Vampire aus der Schweiz

Lassen wir uns überraschen ob er die älteren Generationen auch mitreißen wird. Schlimmer als unsere Glamour-Monrose beim Vorentscheid wirds wohl nicht werden."

Wir werden mit einem poppigen Dancetrack und einer starken Bühnenshow auftreten". Ja, klar, als tiefgründiger Balladen-König isser ja nich gerade bekannt. In der Schweiz musste er sich keiner Qualifikation stellen, er wurde von einer "Fachjury" auserwählt. In Helsinki muss er erstmal durchs Halbfinale, wo schon so mancher Euro-Disco-Pop-Song gescheitert ist. Andrerseits verhält es sich bei Bobo-Hits ähnlich wie bei Modern Talking-Hits, der Wiedererkennungswert ist nach dem Hören der ersten Zeile bereits mehr als präsent.

Die Akzeptanz im eigenen Land gilt als erstes erkämpft zu werden. Sämtliche Radio-Stationen boykottieren Bobos "Vampires are alive", nicht weil es so gruselig ist sondern: "Wenn wir Bobo-Songs spielen, ist das für alle, die älter sind als acht Jahre, ein Abschaltfaktor", sagt einer der Programmleiter (Privatradiostation Energy Zürich). Das würde beim SongContest im Finale ca. 200.000 TV-Zuschauer betreffen.

Eine Meinung

  1. Vote for Sabrina! Vote for PORTUGAL!!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.