Versenkregner selbst installieren: praktische Bewässerung mit toller Optik

Hat man sich erst einmal für ein Modell entschieden, ist das Verlegen gar nicht so schwer. Die Wasserleitungen sollten einen Druck von 3 bis 4 bar hergeben und man sollte eine gute Bodenschaufel sein eigen nennen dürfen.

Dann ist das gründliche Verlegen nur eine Frage der Zeit. Versenkregner gibt es von den Marken Gardena, Hunter, Nelson, Perrot, Rainbird, Toro und anderen. Ein Versenkregner hat den großen Vorteil, dass er nicht die Optik des Gartens verschandelt. Solange sie kein Wasser versprühen, verschwinden sie im Erdboden. Auch die Schläuche sind unsichtbar, denn sie werden unterirdisch verlegt. Bedient wird der Versenkregner über ein elektronisches Steuergerät – was tut man nicht alles für eine schöne Gartenbewässerung…

Installiert man die Köpfe in den richtigen Abständen, garantiert die Anlage eine gleichmäßige Wasserverteilung von 95%.

Versenkregner installieren : Was wird benötigt

  • Hauswasserleitung mit einem Druck von 3 bis 4 bar
  • Maße des Gartenstücks
  • handelsüblicher Zirkel
  • Skizzenpapier
  • 1 Set Versenkregner
  • Spaten/Schaufel
  • Planen als Unterlage
  • Kies
 

Versenkregner einbauen: So wirds gemacht!

1

Anordnung skizzieren

Wenn Sie die Maße Ihres Gartens genommen haben, skizzieren Sie die richtigen Abstände der Regner. Der Abstand ist gleich der Wurfweite der Regner. Mit einem Zirkel können Sie die Positionen in den passenden Abständen voneinander einzeichnen.
2

Gräben buddeln

Buddeln Sie 25 bis 30 Zentimeter tiefe Gräben. Schneiden Sie den Rasen in viereckige Stücke, damit Sie ihn hinterher wieder verlegen können. Die geschaufelte Erde häufen Sie auf den Planen an. Abzweigungen stellen Sie nur im rechten Winkel an. Schütten Sie dann Kies in die Gräben.
3

Elektromagnetventile einbauen

Nun können Sie die Wasserzuleitung verlegen: Schrauben Sie die Verteilerstücke im T-Form zu einer Reihe zusammen, platzieren Sie ein Elektromagnetventil auf jedem T-Stück, einen Klemmverbinder aus Teflon an jedes ausgehende Ventilgewinde und schließen Sie die Ventile mit dem mehradrigen Beregnungskabel an das Steuergerät an.
4

Verkabelung und Fixierung

Für den gemeinsamen Nullleiter verwenden Sie am besten DBM-Kabelverbinder. Jedes Ventil muss angeschlossen sein. Bringen Sie die Anbohrschellen an den Schläuchen dort an, wo die Regner montiert werden sollen. Machen Sie durch die Anbohrschelle ein Loch in den Schlauch, aber bohren Sie nicht durch das Rohr hindurch.
5

Schläuche durchspülen

Um Dreck aus den Schläuchen herauszuspülen, welcher die Anlage verstopfen könnte, lassen Sie Wasser jetzt Wasser durch die Schläuche laufen. Dabei können Sie bereits sehen, ob das Wasser senkrecht heraussprudelt.
6

Regner installieren

Wickeln Sie Teflon um alle Gewinde der Winkelstücke. Stecken Sie die Winkelstücke die flexiblen Rohre und Regneranschlüsse. Mit einem flachen, langen Gegenstand, den sie quer über den Graben legen, können Sie den Regner auf Rasenhöhe gerade ausrichten. Stellen Sie zum Schluss die Wurfweite ein (Sektoreneinstellung), indem Sie den Sicherungsring und die Düsenbasis herunterdrücken, um den Regner dann im oder gegen den Uhrzeigersinn zu drehen.
7

Steuergerät installieren

Suchen Sie sich einen trockenen Platz für das Steuergerät, an dem Sie es an einer Stromquelle anschließen können. Das Steuergerät muss mit dem Sicherungskasten verbunden und geschützt sein. An der Klemmleiste können Sie die Elektromagnetventile anschließen. Der Versenkregner funktioniert nun auf Knopfdruck.

Tipps und Hinweise

  • Stunden vor dem Verlegen können Sie die Schläuche ausrollen.
  • Lagen die Schläuche in der Sonne, lassen sie sich einfacher verlegen.
  Zeitaufwand: ein gemütlicher Nachmittag, 100-200 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Keine Meinungen

  1. Was ist mit Ragouts, Innereien, Würsten oder Käsen??? Olivenöl, Weißbrot, Bohnen? Eine ziemlich oberflächliche Betrachtung. Carpaccio ist übrigens eine Erfindung des 20. Jahrhunderts.

  2. 🙁
    Lasagne, Minestrone und Pizza sind nun wirklich keine Geheimtipps.
    Und wo sind die Italiener, die mir Bruschetta (und nicht „Bruscetta“!!!) ausgeben?

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.