesetz. Dass von der den Druck im Bauchraum steuernden Anspannung des Bauches eine besondere Wirkung auf die Atmung ausgeht kann man aber leicht beweisen, indem man mit der Hand das An- und Entspannen der Bauchmuskeln bei der Atmung abtastet. Wenn man jetzt das Anspannen bei der Einatmung bewusst verhindert, so wird die Atmung seichter und schwächer und letztendlich asthmatypisch. Warum, muss man weiter fragen, sehen die Fachdoktoren hier keinen Hinweis auf die Tauglichkeit einer Atemtherapie, die auf eine Verbesserung der Bauchmuskelspannung als physiotherapeutische Methode und nicht auf „Bauchatmung“ ohne Druckwirkung abzielt

    Japanische Quellen sind bei http://www.lrz.de/~s3e0101/webserver/webdata/NNAU.pdf,
    http://www.lrz.de/~s3e0101/webserver/webdata/T3.pdf
    http://www.lrz.de/~s3e0101/webserver/webdata/Otabe_Tiefatmen.pdf (Seite 68-71)

    Daraus lässt sich ganz offensichtlich schließen, dass bei einer Asthmadiagnose der eine wissenschaftliche Behandlung suchende Betroffene in erster Linie und womöglich nur einen erfolgreichen Therapeuten mit Erfahrung in japanischen oder chinesischen Methoden finden soll. Kann man sich wirklich mit der Behauptung des Arztes „Sie haben leider Asthma bronchiale, aber heutzutage werden die lebensrettenden Medikamente ständig verbessert.“ zufrieden geben? Richard Friedel.

  2. Ursachen einer Lungenentzündung?
    Leider suchen viele Schulmediziner überhaupt nicht nach der Ursache!
    Eine Lungenentzündung hat einen Grund. Irgendwo ist ein Herd wo man immer wieder ansteckt. Das fängt mit Reizhusten an. Das kann während Jahren immer wieder kommen und gehen. Reizhusten heisst dass die Lunge schmutzig ist und das Hirn das Lungenreinigungsprogramm ablaufen lässt in Form von kitzeln im Hals.
    Die Lunge bindet den Schmutz mit Schleim. Beim Husten sollte der Schleim herausspicken.
    Wenn der Schleim zu zäh ist muss man schleimlösende Mittel einnehmen um ihn flüssiger zu machen.
    Wenn der Schleim in der Lunge bleibt wirds gefährlich. Irgendwann bei einer Grippenwelle gelangen Bakterien in die Lunge. Zwischen Schleim und Lunge fühlen sich die Bakterien sehr wohl und vermehren sich. Jetzt haben wir eine Lungenentzündung.

    Das Hauptproblem ist: Wieso verdreckt die Lunge derart?
    Bei mir war es der Milbenkot!! Von Jahr zu Jahr wird der Dreck von Milbenkot im Bett immer schlimmer. Um dem Herr zu werden gibts nur eins Kopfkissen und Bettdecke müssen regelmässig gewaschen werden. Matzratze regelmässig absaugen.
    Im Zweifelsfall Kopfkissen und Bettdecke gleich entsorgen und neu kaufen.
    Ich merkte mit der Zeit dass sobald ich mich hinlegte die Nase verstopfte. Das tönt ganz nach Allergie auf Milbenkot und Hausstaub. Mit dem neuen Kopfkissen wurde es maaiv besser. Zudem habe ich auf Papiernastücher umgestellt. Seither ist mein Schnupfen fast ganz verschwunden.

    Wenn man die Ursachen nicht bekämpft spaziert man gleich zur nächsten Lungenentzündung. Darum muss unbedingt die Ursache herausgefunden werden.

  3. Meine neuesten Erfahrungen über den Milbenkot:Nachtvorhänge sind auch vol von Milbenkot. Jedesmal wen man daran vorbeispaziert gibt es ein Luftzug und der feinste Milbenkot wird wieder durch die Luft geschleudert und kommt wieder in meine Lunge. Auch ältere Kleider im Kasten sind voll von Milbenkot. Jesemal wenn man die Kastentür öffnet wird man durch den Luftzug mit Milbenkot eingenebelt.Auch der Tepich ist voll davon.Massnahmen:Tepich ersetzen durch Parkettboden.Nachtvorhänge wegschmeissen. Oder viel waschen.Im Kasten nur Kleider aufbewahren die regelmässig gewaschen werden.Alle anderen Kleider wegschmeissen.Seither ist der Husten fast vollständig verschwunden.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.