US-Kinocharts (29.06.-01.07.07): RATATOUILLE, LIVE FREE OR DIE HARD, SICKO

Pixars neuer Animationsspaß Ratatouille, in dem eine Ratte heimlich die Speisen eines Pariser Restaurants veredelt, landete mit sehr guten $47 Mio. auf dem ersten Platz, lag damit allerdings deutlich unter dem Ergebnis von früheren Pixar-Hits wie Cars ($60 Mio.) oder The Incredibles ($70 Mio.).

Erfolgreich auf Platz 2 gelandet ist Bruce Willis in seiner Rolle als New Yorker Cop John McClane mit seinem neuen Actionkracher Live Free or Die Hard, der bei uns schlicht Stirb Langsam 4.0 getauft wurde. $33 Mio. spielte der Film des Underworld-Regisseurs Len Wiseman am Wochenende ein und steht damit nun bereits bei $48 Mio. seit dem Start am vergangenen Mittwoch. Da die Kritiken nicht nur in den Staaten überwiegend positiv sind, könnte das Einspiel den bisher erfolgreichsten Teil der Reihe, Die Hard With A Vengeance von 1995, toppen. Das weltweite Einspiel lag damals bei stattlichen $361 Mio.

Das Bruce Almighty-Sequel Evan Almighty mit Comedian Steve Carrell fiel auf den dritten Platz und konnte nur noch $15 Mio. einspielen. Insgesamt steht die Komödie nun bei mauen $61 Mio. – bei Produktionskosten von exorbitanten $175 Mio.

Auf Platz 4 steht diese Woche John Cusack mit seinem Thriller 1408, der auf einer Kurzgeschichte von Stephen King basiert. Mit den $11 Mio. vom Wochenende steht der Grusler nun bei guten $40 Mio.

Platz 5 ging an die Comicverfilmung mit dem etwas sperrigen Titel Fantastic Four:Rise of the Silver Surfer, die es mit den $9 Mio. vom Wochenende auf insgesamt $115 Mio. bringt, was in etwa den Produktionskosten entspricht.

Auf den Plätzen dahinter liegen: die Erfolgskomödie Knocked Up (6.), die nun bei $122 Mio. steht, Ocean’s Thirteen (7.) mit insgesamt $102 Mio., Pirates of the Caribbean 3 (8.) mit $296 Mio., Michael Moore’s neue Doku Sicko über das ungerechte amerikanische Gesundheitssystem (9.) mit $4 Mio., Shrek the Third (11.) mit satten $314 Mio. und Spider-Man 3 (16.) mit $334 Mio.

Diese Woche startet ein weiterer großer Sommer-Blockbuster: Michael Bays $150 Mio. teurer Sci-Fi-Actionkracher Transformers. Der Film startet bereits morgen am 4. Juli, um zusätzlich zum Wochenende auch die Feiertage davor einspieltechnisch auszunutzen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.