Urlaub am Gardasee – das sind die schönsten Ecken

Der Gardasee gehört seit langem zu den beliebtesten Reisezielen in Italien. Die Verbindung von angenehm mildem Klima, mediterraner Vegetation und alpinem Hintergrund macht den besonderen Reiz des größten norditalienischen Sees aus. Seine tiefblauen Wasserflächen bilden einen spektakulären Kontrast zur umliegenden Bergwelt. Rund um den See gibt es eine Reihe wunderschöner Ecken, die einen Besuch lohnen.

Mountainbiking, Wandern und Wassersport am Gardasee

An der Nordspitze des Sees gelegen ist der Badeort Riva del Garda ein vielbesuchtes Touristenziel. Heute ist der Ort besonders bei Mountainbikern beliebt, da von hier aus zahlreiche Touren in die nahen Alpen möglich sind. Dies gilt natürlich auch für Urlauber, die vom Hotel aus lieber in den Bergen wandern. Die populärsten Badeorte des Gardasees liegen vor allem am Ostufer. Lazise, Bardolino, Garda, Torri del Benaco, Malcesine und Brenzone sind bekannte Namen. Hier finden Badeurlauber alles, was das Herz begehrt. Strände laden zum Ausruhen und Entspannen ein, für Aktiv-Urlauber gibt es vom Segeln bis zum Surfen alles im Angebot. Hier ein Hotel zu finden ist kein Problem. Viele Uferorte bieten mit ihren Häfen, den historischen Zentren, alten Hotel-Fassaden und Uferpromenaden ein pittoreskes Bild.

Eine Westufer-Tour

Besonders eindrucksvoll ist eine Autofahrt auf der Westuferstraße, der berühmten Gardesana Occidentale, die Riva del Garda und Saló verbindet. Hier fallen die Berge steil in den See ab, Uferorte wie Limone, Gargnone oder Gardone Riviera müssen sich auf die wenigen breiteren Stellen beschränken. Dort, wo genug Platz ist, pressen sich Zypressen, Zitronen, Orangen und andere mediterrane Gewächse an schroffe Felswände. Dem Reisenden bieten sich unvergessliche Blicke. Saló ist ein traditionsreiches Bad, in dem die vornehme Eleganz früherer Zeiten in manchem Hotel noch spürbar ist. Nahe der Stadt lohnt sich die Isola del Garda, die größte Gardasee-Insel, für einen Besuch. Hier im südlichen Seebereich werden die Ufer immer flacher und die Wasserflächen immer weiter. Der Gardasee öffnet sich zur Po-Ebene hin. Am Südufer ragt Sirmione auf einer schmalen Halbinsel spektakulär in den See hinein. Beschützt wird die Stadt bis heute durch die mächtige Scaliger-Burg.

Kulinarisches am Gardasee

Ein Gardasee-Urlaub bedeutet auch, die Genüsse und die Lebensart der Region für sich zu entdecken. Wer Wochenmärkte am See besucht, kann sich von der Vielfalt des Angebots überzeugen. In der Küche vermischen sich Einflüsse des Trentino, Venetiens und der Lombardei. Fisch spielt dabei natürlich eine große Rolle. Und auch Wein aus der Gardasee-Region ist sicher nicht zu verachten.

Foto: Fotolia, Frank

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.